Iconographic storytelling?

Story: a series of connected events, imagined or real.
Storytelling is an activity that has been taking place for thousands of years. Stories are an integral part of human culture with tales passed down from generation to generation. People communicated their experiences not only with words but also with pictures like petroglyphs and cave drawings since prehistoric times.

Eine Geschichte ist eine Serie fiktiver oder realer Ereignisse.
Das Erzählen von Geschichten findet seit Jahrtausenden statt. Geschichten gehörten zur menschlichen Kultur und wurden von Generation zu Generation durch Wort und Bild überliefert. Mit Fels- und Höhlenzeichnungen wollten z.B. bereits in vorgeschichtlichen Zeiten die Menschen ihre Erlebnisse mitteilen.

Many photographers call themselves storytellers. If you read the “about” of photographers’ blogs or websites you’ll see what we mean. This caused heated discussion around the dining table last night. Dina asked, “don’t you think I can tell a story with one photo?
A single photo can never tell a story as every photograph makes time freeze. A photo documents a point in time but no flow of time. The story belongs to the realm of words, it has nothing to do with the worlds of pictures – except in a series of pictures like graphic novels, comics, and film. In photography, it’s the decisive moment that counts.

Viele Fotografen sehen sich als Geschichtenerzähler. Lest ihr das “About” auf den Seiten so mancher Fotoblogs und Websites, seht ihr, was wir meinen. Dies ließ uns heiß am Küchentisch gestern Abend diskutieren. Dina stellte die Fage, wie ein einzelnes Foto eine Geschichte erzählen kann.
Ein einzelnes Foto kann keine Geschichte erzählen, da jede Fotographie die Zeit einfriert. Sie dokumentiert einen Zeitpunkt statt einen Zeitablauf. Die Geschichte gehört ins Reich der Worte, sie hat in der Bilderwelt nichts zu suchen – außer in den Bildergeschichten wie in Graphic Novels, Comics und Film, wo es sich um eine Serie von Bilder handelt. In der Fotografie zählt der entscheidende Moment.

A photo taken at the decisive moment will trigger a story in the receivers. They see a situation and imagine more or less consciously what has been before and what will be afterwards. The story is produced by the fantasy of the onlookers. The documentation of the decisive moment generates emotions or an idea. It let them take part in a certain mood and opens the mind of the onlookers.

Ein im entscheidenen Moment aufgenommenes Foto wird beim Betrachter eine Geschichte auslösen. Er sieht etwas und stellt sich mehr oder weniger bewusst vor, was vorher war und was nachher sein könnte. Die Geschichte wird in der Fantasie des Betrachters initiiert. Der dokumentierte entscheidende Moment löst Emotionen oder eine Idee aus, er lässt uns an der Stimmung teilhaben und öffnet das Vorstellungsvermögen des Rezipienten.

“A windy day”

To see a picture can create a chain of associations. Is the decisive moment well chosen it will inevitably make the onlooker imagine a story as our brain is a kind of story-producing computer. This means the photographer has to know the receivers of his pictures to inspire them.

Das Betrachten eines Bildes kann Assoziationsketten auslösen. Ist der entscheidende Moment für die Aufnahme des Fotos gut gewählt, wird der Betrachter dazu verführt, sich eine Geschichte vorzustellen, da unser Gehirn eine Art Geschichten produzierender Computer ist. Das bedeutet für den Fotografen, dass er seine Betrachtergruppe kennen muss, um sie mit seinem Bild zu inspirieren.

“It never rains in California 🎶🎵” This is a pose and not a decisive moment. Is there a story in the photo, do you get the message? Does it matter? California is on fire desperately awaiting rain, we feel sorry for our friends, risking losing their homes.

Every photo is a rebus. It has to show enough details that the onlooker can empathise. It helps if it shows ambiguities or conflicts as well which inspire the onlooker to produce clarity as our mind tends to restore harmony or clarity. We react to pictures often like Sherlock Holmes, we want to understand and find solutions. But first of all, we have to arouse emotions. You do it f.e. in wildlife photography with the three F-situations, feeding, fighting, and fornication. Or you have to challenge the onlooker’s mind like in pictures of Renè Magritte or M.C. Escher f.e. Last not least, can a well-chosen caption help to trigger the receiver’s imagination.

Fotos sind Bilderrätsel. Sie müssen einesteils detailliert sein, dass der Betrachter sich hineinversetzen kann und zum anderen hilft es, wenn sie Unklarheiten beinhalten, da unser Gehirn ständig bemüht ist, Spannungen abzubauen durch imaginierte Lösungen. Damit der Betrachters angeregt wird, muss das Bild jedoch zu allererst den Betrachter emotional berühren (Gefahr des Kitsches!) oder wie bei manchen Surrealisten z.B. Renè Magritte oder wie bei M.C. Escher eine intellektuelle Herausforderung darstellen. Nicht zuletzt kann auch eine wohlgewählte Bildunterschrift des Betrachters Fantasie anregen.

“Evening descends on Golden Hill”; Dina went back several times hoping to capture a person with a bike on the cobbled lane. It was however only cluttered with people photographing with their phones. Do you know the story behind the scene?

To walk attentively through one’s surroundings is most important otherwise you will not notice the decisive moment. It helps to know which story one wants the perceiver to tell himself. On the other hand, we like Sigmund Freud’s technique of free-floating attention. Anyway, you have to practice noticing the decisive moment. That your camera is ready then is self-evident.

Am wichtigsten ist jedoch, dass du aufmerksam durch die Welt gehst, um den rechten Augenblick zu bemerken. Es hilft, wenn du weißt, welche Geschichte du in der Fantasie des Betrachters auslösen möchtest. Aber grundsätzlich halten wir es mit Sigmund Freud, der die frei schwebende Aufmerksamkeit betonte. Uns scheint es, dass man das Wahrnehmen des rechten Moments üben muss. Dass man dann seine Kamera aufnahmebereit hat, ist selbstverständlich.

With warm greetings from the cold sea
Mit herzlichen Grüßen vom kleinen Dorf am großen Meer
The Fab Four of Cley
🙂 🙂 🙂 🙂

 

© Text and illustrations, Hanne Siebers and Klausbernd Vollmar, Cley next the Sea, 2021

235 thoughts

  1. Dear friends,
    interesting. As you know, I am not a photographer, I don’t even own a camera. Maybe therefore it’s strange for me when people say that a picture tells a story. A picture is picture and a story is a story, the picture documents is a point of time a story is based on the flow of time. But now I understand it, a pictures can make us think of a story.
    Isn’t it a highly sloppy use of language to say a picture tells a story?
    Great pictures like always, dear Dina. Especially the fist one is very powerful.
    With lots of love ❤ ❤ to my English friends
    KRAM
    🤗 🤗
    Annalena 🙂

    Liked by 13 people

    • Our dearest Swedish friend ❤ ❤
      well, some photographers have their problem with words and their semantics therefore they don't write but take pictures. That's their way of communicating. As we wrote, they want to make the people looking at their pictures imagining stories – the onlookers will stay longer then and will see more. We could see this as adding another dimension to the picture as well. Writers do that also by writing in a way that the readers imaging pictures. Therefore literature can be filmed, better or worse. Of course, one could write a story triggered by a picture too. But that's hardly ever done. You can write about a picture. That's image description we learned at school, but not the picture telling an image.
      Thank you very much, dear Annalena, we will phone you tomorrow as agreed.
      With lots of HUGS and KISSES
      The Fab Four of Cley
      🙂 🙂 🙂 🙂

      Liked by 8 people

    • Fairy dust and kisses from your dearest book fayries, lovely Annalena 🧚‍♀️✨💫🌟🧚‍♀️
      It’s very stormy on our coast so we are securely tied up and not allowed to go outside. Did your latest book order arrive in time for the weekend?
      We watched “The Thirteenth Tale” yesterday, that was excellent storytelling.
      🧚‍♀️🌟💫⭐️💫🧚‍♀️

      Liked by 8 people

    • I cannot agree, a picture is not only a picture and story is a story: there are also photo-stories and they have names like “visuals stories” (Washington Post) or photo-essay which is a series of thematically related photographs, usually supplemented or linked together by a narrative text or commentary; an essay, biography, etc., consisting of numerous photographs, with or without accompanying textual matter. The photo-heavy articles in the Playboy magazine back in the 1960s and 1970s were termed pictorials.
      Cheers!
      John

      Liked by 7 people

    • Hi John,
      in a way, you write about something different, about a series of pictures that tell a story. Dina was interested if one picture on its own can tell a story.
      Pictures in magazines like Playboy are always embedded in articles, in texts. The text helps to produce the imagination of a specific story in the viewer.
      Thank you very much for commenting
      The Fab Four of Cley
      🙂 🙂 🙂 🙂

      Liked by 3 people

  2. Hello, from the high Arctic, my dear friends,
    I am an enthusiastic reader of the National Geographic Magazines I have subscribed. When I look at the pictures there I am not aware of imagening a story. They might trigger a feeling but the story provides the article. I might think “so it looks like there” or “people dress like this there” or I wandering about their body language – but I can’t see a story there. Also I ammostly not interested what was before or after this picture was taken.
    Nevertheless, thanks a lot for this article. Absolutely great pictures, dear Dina! Like always, but sorry, they are brillian but don’t tell a story for me. Their power is that they are enough just being pictures.
    I hope you are well. Annalena told me you both got your jab – and survived 😉 Stay safe!
    Lots of love
    XXXX
    Per Magnus

    Liked by 10 people

    • Dear Per Magnus,
      our dear Master feels like you, Dina and Selma see it differently. But on the other hand, even our dear Master can see kind of stories in Dina’s wildlife photography. We have to admit, we can’t really decide. Maybe we know better after other visitors commented here. Now we can only say that a picture can’t tell a story but might trigger one.
      Thank you very much for commenting 🙏 🙏
      Sending you lots of love from us all
      The Fab Four of Cley
      🙂 🙂 🙂 🙂
      xxxx

      Liked by 6 people

  3. A thought-provoking post, mainly because I’ve never given the subject much thought before now. Of course a photograph is not a story, one needs words for that. If photography or representation of life by any other means were forbidden I would be saddened, but to deprive me of words would truly make me despair.

    Liked by 10 people

    • Dear Mari,
      very well expressed, we feel like you.
      Psychologists found out f.e. that seeing is the sense we can live best without from all our senses. But we couldn’t imagine living without words, without the spoken or written word.
      Thank you very much for your comment.
      Wishing you a wonderful week
      The Fab Four of Cley
      🙂 🙂 🙂 🙂

      Liked by 5 people

  4. A very interesting debate. I might argue that one photo can tell a story, especially Dina’s lovely images. But adding words of explanation can also clairify the detail.
    The jury is out, in Beetley. A decision awaits…
    Love from me, and Ollie. Pete. x

    Liked by 10 people

    • Dear Pete,
      adding words to a picture immediately changes the situation, that is the magic of words.
      We will collect ideas here with the comments we will get.
      Love from us all at the coast
      The Fab Four of Cley
      🙂 🙂 🙂 🙂

      Liked by 6 people

  5. Hallo Ihr Zwei!
    Ein interessantes Thema habt ihr aufgegriffen und mit – wie immer – Superfotos bereichert, danke! Und, was für uns, die wir Bilder produzieren, besonders wichtig ist, ist ja die Frage: wann ist ein Bild ein gutes Bild? Euer Beitrag bringt einen der Antwort näher.
    Liebe Grüße, alles Gute,
    Jürgen

    Liked by 11 people

    • Danke, lieber Jürgen,
      tja, du hast recht, was macht ein Bild zu einem guten Bild, das ist grundlegende Frage.
      Ist ein gutes Bild jenes, das die Erzählung einer Geschichte auslöst? Es ist doch der Rezipient, der aus dem Artefakt, eben dem Bild, ein ästhetisches Objekt macht. So ist es mit jedem Bild, nicht nur mit dem Foto, dass die Interpretation oder die Geschichte, wenn man so will, erst im Rezipienten entsteht. Aber dieser bekommt den Anstoß vom Bild, das seiner Rezeption eine Richtung gibt. Wie das Bild wirkt, denken wir, hängt davon ab, was die Rezipienten erwarten, also was sie zuvor gesehen haben. Und auch wie eindeutig oder mehrdeutig der Impuls ist, der vom Bild ausgeht. Interessant sind zu dieser Frage die Schriften der Prager Strukturalisten, die sich wie Mukarovsky viele Gedanken zur Rezeptionstheorie machten.
      Mit lieben Grüßen vom kleinen Dorf am großen Meer
      und hab ganz herzlichen Dank für deinen Kommentar, der das Thema ganz in unserem Sinn erweiterte
      The Fab Four of Cley
      🙂 🙂 🙂 🙂

      Liked by 7 people

  6. Pictures trigger different responses in each person viewing it. The before and after story will be different, depending on the experiences of the viewer, but for sure there will be something to tell. I don’t think it’s necessary to have more than one picture. Of course some pictures bring out more responses than others. Dina’s pictures can bring out a lot of stories, probably for most people.

    Liked by 11 people

    • Thank you very much, dear Anneli,
      that’s exactly what we think as well. People see a picture differently depending on what they are used to see, we suppose. That is the strongest factor triggering what a picture does with the receiver. Another factor is the picture itself, what impulse it’s sending, how strong, in which direction and how clearly.
      Dina looked for pictures that produce quite a reaction from the receivers. First, we looked at how we estimated our visitors to be able to produce the reaction we want.
      Wishing you a wonderful weekend
      The Fab Four of Cley
      🙂 🙂 🙂 🙂

      Liked by 6 people

  7. Schön interessante Fotos 🤩
    Der “windy day” ist nicht sehr überraschend, aber in der Komposition find ich es fein humorig – die Kleidungsstücke sind lebendiger als die Ladys.

    Dieses alte Dorf am Hang wirkt sehr stimmungsvoll – schöne Abendatmosphäre.
    Und Dina wartete auf Fahrradfahrer?
    Da musste ich dann doch grinsen. Rauf ist bestimmt eine Tortour – aber runter 😁 gibt’s bestimmt Butter in der Milchtüte, wenn man unten angekommen ist.
    Einen schönen Abend wünscht
    Sabine vom 🕷 🕸

    Liked by 6 people

    • Liebe Sabine,
      das mit dem Fahrrad ist eine Anspielung, die wohl nur älteren Engländern verständlich ist. Dieser Golden Hill wurde nämlich berühmt durch die Reklame der Großbäckerei Hovis, die in den 50er oder 60er Jahren gezeigt wurde. Es ist genau diese Perspektive aber mit einem Jungen mit einem Fahrrad mit einer Ladefläche voller Brot.
      Dankeschön, dass dir Dinas Fotos gut gefallen und überhaupt fürs Kommentieren 🙂
      Auch dir wünschen wir einen gemütlichen Abend
      The Fab Four of Cley
      🙂 🙂 🙂 🙂

      Liked by 5 people

    • Liebe Sabine 🕷 🕸
      ja, echt, es war ja schon mühselig einfach so die steile Straße heraufzugehen.
      Mit lieben Grüßen vom heute grauen Meer wie bei Theodor Storm
      The Fab Four of Cley
      🙂 🙂 🙂 🙂

      Liked by 4 people

  8. Hmm. I don’t know if I agree entirely, but my main photography is to take pictures that illustrate the words I write about the historical places I visit, so no the pictures don’t tell the story, I do. But I look at war photographers like Don Cullen and think his photographs are equally as eloquent as the words someone else writes about the conflicts he photographs, there is no difference, he tells a story with every shot. I do think documentary photographers are storytellers, but not so much any other genre.

    Liked by 9 people

    • Dear Fraggle,
      you are probably right, war photography tells a story. But does it tell the story because you know about the war? And isn’t it like this with all documentary photographers?
      We have to admit, we are not quite sure. On the other hand, it’s the picture giving an impulse that the onlooker produces a story. Every perception will be processed with words, we suppose.
      Thanks for commenting. Have a happy Sunday
      The Fab Four of Cley
      🙂 🙂 🙂 🙂

      Liked by 5 people

  9. Etymologically speaking, a story has to do with seeing, at least in English. Story is short for history, which traces back to Greek historiā, from historein, to inquire, from histōr, learned man. The underlying Indo-European root is weid-, meaning ‘to see,’ as in Latin videō, English wit, and German wissen.

    Liked by 8 people

    • Thanks a lot, dear Steve,
      the modern German word ‘Geschichte’ can be traced back to the mhd. (Mittelhochdeutsch – middle eval German) ‘geschiht’ which is something that happens or you can translate it as struggle. In any case, is signifies something dynamic, something that happens. It means a flow of time and not a point of time.
      Thanks for your etymological explanation of ‘story’. ‘History’ and ‘story’ are the same word in modern German, it’s ‘Geschichte’.
      All the best
      The Fab Four of Cley
      🙂 🙂 🙂 🙂

      Liked by 4 people

    • In Ahd. (old high German, pre middle ages) we have the Hildebrandslied, the oldest Germanic heroic epos, written down in the nineth c. I can remember the line ‘wewurt skihit” This ‘skihit’ (‘geschieht’ in modern German for what is happening) means, that something happens and that is where ‘Geschichte’ (story) goes back to.

      Liked by 5 people

  10. I agree with Dina that a good image will “tell a story” – or perhaps you’ve said it better that the image will prompt the viewer to imagine the story behind the capture. A photograph is indeed a moment in time but the time surrounding the image is the story we imagine if the image is powerful. And Dina’s always are!

    Liked by 10 people

    • Dear Tina,
      thank you very much. We all four agree that a picture prompts the viewer to imagine a story. Could it be that perception always means that the perceiver transforms an optical impulse in words?
      Dina says “Thank you very much”. Great that you like her photography.
      Wishing you a wonderful Sunday
      The Fab Four of Cley
      🙂 🙂 🙂 🙂

      Liked by 4 people

  11. The old saying, “A picture is worth a thousand words,” gives us evidence that perhaps a photo provides impressions rather than a full story. Of course, one can make up a story in the mind after looking at the photo, but still, the photo needs support. Having said that, don’t forget I’m not a photographer but am a storyteller and could be biased. Your photos are exquisite, Dina.

    Liked by 8 people

  12. viele interessante gedanken zum thema “geschichte erzählen”. ich glaube, es ist das erste mal, dass ich es so lese, wie ich es auch verstehe: dass die geschichte im betrachter stattfindet und nicht anders herum. vielen dank.
    das regenfoto gefällt mir sehr und auch die abschüssige straße mit den alten häusern finde ich sehr schön. ich denke, was den richtigen moment angeht, ist natürlich die frage, wie spontan man dabei sein kann, vermutlich eher nicht so. eher dann in abwartender position auf z.b. einem belebten platz den richtigen moment abwarten. mein fotoapparat reagiert fast immer mit verzögerung, weshalb mir das beispielsweise mit dieser nicht wirklich gelingen kann (ist nur eine kleine knipse). ich denke, beim fotografieren gibt es auch noch den zufall, der mit hinein spielen kann – eine möwe, die im richtigen moment ins bild fliegt oder ein mensch mit rotem schirm auf irgendeinem einsamen platz, solche dinge. eure fotos sind immer augenschmaus. 🙂
    einen schönen abend euch dreien. lg aus berlin.

    Liked by 7 people

    • Zuerst einmal herzlichen Dank für deinen ausführlichen Kommentar.
      Dinas Kamera hat eine Einstellung ‘continues and ‘high continues’ and den ‘pre-shoot’ mode. Die Kamera registriert bei der letzteren Einstellung bereit vor dem eigentlichen Auslösen, was man aufnehmen will und fotografiert. Das geschieht mit AI, die Kameraprogramme steuern. Dina kann darüber sicher mehr schreiben. Sie ist unsere Photo-Computer-Spezialistin.
      Unserem Master ging es auch so wie dir als er in der Arktis war. Wenn er zum Beispiel Wale im Sprung fotografieren wollte, war die schon wieder unter Wasser bis die Kamera reagierte, das gleiche beim kalbenden Eisbergen. Das geschieht bei modernen Kameras nicht mehr. Er war nicht zum Fotografieren sondern zum Sehen in der Arktis.
      Mit lieben Grüßen vom sonnigen Meer nach Berlin
      The Fab Four of Cley
      🙂 🙂 🙂 🙂

      Liked by 5 people

  13. Was that last village the one featured in the Hovis advert many long years ago? Your reference to a bike made me wonder. I do like captions or word prompts, Klaus, and I prefer the calmer, thoughtful version of your good self 🙂 🙂

    Liked by 8 people

    • Guten Morgen, lieber Bernd,
      es war uns ein Vergnügen, die Bilder auszusuchen und den Text zu schreiben. Naja, nicht so ganz. Der Text wurde mindestens dreimal völlig umgeschrieben, bis uns selber klar wurde, was wir sagen wollten.
      Mit lieben Grüßen vom kleinen Dorf am großen Meer
      The Fab Four of Cley
      🙂 🙂 🙂 🙂

      Liked by 5 people

  14. Very well described and explained – and sometimes it is enough with only one image to trigger the reader/viewer to imagine a before, after and ongoing story. Like some paintings can…
    Wishing you all four a storytelling Sunday!

    Liked by 10 people

    • Dear Leya,
      as we just wrote to Bernd in German (answer to the comment above), it took us quite a while to become clear what we wanted to express.
      What we wrote here about photography refers to the perception of all pictures and all art in general. It’s the receiver who transforms the perceived image into an aesthetical object. This transformation consists mostly of imagining a story.
      Thanks for your wishes. We will have our sauna-day today and our dear Bookfayries will tell us crazy stories in the sauna. They love horror and ghost stories, that we can’t open the sauna door f.e.
      Wishing you a GREAT Sunday
      The Fab Four of Cley
      🙂 🙂 🙂 🙂

      Liked by 6 people

    • Hello Pit, we loved helping Dina making the photo. We went outside and got wet, it was great fun.
      Fairydustkisses to you and Mary from Selma and myself 🧚‍♀️🌟✨💫✨🧚‍♀️

      Liked by 7 people

    • Dear Sirifee,
      that’s the difference between you and Dina: you are the “real” photographers and go out in any kind of weather, whereas I am a “good-weather knipser” only. 😉
      Take care, and have a wonderful Sunday afternoon and evening,
      Pit

      Liked by 7 people

    • Also, lieber Pit, heute, das kann ich dir sagen, meine Schwester und ich hatten größte Schwierigkeiten, nicht weg geweht zu werden, obwohl wir ganz schwere Steine in unseren Taschen hatten. Unsere liebe Dina, die ist die Schlechwetter-Fotografin. Sie hasst den Sonnenschein und blauen Himmel. Und, das finde wir auch, sie macht die besten Fotos bei Regen, besonders Starkregen, und Nebel. Also beim Regen gehen meine Schwester und ich nicht ‘raus, niemals!
      Feinsten Feenstaub von
      Sirifee 🙂 und liebe Grüße auch von 🙂 Selmafee

      Liked by 6 people

    • Hi Pit,
      wir sahen dich gestern kurz bei der virtuellen Ausstellung von Susanne, aber schwuppdiwupp warst du wieder weg.
      Danke, dass dir Masterchens Bild gut gefällt. Irgendwie finden wir, das alte Radio ist der Clou im Bild. Außerdem hat Masterchen ‘mal einen anderen Ausdruck.
      Mit ganz lieben Grüßen von der sonnigen, aber stürmischen Küste
      The Fab Four of Cley
      🙂 🙂 🙂 🙂

      Liked by 4 people

    • Hallo Ihr Lieben,
      das Radio war mir noch gar nicht aufgefallen: danke, dass Ihr meinen Blick darauf gelenkt habt.
      Vielleicht haette ich laenger in dem Meeting bleiben sollen, aber als ich drin war, schien es mir, als sei es mehr fuer die teilnehmenden Kuenstler interessant.
      Liebe Gruesse aus einem heute trueben Fredericksburg, wo man uns in der Nacht [wir haben in den USA die Zeitumstellung ja immer frueher als Ihr in Europa] eine Stunde geklaut hat,
      Pit

      Liked by 5 people

    • Ja, lieber Pit, wie diese Ausstellung konzipiert war, fand ich sie auch nicht sehenswert. Und diese Ansprache der Frau zu Beginn, alles abgelesen und vom Schlechtesten vorgetragen, war eine Katastrophe. Ich glaube ebenfallsa, die müssen noch üben, um sehenswert herüberzukommen.
      Ich denke mir, auch wenn man das Radio nicht wahrnimmt, wirkr es doch. Man nimmt ja Vieles nur subliminal wahr, was ein Bild ausmacht.
      Hier scheint die Sonne, es ist warm, bis 13 Grad C, aber heftig windig. Dennoch waren wir heute am Strand und beobachteten Vogelschwärme.
      Ich weiß gar nichrt, wann hier die Zeit umgestellt. Ich hoffe, dass wir das mitbekommen.
      Mit lieben Grüßen
      Klausbernd und der Rest der Rasselband

      Liked by 5 people

  15. Does a picture tell a story? Well, perhaps. I like to think that the viewer can make up their own story which could be the truth or not, but does that matter? I happen to know the famous Hovis advert on that hill so when I look at that picture I imagine the boy on the bike, but if I didn’t know about it I would not see that. Photographs capture a moment in time. The viewer interprets that moment according to their knowledge and perspective. Unless the image is accompanied by words. Does a picture tell a story? Yes. I think so. Whether it is the true story remains unknown.
    Love to the Fab Four from a very windy Cornwall!

    Liked by 9 people

    • Dear Jude,
      is there truth to a story? We tend to think that every story is true. But thinking about it it seems to be more complicated. If you see a picture of a train and you tell yourself a story about tigers in the jungle fighting, you could say that’s not a true story concerning the picture. The picture gives direction to our imagining of the story and the viewer can go wrong. On the other hand, everything goes. A picture has so many meanings as there are viewers.
      Anyway, it’s always the viewer’s interpretation that matter. But interpretation is directed by the image.
      Thanks for commenting. Wishing you all the best.
      Keep well
      The Fab Four of Cley
      🙂 🙂 🙂 🙂

      Liked by 5 people

  16. A fabulous and thought-provoking post. You’re right, these images are a moment in time – but what stories those images provoke. I’m keeping this post to one side, to see what happens as I let those images loose in my mind ,,,

    Liked by 7 people

    • Good morning, dear Margaret,
      thanks for commenting.
      It’s amazing how many stories pictures can provoke, as many as there are onlookers. Pictures giving impulses to the imagination.
      Wishing you a happy Sunday
      The Fab Four of Cley
      🙂 🙂 🙂 🙂

      Liked by 6 people

  17. I love the portraits in this post. The superinteresting man in the header looks like he has climbed out of a David Lynch film and is ready to rumble. The title and the radio are great assets in the rainy window frame to make me stop and wonder what is the subject listening to, the mood is captivating.
    Thought provoking narrative. Now I know why we see so many images of eagles 🦅 catching a fish (thrown at them from a boat you don’t see) – it’s part of the FFF and certainly produced a story for me. This was an excellent start to my Sunday, thank you Fab Four!

    Liked by 7 people

    • Dear Amy,
      the picture of the header is powerful, isn’t it? It reflects that we looked at some horror-films just before we created this post. Such powerful pictures immediately trigger a story in the viewer. We think you can’t look at such a picture without imagining a story. That happens subconsciously.
      Wildlife photographers like the FFF because they a point of time and the before more so than the after is obvious. The brain of the perceiver automatically adds this. The story is in the brain of the viewer but setting this story free is made by the picture.
      Thanks for commenting
      The Fab Four of Cley
      🙂 🙂 🙂 🙂

      Liked by 4 people

  18. Hallo ihr Lieben,
    wieder ein interessanter Beitrag. Ich habe mich heute für meine Diss mit einem ähnlichen Thema beschäftigt, mit dem Bild (Video, Fotografie, Audio, 3-D Visualisierungen) im Werkverzeichnis. Dabei habe ich mir die Beiträge der Online Gesprächsreihe Fake und Kakt im Bild von der Bayrischen Akademie der Wissenschaften angehört. Vielleicht interessiert es euch auch? Hier der Link:
    https://faktizitaet.badw.de/veranstaltungen/online-gespraechsreihe-fake-und-fakt-im-bild.html
    Herzlichen Danke für den Besuch meiner Vernissage gestern, ich habe mich sehr gefreut, euch beide zu sehen und zu hören.
    Sicher ersetzt eine solche Veranstaltung keine leibhaftige Vernissage aber ich denke, es ist besser als sich gar nicht zu zeigen. Wir müssen uns alle an dieses neue Medium gewöhnen.
    Ich werde weiter an meiner Diss arbeiten, der Himmel über Berlin ist bewölkt und man mag einfach nur lesen, essen und schlafen….. da will ich wenigstens noch ein wenig aktiv sein.
    Liebe Grüße sendet euch verbunden mit einer dicken Umarmung,
    Susanne

    Liked by 5 people

    • Danke, liebe Susanne,
      es war schön, dich gestern zu sehen 🙂 🙂
      Vielen Dank für den Link. Das Thema fake and fact in pictures interessiert uns sehr, das werden wir uns sicher morgen anschauen. Nach einem längeren Meerspaziergang geht’s gleich in die Sauna und, du wirst es kaum glauben, dann werden uns einen Geisterfilm anschauen. Gestern sahen wir “The Thirteenth Story” nach dem Roman Diane Setterfield. Das fanden wir super. Für uns ist das die Spitze der Gemütlichkeit, nach der Sauna mit einem Drink einen feinen Film zu sehen.
      Hier war’s sonnig und windig den ganzen Tag.
      Mit lieben Grüßen 🤗🤗🤗🤗 von uns
      The Fab Four of Cley
      🙂 🙂 🙂 🙂

      Liked by 3 people

    • Das hört sich sehr gemütlich an, Klausbernd und ich kann es voll verstehen! Wir schauen heute die letzten beiden Folgen von der Serie Continuum, eine skurile Zeitreisengeschichte. Ich habe schon wild spekuliert und freue mich auf das Ende und bin gespannt!
      Euch eine gute Erholung 🙂 und viel Spaß beim Film, Susanne

      Liked by 5 people

    • Gerade der Hitze entkommen. Es war TOLL, da schauen wir gleich, ob wir ‘Continuum’ sehen können. Daumen drücken, bitte, bitte, liebe Susanne, dass die kein Geoblocking hat.
      Ganz liebe Grüße
      Klausbernd 🙂 und der Rest der Gang 😉

      Liked by 3 people

    • Liebe Susane,
      Dina entdeckte noch einen aneren Film, bei dem es der letzte Tag war, an dem wir ihn sehen konnten. So schauten wir den, es war “Dean Spanly” – British as British can be, köstlich.
      Wir werden das die Tage mit ‘Continuum’ versuchen. Auf jedem Fall schon einmal Danke für den Tipp.
      Mit ganz lieben Grüßen and a big hug vom Meer
      The Fab Four of Cley
      🙂 🙂 🙂 🙂

      Liked by 4 people

    • Die Auswahl ist so groß, Klausbernd und Hanne, da kommt man schon mal in Entscheidungsschwierigkeiten.
      Könnt ihr auf die ARD Mediathek zugreifen? Dort ist nur bis zum 30. März eine kleine norwegische Serie “Beforeigner” zu sehen, sie spielt in Oslo und ich mochte den schwarzen Humor sehr. Absolut empfehlenswert! Noch dazu, weil Hanne bestimmt einiges aus der Stadt wiedererkennt. 🙂
      Den Film Dean Spanly kennen wir nicht, ich merke ihn mir aber, denn British sehen wir sehr gerne. 🙂 🙂 🙂
      einen schönen Freitag von Susanne und Micha

      Liked by 4 people

    • Ganz herzlichen Dank für den Hinweis, liebe Susanne.
      Wir können zwar auf die ARD Mediathek zugreifen, aber einige Filme haben dort Geoblocking, was mit copyrights zusammenhängt. Aber dann hoffen wir, dass wir “Beforeigner” – welche clevere Wortbildung! – sehen dürfen.
      Wir wünschen euch auch einen wunderschönen Freitag. Hier scheint die Sonne. Hanne-Dina ist gerade zum Blakeney Point losmarschiert. Ich werde mich um Bücher für eine Bookfair hier kümmern.
      Liebe Grüße vom sonnigen Cley nach Berlin
      The Fab Four of Cley
      🙂 🙂 🙂 🙂

      Liked by 4 people

    • Viel Spaß euch bei euren Unternehmungen. Ich werde jetzt wieder in den Wintergarten gehen und Wolken für das nächste Kinderbuch im Eichhörnchenverlag zeichnen.
      Liebe Grüße von Susanne

      Liked by 4 people

    • Liebe Susanne,
      voll doof, von “Beforeigner” konnten wir nur den Trailer sehen, die einzelnen Episoden leider nicht. Dennoch herzlichen Dank für den Hinweis.
      Wir wünschen euch ein wunderschönes Wochenende
      The Fab Four of Cley
      🙂 🙂 🙂 🙂

      Liked by 3 people

    • Lieber Klausbernd,
      falls es mit Geoblocking zu tun haben sollte, dass Ihr auf “Beforeigner” nicht zugreifen konntet: ueber einen VPN-Server geht es. Das mag zwar ein wenig kosten, ich finde aber, dass es sich lohnt. Ich kann auf diese Art auf Alles in der ARD bzw ZDF Mediathek [und viele andere Angebote weltweit] zugreifen. Ich benutze dazu “Freedome” [https://www.f-secure.com/us-en/home/products/freedome], das nicht nur Geoblocking umgeht, sondern auch anonymes Surfen ermoeglicht. Es ist ein Zusatzprogramme zu meiner Internet-Security “F-Secure”.
      Liebe Gruesse,
      Pit

      Liked by 3 people

    • Lieber Pit,
      habe ganz herzlichen Dank für den Tip. Wir werden das sogleich nachher ausprobieren. Ja, es ist schon blöd, wie viele Sendungen durch Geoblocking für uns nicht zugäglich sind. Es sind dazu meist jene, an denen wir interessiert sind.
      Alles Liebe vom kleinen Dorf am großen Meer
      Danke fürs Teilen
      The Fab Four of Cley
      🙂 🙂 🙂 🙂

      Liked by 3 people

    • Ich hoffe, lieber Klausbernd, dass es klappt. Was fuer ein Anti-Virus Programm habt Ihr? Oder etwa gar keines, weil Apple Computer ja kaum anfaellig sind. Im “Bundle” mit einem Antivirus-Programm sind solche VPN-Programme naemlic meistens preisguenstiger. Ihr koeent ja mal nach “VPN” googeln. Da gibt es jede Menge.
      Viel Glueck, und liebe Gruesse,
      Pit

      Liked by 2 people

    • Lieber Pit,
      unser IT-Spezialist hat bei uns die Anti-Virenprogamme von unseren Rechnern gelöscht und meinte die Apple-Firewall und was sonst nicht alles bei iOS14 gibt, mache ein Virenprogramm unnötig. Es würde nur Energie verbrauchen und den Rechner verlangsamen. Ich habe das VPN-Programm dieser finnischen Fa. schon gegoogelt, es kostet knapp unter £ 35/jährlich, was ja zu verkraften ist. Aber zuerst werden wir es für einen Monat ausprobieren.
      Nochmals ganz lieben Dank für den Hinweis
      Klausbernd
      The Fab Four of Cley
      🙂 🙂 🙂 🙂

      Liked by 2 people

    • Das hatte ich mir fast gedacht, lieber Klausbernd, dass Ihr, weil Ihr ja Apple Rechner habt, keine Antiviren Programme habt. Es waere tatsaechlich eine gewisse Resourcenverschwendung. Ihr koennt ja mal Euren IT-Fritzen fragen, was er empfiehlt. Ich bin ja nur auf “Freedome” gekommen, weil das von meiner Antiviren-Software kommt.
      Viel Spass beim Ausprobieren.
      Liebe Gruesse ins kleine Dorf am grossen Meer,
      Pit

      Liked by 3 people

    • Ja, das hoffen wir auch, liebe Susanne. Zudem werden wir wohl einen VLC Server ausprobieren, der vielleicht das Geoblocking unwirksam macht.
      Wir wünschen euch einen wunderschönen Tag und senden liebe Frühlingsgrüße vom kleinen Dorf am großen Meer
      The Fab Four of Cley
      🙂 🙂 🙂 🙂

      Liked by 3 people

    • Lieber Klausbernd,
      ich habe gerade einmal bei der ARD Mediathek reingeschaut. Die Serie “Beforeigners” scheint noch bis zum 12.4. verfuegbar zu sein. Per “Freedome” [Server Falkenstein Deutschland] konnte ich sie sehen, nicht aber “normal”.
      Liebe Gruesse, und viel Erfolg,
      Pit
      P.S. : “Freedome” ist ein VPN [Video Private Network] Server, und damit etwas Anderes als VLC [Video LAN Client], also eine Sortware zum Abspielen von Videos etc. Das benutze ich selber, statt des Windows Media Players, und ich bin sehr zufrieden damit. Abee es kann das Geoblocking nicht umgehen.

      Liked by 3 people

    • Habe ganz herzlichen Dank, lieber Pit 🙏 🙏 Wir sehen nämlich für gewöhnlich die Filme stets ohne einen Player direkt von der Mediathek. Früher hatten wir zum Sehen von Videos auch den VLC Player benötigt, jetzt klicken wir einfach das entsprechende Video an und es wird abgespielt – eben wenn es nicht geogeblogged ist.
      Ganz liebe Grüße vom sonnigen Cley, allerdings geht die Sonne gerade unter
      The Fab Four of Cley
      🙂 🙂 🙂 🙂

      Liked by 2 people

    • Gern geschehen, lieber Klausbernd. Den VLC Media Player habe ich schon vor langer Zeit installiert, weil der in Windows 8.1 “eingebaute” Windows Media Player nicht laufen wollte. Jetzt behalte ich den VLC Player bei, auch auf meinem Laptop mit Wondows 10, weil er mehr Funktionen hat als der von Windows. Das ist bei Microsoft ja nun mal so: Zusatzprogramme von anderen Herstellern sind meistens besser.
      Liebe Gruesse,
      Pit

      Liked by 3 people

    • Liebe Susanne,
      ja, die Wolken …
      Wir verschwinden wieder in die Sauna, da ich heute stundenlang schwitzend im Garten arbeitete und Dina leicht ko vom Blakeney Point zurückkam. Später wird dann voll bieder Bier getrunken und Film geschaut 😉
      Mit ganz lieben Grüßen an euch beiden in Berlin
      The Fab Four of Cley
      🙂 🙂 🙂 🙂

      Liked by 3 people

    • Ja, lieber Pit, wir werden mal unseren IT Menschen konsultieren. Der ist nur, wie alle IT Menschen, die wir kennen, fürchterlich schwer zu erreichen. Aber wir bleiben dran. Auf jeden Fall nochmals herzlichen Dank für deinen Tipp.
      Dann lasse es dir gut gehen, genießen den Frühling
      The Fab Four of Cley
      🙂 🙂 🙂 🙂

      Liked by 4 people

    • Liebe Susanne und lieber Pit,
      wir haben nun CyberGhost installiert und es gerade eben ausprobiert. Kein Problem, wir können Geogeblocktes sehen!
      Habt gaaaaanz lieben Dank für eure Tipps. Wir sind sehr froh!
      Mit herzlichen Frühlingsgrüßen vom kleinen Dorf am großen Meer, wo es fast sommerlich ist
      The Fab Four of Cley
      🙂 🙂 🙂 🙂

      Liked by 2 people

    • Gern geschehen, lieber Klausbernd. Cyberghost kenne ich (noch) nicht, werde es mir aber mal anschauen, auch wenn ich mit Freedome gut fahre. Aber an neuer/anderer Software bin ich ja immer interessiert.
      Liebe Gruesse, und viel Spass bei Ansehen auch von geo-geblockten Inhalten,
      Pit

      Liked by 2 people

    • Lieber Pit,
      wir sind mit dem CyberGhost sehr zufrieden. Er war leicht zu installieren und ist leicht zu handhaben. Wir benötigen keine Software zum Abspielen der Filme. Allerdings konnten wir das Progamm nur einen Tag kostenlos ausprobieren.
      Wir sind wie Susanne von Beforeigners begeistert.
      Dann mach’s ‘mal gut.
      Liebe Grüße vom sonnigen Meer
      The Fab Four of Cley
      🙂 🙂 🙂 🙂

      Liked by 2 people

    • Lieber Klausbernd,
      ich habe nur mal kurz in den Trailer reingeschaut und dabei (zufaellig) eine Figur gesehen, die wie ein Untoter aussah und mich zu sehr an die grausliche Serie “The Walking Dead” hierzulande erinnerte. So etwas kann ich mir nicht ansehen, und deswegen habe ich auch gar nicht erst in andere Episoden von “Beforeigners” reingeschaut. Ob’s ein Fehler war?
      Liebe Gruesse,
      Pit

      Liked by 2 people

    • Dann viel Spaß beim Schauen, lieber Klausbernd und liebe Hanne. Ich bin sehr gespannt, was ihr zu Beforeigners sagt.
      Wir haben heute Bernau bei Berlin erkundet. Es war sehr schön und inspirierend!
      Liebe Grüße aus dem sonnigen Berlin von Susanne

      Liked by 2 people

    • Guten Morgen, liebe Susanne,
      wir sahen bereits die ersten beiden Folgen gestern Abend. Zuerst einmal war Hanne-Dina ganz aufgeregt, da sie all die Plätze in Oslo kennt und dann finden wir die Idee genial. Eine interessante Verarbeitung des Flüchtlingsproblem. Ich werde an mein erstes Studium erinnert, in dem ich Alt-Nordisch lernte und kann ein wenig verstehen.
      Auf jeden Fall werden wir heute Abend wieder zwei Folgen sehen.
      Hanne-Dina war heute Morgen schon unterwegs unsere Albino-Eule zu begucken.
      Mit lieben Grüßen vom sonnigen Meer
      The Fab Four of Cley
      🙂 🙂 🙂 🙂

      Liked by 1 person

    • Ihr lieben vier,
      Wir haben die Serie auch an drei Tagen zu jeweils 2 Folgen gesehen und waren dann ganz traurig, dass es „vorbei“ war.
      Ja, eine sehr intelligente Verarbeitung. In letzter Zeit gibt es soviel Formulierungen, die nicht böse gemeint sind, die aber so aufgefasst werden. Dem geht man hier vollständig aus dem Weg!
      Ich bin gespannt auf die Fotos von der Albino Eule!
      Liebe Grüße von Susanne

      Liked by 2 people

    • Lieber Pit,
      nachdem wir den Tag als kostenloses Ausprobieren den CyberGhost probiert hatten, war heute Mittag das Sonderangebot verfallen – hell bells buckets of shells!. So sind wir jetzt bei PIA, personal internet access, das die höchsten Ratings bekam und viel preiswerter ist. Wir haben es bereits heruntergeladen und getestet. Es läuft prima und genauso easy wie CyberGhost. Heute wird dann weiter Beforeigners gesehen.
      Ganz liebe Grüße
      The Fab Four of Cley
      🙂 🙂 🙂 🙂

      Liked by 2 people

    • Lieber Klausbernd,
      manchmal ist es echt Mist mit Sonderangeboten. So ging es uns mit der Bestellung unseres “Elektromobils”. Als wir vor ein paar Tagen den Chevy Bolt EV bestellen wollten, war der Jahrgang 2021 nicht mehr zu bestellen, weil die bestehende Produktion bis zur Umstellung auf das Modelljehar 2022 [im Sommer] schon vorbestellt war. Damit entgeht uns dann auch der Preisnachlass von 8.000 (!!) Dollar. sowie, vermutlich, auch der Zuschuss des Staates Texas von noch einmal 2.500 Dollar. So ein Schiet! Dazu kommt, das wir das Modell 2022 noch nicht bestellen koennen. Mal sehen, wann das moeglich ist.
      Viel Glueck mit Eurem PIA!
      Liebe Gruesse, und habt ein feines Wochenende,
      Pit
      P.S.: Der Truck ist aber bestellt. Lieferzeit ist noch unklar, wegen eines Engpasses in der Lieferung von Halbleiterchips. Es wird zwische 2 und 4 Monaten sein – voraussichtlich.

      Liked by 2 people

    • Ja, da hast du völlig recht, liebe Susanne. Das ist wirklich clever gemacht und umgeht den bisweilen absurden Zwang zur politischen Korrektheit.
      Jetzt schauen wir mit roten Bä#ckchen und Glitzeräuglein weiter.
      Alles Liebe
      The Fab Four of Cley
      🙂 🙂 🙂 🙂

      Liked by 2 people

    • Inzwischen seid ihr sicher auch mit der Serie durch, Klausbernd. 🙂
      Einen schönen Sonntag aus dem sonnigen Berlin. Wir haben bis eben im Garten gewühlt. Jetzt will ich ein wenig lesen. Ich habe einige Artikel zum Werkverzeichnis gesammelt. Das ist genau das richtige für den Sonntag Nachmittag.
      Liebe Grüße von Susanne

      Liked by 2 people

    • Liebe Susanne,
      heute Abend werden wir nach Sauna und Lammbraten bei feinem Rotwein den letzten Teil sehen. Je länger ich guckte, desto besser finde ich die Serie. Viele tolle und witzige Ideen durch die Parallelen von Gegenwart und Vergangenheit, das ist echt gekonnte Entfremdung.
      Hier ist es uns heute zu stürmisch, um im Garten zu wühlen, so sitze wir gemütlich im Kaminzimmer und schreiben und lesen vor uns hin. Ich lese gerade von Mosebach “Krass”, ein stilitisch hervorragendes Buch, das ich für seine Wortgewalt sehr genieße.
      Dann wünsche ich dir gemütliches Arbeiten am Werkverzeichnis. Viel Spaß.
      Mit lieben Grüßen
      Klausbernd 🙂

      Liked by 1 person

    • Lieber Klausbernd,
      hier in Berlin ist der Frühling, ja fast schon der Sommer, ausgebrochen. Gleich werde ich durch den Schillerpark zu meinem Vater laufen und mit ihm spazieren gehen, ihn bzw. ein bißchen durchs Grüne schieben. Wir genießen diese Augenblicke zwischen Vater und Tochter. Gut ist, dass ich dabei auch gleich getestet werde, kostenfrei vom Seniorenheim.
      Ja, schade, dass die norwegische Serie erstmal vorbei ist, aber ich habe gelesen, dass eine Fortsetzung gedreht werden soll.
      Wir haben jetzt immer mal wieder die englische Serie The Crown geschaut. Solange die Folgen nicht nur von Diana handeln, mag ich die Serie gerne.
      Liebe Grüße und ein schönes Osterfest von Susanne
      Ich wünsche euch einen schönen Tag

      Liked by 2 people

    • Guten Morgen, liebe Susanne,
      wir wunderten uns schon, wann es denn mit Beforeigners weitergehen würde.
      Bei dem schönen Wetter radelt Hanne-Dina schon morgens vor meinem Aufstehen durch die Gegend, um Naturaufnahmen zu machen. Danach frühstücken wir und arbeiten anschließend im Garten oder bloggen ein kleinwenig. Ich las gerade, dass es über 500 Mio. Blogs gibt. Huch, angesichts der Zahl wird’s einem ja schwindelig.
      Wir senden euch auch liebe Grüße und wünschen euch frohe Ostern
      The Fab Four of Cley
      🙂 🙂 🙂 🙂

      Liked by 1 person

    • Oh, das wusste ich auch noch nicht, Klausbernd. 500 Mio.! Das ist schon eine Zahl.
      Ich habe vor 14 Tagen beschlossen, nur noch Mittwoch, also heute, und Sonntag zu bloggen. Heute wird ein Artikel zur Systemrelevanz von Künstler_innen auf meinem Blog erscheinen. Ich kann so mehr Gewicht auf die einzelnen Beiträge legen und habe genügend Zeit für meine Kunst und für die Dissertation. Hoffe ich jedenfalls.
      Auch an euch liebe Grüße und frohe Ostern von Susanne und Micha

      Liked by 2 people

    • Liebe Susanne,
      wir bloggen ja auch nur alle zwei Wochen oder sogar mit längeren Abständen, nicht nur weil wir auch ein Leben außerhalb des Bloggens haben, sondern weil wir so auch nur Posts produzieren können, die uns qualitativ befriedigen. Von den Reaktionen darauf lernen wir dann auch einiges. Wir waren ja seit eh und je äußerst skeptisch Bloggern gegenüber, die täglich bloggen. Ich habe die nie besucht – mit Ausnahme meines Freundes Pit in Texas.
      Alles Liebe euch
      The Fab Four of Cley
      🙂 🙂 🙂 🙂

      Liked by 2 people

    • Lieber Klausbernd,
      ich benutze ja meinem Blog auch als mein Werkverzeichnis, nun lade ich die Kunstwerke hoch und blogge sie nicht. Wahrscheinlich kommt dann pro Monat ein Blog mit allen Tagebucheintragungen des Monats. Mal schauen, wie es sich entwickelt.
      Liebe Grüße und einen schönen Karfreitag von Susanne

      Liked by 2 people

    • Liebe Susanne,
      ich meinte speziell jene Blogs, die täglich ein oder mehrere Fotos und etwas belanglosen Text dazu veröffentlichen. Das ist stark zunehmend durch diese Foto-Challenges im Netz.
      Alles Gute euch beiden, feine Feiertage
      Klausbernd 🙂

      Liked by 1 person

    • Lieber Klausbernd,
      auch wenn ich selber an der einen oder andere Foto Challenge bzw. an dem einen oder anderen Fotoprojekt teilgenommen habe, so muss ich Dir Recht geben: die haben sich in der letzten Zeit vermehrt wie Pilze nach einem warmen Regen. Ob das daran liegt, dass wegen Corona die Leute mehr vorm Computer sitzen und/oder per Internet Kontakte suchen?
      Ich mache da ja selber auch etwas mit, insofern als in meinen “Throwback Thursday” und jetzt auch meinen “Friday Filler” habe. Ersteres habe ich, damit ich – auf lange Sicht – meine alten Blogs einmal wirklich loeschen kann, nachdem ich eben m.E. auch heute noch interessierende Beitrage wieder poste, und Letzteres um “uralte” und noch nie gezeigt Aufnahmen zu zeigen. Dazu kommt, dass ich so zumindest einen Anreiz habe, nicht laengere Pausen einzulegen.
      Liebe gruesse,
      Pit

      Liked by 1 person

    • Lieber Pit,
      unsere Erfahrung ist, dass man ruhig ab und an längere Pausen machen kann. Das macht gar nichts. Ich musste mir es verbieten, nicht den gleichen Ehrgeiz beim Bloggen wie zuvor bei meiner Arbeit zu haben. Bei meinem Blogververhalten konnte ich gut ablesen, wie ich auch als Autor arbeitete, mich selbstdarstellte und immer versuchte, der Musterknabe zu sein. Das konnte ich jetzt, nachdem es mir bewusst wurde, endlich ablegen. Naja, teilweise, gerade habe ich fünf Romane vorliegen über AI, von denen ich bereits drei las, bei vierten dran bin und mich selbst dränge, den fünften zu lesen. Meine Rechtfertigung: AI und Robotik interessiert mich. Anyway, wo ich das jetzt schreibe, wird mir klar, dass ich McEwan “Machines like Me” und Raphaela Edelbauers “Dave” ganz in Ruhe genussvoll lesen werde, bevor ich eine Post darüber schreibe und ein Podcast dazu mache, vielleicht auch eine Radiosendung. Aber jetzt habe ich erst einmal Ende April eine TV Sendung im Schweizer Fernsehen. Das ist so wie beim Bloggen, warum ich das mache, ist mir auch nicht klar. Ich befürchte, meine weise Analytikerin hätte schmunzelnd gesagt, so ein eingefleischter Narzisst ändert sich eben nicht.
      Ganz liebe Grüße vom heute bedeckten, kalten Cley, es sind nur 10 Grad C.
      Klausbernd und der Rest der Rasselbande
      🙂 🙂 🙂 🙂

      Liked by 1 person

    • P.S.: Es freut mich, dass Du bei meinen Blogs so haeufig reinschaust. 🙂 Mittlerweile, das sehe ich eigentlich selber ein, sollte ich die Bloggerei wohl etwas reduzieren. Aber wenn das Blog nunmal “Fritztown News” heisst und es soviel “News” in “Fritztown” gibt, was soll man da machen? 😉 Und dazu kommt natuerlich meine persoenliche Geschwaetzigkeit. Aber im Ernst: ich habe wirklich Vieles, ueber das ich meinen Leser gerne etwas sagen wuerde.
      Liebe Gruesse,
      Pit

      Liked by 1 person

    • Lieber Pit,
      naja, da kommen zwar keine Untoten vor aber Steinzeitmenschen und Wikinger vor, die eben für uns gewöhnungsbedürftig ausssehen. Was Susanne und ich an dieser norwegischen Serie interessant finden, ist das Thema der Flüchtlinge, das jedoch stark dadurch verfremdet wird, dass die Flüchtlinge Zeitreisende sind. Dadurch kann man aber Vieles ansprechen, was sonst in Bezug auf Flüchtlinge nicht politisch korrekt ist (aber bisweilen doch zutrifft).
      Mit lieben Grüßen vom heute stürmischen Cley
      The Fab Four of Cley
      🙂 🙂 🙂 🙂

      Liked by 3 people

    • Lieber Klausbernd,
      ich kann mir gut vorstellen, dass es eine sehr interessante Perspektive ist. Und ich weiss, dass es sich da eben nicht um “Untote” handelt, aber ich mag trotzdem solche Bilder/Gesichter nicht.
      Liebe Gruesse,
      Pit

      Liked by 2 people

    • Danke, liebe Eva Maria,
      wir mussten ja kichern, als wir deinen Kommentar lasen. Da können wir nur sagen “Nur zu!” und sind schon jetzt ganz gespannt, wozu dich Dinas Fotos anregen.
      Mit lieben Grüßen vom kleinen Dorf am großen Meer
      The Fab Four of Cley
      🙂 🙂 🙂 🙂

      Liked by 3 people

  19. Thank you for sharing you thoughts and photos with us. A very interesting topic. We sometimes think stories through photos that may depend on how we related to the photo.

    Liked by 4 people

    • Dear Amy,
      thank you very much for commenting.
      We agree if a photo tells a story and what kind of story it tells is depending on how the viewer relates to the photo.
      We wish you a wonderful week
      The Fab Four of Cley
      🙂 🙂 🙂 🙂

      Liked by 3 people

  20. Hmmmm…I think the point is not necessarily that a picture can tell a story, but that it can crystalize a moment that summarizes the story. David Hume Kennerly’s photo of Ali falling backward at the Ali Frazier fight; the young woman gesturing in horror over her friend at Kent State; Dorothea Lange’s Migrant Mother. I could name more–and more contemporary ones–but no doubt you get the drift…Lovel photos and thought provoking prose, as usual!

    Liked by 5 people

    • Thank you very much. You are right that’s the point that a good photo crystalises a moment that summarises a story. That’s it!
      You expressed very well what a good picture does 👍
      Wishing you a great week
      The Fab Four of Cley
      🙂 🙂 🙂 🙂

      Liked by 4 people

    • Dear Jennie,
      well, for us as well. It’s amazing how much exchange it takes to really understand a topic.
      Thanks for commenting.
      Have a happy week
      The Fab Four of Cley
      🙂 🙂 🙂 🙂

      Liked by 4 people

  21. One thing is for sure, a photo can evoke words. 🙂 I think a photo can lead to feelings that don’t necessarily need words. The Grand Canyon photo that I took for this year’s calendar that I am looking at now requires no words. But the photo can certainly be enhanced with words. I think a photo may tell a story but the story requires words. A photo can be dark and foreboding or light and fun without words. Good post. And Dina’s photos are always a delight, with or without words. –Curt

    Liked by 5 people

    • Dear Curt,
      there is no doubt about it, a story needs words. But a photo can give the viewer the impulse for a story. We suppose that has to do with time. A flow of time is basic for a story. A good picture can only show a decisive or typical moment. Of course, a photo can arouse emotions or start a process of thinking but what it does depends on the viewer whereas it can try to give a certain direction of emotions or thoughts.
      Thank you very much for liking Dina’s photography. Have a great week
      The Fab Four of Cley
      🙂 🙂 🙂 🙂

      Liked by 4 people

    • Agreed, totally. The only thing I would add is the power of a photo create an impulse to action that words alone may not accomplish. Millions of words about the War in Vietnam didn’t have the impact of the photo of the Buddhist priest burning himself in protest. Or, even more so, the photo of the police chief executing the handcuffed prisoner, which has stuck in my mind forever, and was so critical to changing people’s minds about the war. –Curt

      Liked by 4 people

  22. “A single photo can never tell a story as every photograph makes time freeze. A photo documents a point in time but no flow of time.” This was a pivotal thought for me, Klausbernd. I recognize that photography has the power to stop time, freeze memories, provide certainty of moments. But you brought out the need for humanity to have story. We want a flow of time. A photo, painting, sculpture cannot be changed, without adding to, augmenting, or destroying the original piece. We live in a world that offers us sophisticated tools that blur boundaries of art and reality – creating, producing, distributing, blending, etc. And yet, there is the caveat of limitation. Our human brain evolutionary trajectory will never be able to catch up to the technology we are able to create. Our stories remain in the realm of experience and tradition, the universal truths that come from symbols, myth, and legends. Since stories have been the bedrock of communication over the centuries, they are a go-to place when we connect with the static visual – the freeze in time. We create our personal narrative, the flow of time. I find this conversation fascinating. Thank you, Klausbernd. Sending many hugs and lots of love to my dear friends, the Fab Four of Cley.

    Liked by 4 people

    • Dear Rebecca,
      thank you so much for your differentiated comment 🙏 🙏
      I suppose powerful photography as powerful digital art uses archetypal pictures because these pictures build the basic structure of our perception. F.e. Animus and Anima is like 0 and 1 is the most powerful tension that as thesis and antitheses produces something new, the synthesis. You can find such a tension in every picture that moves the viewer. The same with the archetypal picture of the hero or devil, the wise women or witch. It’s because we think in these categories. We can’t help, we see these structures in every picture we perceive. Some scientist suspect that this has to do with our brain structure of right and left hemisphere and brain stem and cortex.
      All the best. Your comments are always inspiring which is very much appreciated.
      ❤ ❤
      The Fab Four of Cley
      🙂 🙂 🙂 🙂

      Liked by 4 people

    • We have to differentiate between archetypal pictures and archetypes, dear Rebecca.
      Archetypes are the grammar, archetypal pictures the dictionary. This is one way to describe how we perceive pictures. The problem is that the term ‘archetype’ isn’t sufficiently defined. That’s a basic problem with Jungs writing that his terms are not well defined and he changed the meaning of terms several times during his lifetime. Nevertheless, I think it’s useful using the term archetype as grammar and as a kind of smallest unit of any perception.
      Thanks and cheers
      The Fab Four of Cley
      🙂 🙂 🙂 🙂

      Liked by 3 people

  23. I guess our first way of communication was through signs, and then language followed it, later some of our ancestors left some sort of paintings made in caves, or rocks, before writing arrived, and through it we are able to decipher what we collectively we call written History, even if Herodotus it’s know ironically by some not as the father of History, but as the father of lies, due to the many tales of dubious events, more mythical telling than accurate Historical.
    With painting a red disk painted on the wall of the El Castillo Cave in Spain — was estimated to be 40,800 years old and regarded as the oldest painting ever. We speculate since what these painters meant, and more or less we figure it was a magic ritual of sorts related to the hunt, maybe?
    In Pompeii we can see the murals, never being there, but for a time I lived near the Getty Villa The collection has 44,000 Greek, Roman, and Etruscan antiquities dating from 6,500 BC to 400 AD, including the Lansdowne Heracles and the Victorious Youth. The UCLA/Getty Master’s Program in Archaeological and Ethnographic Conservation is housed on this campus. And visited the place often.
    In the mid-1820s, Nicéphore Niépce first managed to fix an image that was captured with a camera, but at least eight hours or even several days of exposure in the camera were required and the earliest results were very crude. Anyway we progress to the first to present projected moving pictures to a paying audience were the Lumière brothers in December 1895 in Paris, France, and spread like a wildfire all over the world, in my birth town we posses an old theater turned movie theater just two years later, imagine 9,486 Km away!
    Now movies tell us stories, just like pictures do, except a single image, well sort like you got to guess the story, if you were not the photographer.
    Ultimately Imagination it’s the key, great post, I enjoyed it 🙂

    Liked by 4 people

    • We are interested in how pictures can trigger the imagination of the perceiver. Surely pictures did this since the first pictures. To know what stories they triggered one has to know the culture of the viewers. It’s depending on their horizon of expectations that means what they have seen before. Our dear Master was always interested in the theory of reception and wrote a scientific book about the Prague Structuralism and Mukarovsky’s theory of how we receive texts and pictures.
      As you mention Herodotus, well is there a truth in history? There are opinions and of course power relations, but the truth …
      We went to Lacock where Henry Fox Talbot has taken one of the first photographs, we blogged about it
      https://fabfourblog.com/?s=birthplace+of+photography
      Thank you very much for visiting our blog 🙏 🙏 and for commenting.
      Wishing you all the best, keep well
      The Fab Four of Cley
      🙂 🙂 🙂 🙂

      Liked by 5 people

  24. I’m reminded of Bird by Bird by Anne Lamott some how as I re-read this post…and I think of a workshop I took visual story telling…I appreciate the narratives and powerful images…always a delight The Fab Four of Cley ~ sending you all joy hedy ☺️💫

    Liked by 4 people

    • Good morning, dear Hedy,
      pictures can trigger great storytelling. But first of all, we have to notice the right moment we want to document, the moment that will make us imagine the before and after.
      We send you happiness and love from the sunny coast of North Norfolk and say thanks a lot for commenting
      The Fab Four of Cley
      🙂 🙂 🙂 🙂
      💫✨⚡️✨💫
      👋🏻👋🏻👋🏻👋🏻

      Liked by 3 people

  25. WAHRNEHMEN des rechten Moments.
    Es gibt solche Fälle
    Vögel, die in der Summe einen Vogel darstellen.
    Surfer , die zusammen Linien bilden.
    Ab und an macht man Fotos, die rechnerisch sehr unwahrscheinlich düngen.
    Aber vermutlich passieren sie häufig, nur schaut keiner zu

    Liked by 4 people

    • Stimmt. Da hast du wohl recht. Wir sind oft nicht aufmerksam genug. In der Gurdjieff Gruppe, in der ich ein paar Jahr war, übte man, möglichst ständig aufmerksam wahrzunehmen. Ich glaube, das muss man üben. Besonders für Fotografen ist das äußerst wichtig, aber eigentlich für jeden Künstler.
      Danke für deinen Kommentar.
      Mit lieben Grüßen
      Klausbernd
      The Fab Four of Cley
      🙂 🙂 🙂 🙂

      Liked by 4 people

  26. I wrote a story about my mother that was recently published on an Irish site
    which I also published on my blog. Although I submitted a photo to accompany tale, they instead used a stock photo. The photo I sent with story for me, visualized the way I remembered my carefree mother. The story could not come to life without my photo. I got in touch with publisher to ask them if they would switch the stock photo in article to my own. They obliged and the end result was all I had hoped story to be in both words and vision☘️ Thank you for putting my experience into words (even without a picture)🌝

    Liked by 4 people

  27. The Hovis advert 1973. Apparently directed by Ridley Scott. Featuring The New World Symphony and a little lad on a bike delivering Hovis. I was brought up on that sort of stuff! Once the photograph leaves the photographer it has many lives depending on who looks at it and when. Very interesting piece thank you!

    Liked by 4 people

    • Dear Mick,
      that’s very well expressed, “Once the photograph leaves the photographer it has many lives depending on who looks at it and when.” This is exactly what we believe.
      Thank you very much. Have a happy weekend
      The Fab Four of Cley
      🙂 🙂 🙂 🙂

      Liked by 4 people

  28. What a thoughtful post and I’m so glad I found you here after you found me at roughwighting. I do believe that a photograph and a story sre two very separate species. They’re both equally wonderful but they are equally wonderfully different.

    Liked by 3 people

  29. Love the pictures and also so thought-provoking! I do think that certain photos can tell a story — or at least one version of a story. That is, the version in the viewer’s mind.

    Liked by 3 people

  30. Fabelhaft, auf diesen Blog gestoßen zu sein! 😊😊 Wenn ich mich recht erinnere, habe ich schon in einem Buch von dir über Farben gelesen … und nun habe ich das Internet befragt und siehe da, es gibt viele interessante Publikationen von dir. Die werde ich mir mal genauer anschauen …
    Lieben Gruß,
    Beate

    Liked by 2 people

    • Habe herzlichen Dank, liebe Beate. Ich hoffe, mein Buch über Farben hat dir gefallen. Hier auf unseren Blog habe ich auch immer wieder über Farben gebloggt.
      Übrigens finde ich den Namen deines Blogs sehr schön.
      Ich wünschen dir eine wunderschöne kommende Woche
      Klausbernd 🙂

      Liked by 2 people

  31. I totally disagree with the notion that stories only belong to the realm of words. It’s like saying postmodern expressions aren’t art because they don’t follow traditional ideas of what art is. Stories can be told in many ways, included by a single image. However, I think we only disagree semantically, because what you write after the first statement is why I would say an image could tell a story. There is a before and after, there is a main character and the action takes place on a scene, all elements of story telling. As I disagree, I think it’s great to open up a discussion about “truths”. Always is.

    Liked by 2 people

    • Dear Otto,
      I knew that you wouldn’t agree with our thesis that pictures can’t tell stories, they can only trigger the imagination of the receiver and that produces the story. The picture is only the trigger. Photography like all iconographic art can’t tell stories in a single picture because they freeze time and can’t express a flow of time. You know these arguments. I disagree with you that in a picture is a before and after, that’s in the imagination of the perceiver. It makes an image that it documents a point of time whereas the definition of story is that it tells a development within the flow of time.
      If people speak of a story a picture tells they make a classic mistake of not differentiating between the object and its reception, a difference that became basic in modern linguistics/stucturalism (de Saussure’s ‘significat’ and ‘significant’, Lacan etc.) and the theory of perception (Prague structuralism and especially Mukarovsky).
      If photographers think that a picture can tell a story this means that for them the difference between the object and the reception of it doesn’t seem to be important.
      Oh dear, a discussion about ‘truth’ … We think we not qualified to write about such a sophisticated philosophical matter. On the other hand we don’t believe in something like the truth only in opinions. Concerning this discussion here, truth would be for us to discuss of the level of semantic research and reception theory. If we see truth = fact. It’s interesting that one of the most influential philosophers of our time like Benjamin, Cassirer and even the conservative Heidegger saw semantics as a basis of philosophical understanding.
      Anyway, thanks a lot for sharing your ideas. We really love our discussions. They are very inspiring, aren’t they?
      Keep well, happy and healthy
      The Fab Four of Cley
      🙂 🙂 🙂 🙂

      Liked by 2 people

    • I agree with you, your discussions are inspiring indeed. And thus, I won’t leave the subject quite yet. What you write about not differentiating between the object and its reception when talking about imagery not telling stories; does it mean that a story cannot hint of something or make people imagine something? Does the story have to be told literally? I don’t believe that’s your point. But then, how much can you leave for reception before it’s not a story any more?

      Then to what you wrote about the photo that documents a point of time while a story tells a development within the flow of time. So how small can that time of flow be? If I write a story that takes place within a time frame of 1/125 seconds, won’t it be a story? And what about if I photograph the moon with an exposure time of let’s say 30 minutes. I sure capture a development over time as the moon moves over the horizon. But is it still not a story? My point of course being that strict limitations are exactly limiting…

      Another point—or expanding on the same point: Does a story have to be linear to qualify for being a story? A photograph can be quite complex, and if the photographer knows what he or she does, the viewer will be lead around within the frame of the photo, which then will reveal more depth to the “story” as the viewer spend more time with it. Say that the viewer first discovers two-three significant elements. That triggers the viewer to assert a story. But then, because the photographs knows his or her craft, the eyes of the viewer are lead to a counter point, an element that turns the asserted story totally around. Alas, there has been a development, although all elements in the story were present at once, not literally presented along a time line.

      Is that important? What if I write a story in which all events take place at the exact same moment, thus they cannot influence each other (maybe), but putting the events in perspective with each other results in a very clear and maybe even surprising conclusion. Still not a story?

      You mentioned iconography, but there is also iconology, which deals with the deeper understanding of imagery, which I think of as closer to the story.

      Liked by 2 people

    • Dear Otto,
      since Aristotle, a story is seen as being a text that has an exposition or a clear beginning, then what comes after inner or outer action, conflict etc. and then an end, open or in form of catharsis. A story is not about a point in time it’s about action in time. Maybe this action is short but action always has a clear sequence. If it’s not sequential it isn’t a story.
      The exposure time doesn’t matter at all, interesting is the artefact, the end-product, and that’s a picture that is fixed, it doesn’t move and movement is something that defines a story. A story has to be linear because it’s told and it’s the essence of grammar and language, in general, being linear. But that doesn’t mean that it has to run from the past to the future. It can go backwards or backwards and forwards many times, but as I wrote above it always is sequential.
      “What if I write a story in which all events take place at the exact same moment, thus they cannot influence each other (maybe), but putting the events in perspective with each other results in a very clear and maybe even surprising conclusion. Still not a story?” Of course, this is not a story. This is very theoretical but if you speak of a conclusion that sounds like non-fiction. But non-fictional writing doesn’t need stories.
      I suppose we can’t agree here as we understand ‘story’ differently. Fortunately, we don’t need to agree 🙂
      Thanks a lot to make me really think again. Wishing you all the best. Keep well
      Klausbernd 🙂

      Liked by 1 person

    • I had to ask: So, whatever Aristotle defined will forever stand? A development of what story is, isn’t possible? Even if Aristotle didn’t know about photography… I guess we can agree about not agreeing – and that making each other think is always a good thing. Nevertheless. Stay well, too, my friend.

      Liked by 2 people

    • Well, Aristotle knew pictures, of course.
      That already Aristotle knew what defines a story shows how basic that is.
      But as I said we can’t agree on this point and we don’t need to.
      All the best and Happy Easter
      The Fab Four of Cley
      🙂 🙂 🙂 🙂

      Liked by 2 people

  32. Off topic:
    Liebe Dina,
    auch wenn ich vermutlich keine Loesung fuer das Problem mit dem Erscheinungsbild Eures Blogs finden werde, trotzdem aber die Frage: was fuer ein Theme habt Ihr? Ich wuerde mir das gerne einmal genauer anschauen.
    Liebe Gruesse,
    Pit

    Liked by 2 people

    • Hi, lieber Pit,
      Dina wird dir sicher dazu noch schreiben. Mir gefällt übrigens das Erscheinungsbild unseres Blogs gut. Was ich da so an Themes sehe, wenn ich andere Blogger besuche, bin ich mit unserem Theme, von dem ich nicht ‘mal weiß, wie es heißt, voll zufrieden. Jetzt habe ich schnell nachgeguckt, es heißt Full Frame.
      Mit ganz lieben Grüßen von uns an euch
      The Fab Four of Cley
      🙂 🙂 🙂 🙂

      Liked by 1 person

    • Lieber Klausbernd,
      mir gefaellt Euer Blog auch sehr gut.
      Danke fuer die Info zu Eurem Theme. Ich habe mal nachgeschaut, aber nichts Hilfreiches gefunden. Ich habe aber Dina dazu gerade ausfuehrlich etwas auf meinem Blog geschrieben, Vielleicht findet Ihr ja bei den Entwicklern des Themes Hilfe,
      Liebe Gruesse,
      Pit

      Liked by 2 people

  33. Moin Klausbernd.
    Nach ewig langer Zeit war es mal wieder schön bei euch zu stöbern.
    Passend zu diesem Beitrag fällt mir ein Satz von Roger Melis ein:
    “Ein Fotograf ist ein Literat, der Geschichten in Bildern erzählt.” Ja, egal ob als Einzelbild oder eine Bildreihe, ohne Phantasie keine Interpretation. Und bei alledem gilt m. E.: Wer Fotos einfach nur knipst, ist eher ein Knipser, aber beileibe kein Fotograf 😉
    Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich seit der Digitalfotografie auch mehr und mehr zum Knipser geworden bin. Das ist so wie das Einsammeln von Eindrücken in der Hoffnung, dass bestenfalls unter 100 Files ein brauchbares Bild dabei ist. Das war zu Analogzeiten anders.
    Viele Grüße,
    wir lesen uns, bis denne!

    Liked by 2 people

    • Hi, lieber Sven,
      da freuen wir uns sehr, dass du uns wieder besuchst 🙂 🙂
      Beim Schreiben ist das doch genauso, seit der Digitalisierung meint jeder schreiben zu können. Es wird erschreckend viel schon allein sprachlich Fürchterliches produziert. Ein Effekt der Digitalisierung ist ja der Werteverfall. Es ist zu einfach heute zu schreiben und zu fotografieren, aber gut zu schreiben und zu fotografieren ist auch Mühe wie eh und je.
      Mit herzlichen Grüßen vom kleinen Dorf am großen Meer
      The Fab Four of Cley
      🙂 🙂 🙂 🙂

      Liked by 1 person

  34. “Every photo is a rebus.” That and pretty much everything else in this post I agree with. A photo tells a string of events personalized to the viewer. Words can do that too but maybe a photo does it better. Not sure but you have me thinking.

    Liked by 2 people

    • Thank you very much, dear Jacqui 🙏 🙏
      I am a reader and was a writer therefore words say much more for me than a photo.
      It’s great that we could make you think about pictures and words. This is what we want to do with our posts. And we want to learn from the comments.
      All the best. Happy Easter 🐣🐣
      The Fab Four of Cley
      🙂 🙂 🙂 🙂 🙂

      Liked by 1 person

  35. I enjoyed reading your thoughts about capturing the decisive moment. As a fairly new artist, I’m still learning about “narrative” in visual media, so I found your ideas very helpful.

    Liked by 2 people

    • Great definition! 👍 Our clever Bookfayries Siri 🙂 and 🙂 Selma immediately wrote that down in their book of great ideas.
      Thanks a lot
      The Fab Four of Cley
      🙂 🙂 🙂 🙂

      Like

  36. Ich war ja Leiterin einer Städtischen Bibliothek, habe viel mit Kindern auch gearbeitet.
    Interessant für mich war immer, wie viele Geschichten zu einem einzigen Bild oder Foto von den Kindern dann geschrieben wurden.
    Fast jedes Kind sah und interpretierte anders. Das war immer spannend und wurde gern angenommen. So auch anders herum,
    wenn ich eine Geschichte las und die Kinder dann malen sollten, nach dem Abschnitt, den ich dann vorgeschlagen hatte. So viele
    andere Eindrücke lagen dann letztendlich auf meinem Tisch.
    Liebe Grüße, Edith

    Liked by 2 people

    • Liebe Edith,
      ganz herzlichen Dank für deinen Kommentar.
      Ja, ein Bild kann in seinen Betrachtern viele Geschichten auslösen und dennoch gibt es eine Richtung vor. Die ausgelösten Geschichten sind nicht beliebig. Andersherum, Inhalte ikonographisch zu codieren erlebt ja jeder in seinen Träumen.
      Mit herzlichen Grüßen vom Meer
      Bleib´gesund und munter
      The Fab Four of Cley
      🙂 🙂 🙂 🙂

      Liked by 1 person

Leave a Reply to Clanmother Cancel reply

Please log in using one of these methods to post your comment:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d bloggers like this: