Fasting Finished

Happily, we finished our fasting more than a week ago. Many of you asked to write about our experiences. Most perplexing was how easy it was to fast for ten days. Most annoying was the endless drinking of herb teas and water and especially to drink this diluted apple cider vinegar. But our clever Dina made it just bearable by making us bite into a slice of lemon before and after drinking. As we expected, we felt increasingly lighter and happier. We became aware of our greed and understood Jean Baudrillard’s statement “we live in a world where there is more information and less meaning”.  But by far the best was how the pressure dropped by not using social media. It produced a great feeling of freedom not to have to check blogs, Instagram accounts and similar inessentials and to have lots of time to use in a meaningful and pleasant way.

Glücklich haben wir unser Fasten überstanden. Viele von euch baten uns, von unseren Erfahrungen zu berichten. Das Verblüffendste war, wie leicht uns das Fasten gefallen ist. Am Schwierigsten fanden wir diese endlose Trinkerei von Kräutertees und Wasser und diesen fiesen verdünnten Apfel-Essig zu trinken, obwohl die schlaue Dina es gerade noch erträglich machte, indem sie uns zuvor in eine Zitrone beißen ließ. Wie zu erwarten fühlten wir uns zunehmend leichter und fröhlicher. Uns wurde nicht nur unsere Gier deutlich, sondern wir verstanden auch Jean Baudrillards Aussage, dass wir in einer Welt von immer mehr Information und immer weniger Sinn leben. Das Allerbeste fanden wir jedoch diesen Druck, der von uns abfiel, da wir keine soziale Medien benutzten. Das war ein tolles Freiheitserlebnis, nicht beim Blog, bei Instagram etc. ständig gucken zu müssen und stattdessen die Zeit sinnvoll und zugleich angenehm zu nutzen.

During our fasting, we read quite a lot and even had enough time to think about it and discuss it. Here the list what our dear Master read together with Siri:

Wir haben in der Fastenwoche einiges gelesen und hatten sogar Zeit über das Gelesene nachzudenken und uns auszutauschen. Hier die Liste, was Masterchen zusammen mit Siri las:

Herbjørg Wassmo “Dina’s Son: It’s an enjoyable old-fashioned coming-of-age-novel very eloquently written in a well-done style. It’s about the development of Dina’s son and therefore it helps having read “Dina’s Book: A Novel“, the first volume of this trilogy first (but it’s not necessary). For us, these two books are great literature.
Camilla Läckberg “The Ice Child: This is a gripping and also horrible novel, a real pageturner. As H. Wassmo is the highly decorated Scandinavian contemporary novelist so C. Läckberg is already the Grand Dame of the Scandinavian suspense although quite young.

Herbjørg Wassmo “Sohn des Glücks: Ein angenehm altertümlich anmutender Entwicklungsroman mit erstaunlicher Sprachgewalt und stilistischem Können. Geschildert wird die Entwicklung von Dinas Sohn, weswegen es hilft, “Das Buch Dina“, den ersten Roman der Trilogie, gelesen zu haben, was aber nicht nötig fürs Verständnis ist. Wir halten dieses Buch wie “Das Buch Dina” für große Literatur.
Camilla Läckberg “Die Schneelöwin: Ein spannender, aber auch grausamer Roman, ein `pageturner’ im wahrsten Sinn es Wortes. Wenn H. Wassmo die hoch asgezeichnete große Romanautorin Skandinaviens ist, so ist C. Läckberg, obwohl noch erstaunlich jung, die Grand Dame des skadinavischen Krimis.

Joel Dicker “The Truth About the Harry Quebert Affair: That’s the most gripping crime story we have read in the last years. This young Swiss author is a master of plot design. In his text, everything turns out differently as expected and this all the time, but that’s not that corny like in Ken Follet’s or Dan Brown’s novels f.e. The novel is set in the world of publishing which Dicker skillfully treats ironically.
Rachel Hore “The Silent Tide: We read this book because the author teaches publishing at the University at Norwich. We were shocked how boringly and dull-witted one can write a novel and get it published. If you have sleeping problems that’s the novel to read. One year after Dicker’s book it was published. She tried to write a similar easy to read post-modern novel and failed.
Eowyn Ivey “The Snow Child: After the torment reading Hore’s book we needed something nourishing to read. We can recommend this novel which is set in Alaska. It’s a moving story which made Siri sometimes cry. The story goes back to an Inuit tradition. It’s interesting and gripping, like all of Ivey books.

Joel Dicker “Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert: Der spannendste Krimi, den wir seit langem gelesen haben. Dieser junge Schweizer Autor ist ein Meister des Handlungsaufbaus. In diesem Text kommt ständig alles anders als der Leser denkt, aber nicht so platt wie bei Ken Follett oder Dan Brown z.B. Der Roman spielt in der uns wohl bekannten Buchwelt, die Dicker gekonnt ironisiert.
Rachel Hore “The Silent Tide“: Wir lasen dieses Buch, da die Autorin an der Universität Norwich `Publishing’ lehrt. Uns hat es verblüfft, wie langweilig und zähflüssig man einen Roman schreiben kann. Bei Schlafproblemen ist dies das Buch der Wahl. Ein Jahr nach Dickers Buch veröffentlicht, versucht sie ähnlich wie er einen lesbaren postmodernen Roman zu schreiben, was ihr jedoch gründlich misslang.
Eowyn Ivey “Das Schneemädchen: Nach der Quälerei mit Hores Buch benötigten wir etwas für Herz. Dafür können wir jeden diesen in Alaska spielenden Roman empfehlen, der eine rührende Geschichte präsentiert, die Siri stellenweise zum Weinen brachte. Die Geschichte basiert auf einer Überlieferung der Inuit und ist spannend und ergreifend zugleich geschrieben (wie alle Bücher von Ivey).

Edward Brooke-Hitching: “The Phantom Atlas: After having read that much fiction we had to read non-fiction. Dina (not the one from the novel) gave us this book full of rare maps “that we don’t feel bored during our fasting“. Non-existing places are its topic which are not only to be found on old maps but on Google maps as well. We especially loved all these monsters of the sea and the fantastic folks living on fabulous continents and islands. This is an excellently researched book that makes such a fun to read and look at the illustrations.

Edward Brooke-Hitching: “Atlas der erfundenen Orte: Nach so viel Fiktion mussten wir ein Sachbuch lesen. Dina (nicht die vom Roman) schenkte uns beiden dieses wunderbar bebilderte Buch zum Fasten “auf dass es uns nicht langweilig würde“. In diesem Buch geht es um nicht-existente Orte, die sich nicht nur auf alten Karten sondern auch auf Google Maps finden, um Seeungeheuer und erstaunliche Bewohner sagenhafter Kontinente. Ein hervorragend recherchiertes Buch, das beim Betrachten und Lesen reine Freude bereitet.

David Hockney & Martin Gayford “A History of Pictures”: This was the other non-fiction book we read at the beginning of our fasting. It’s a knowledgeable book about painted and photographed pictures. Both authors assume that every picture is a document of how the artist perceives his object – of course! That means a picture says more about its producer than about so-called reality.

David Hockney & Martin Gayford “A History of Pictures: Dies war das andere Sachbuch, das wir gleich zu Beginn des Fastens lasen. Es ist ein äußerst kenntisreiches Buch über gemalte und fotografierte Bilder. Die beiden Autoren gehen davon aus, dass ein Bild ein Dokument ist, wie der Künstler die Welt sieht – klar doch! Ein Bild sagt mehr über seinen Produzenten als über das dargestellte Objekt.

After having read this book we understood that many photographers rather deal with the digital technique than reflecting the artistic side of their pictures. The masses of similar pictures in the net show how naive concerning art-history most of the photographers are using lots of techniques instead of creativity. This brings us now to Annie Leibovitz who presents great photographic art (by the way she delegates the technical side) and to books Dina and Selma were reading. 

Nach dem Lesen dieses Buchs wurde uns klar, wie viele Fotografen sich heute mit der Technik statt mit der Reflektion, was ein Bild sein kann, beschäftigen. Man sieht es den ewig gleichen Bildern an, wie kunstgeschichtlich naiv die meisten Fotografen sind und Technik an Stelle von Kreativität setzen. Das führt uns nun zu Annie Leibovitz, die große Fotokunst präsentiert (und übrigens die Technik deligiert) und zu dem, was Dina und Selma lasen.

And these books we read, Dina and Selma:
This winter Selma and I joined Annie Leibovitz’ masterclass of photography. In Annie’s photography class, it is more about her own style rather than learning any hard skills. The content is important, not the technology. You’ll learn nothing about camera, lenses and settings, but you’ll get a feel for her approach and her most famous trademark, the editing style. For us, it was a revelation to see that she doesn’t edit her photos herself. She takes care of the idea and a Photoshop professional takes care of the rest. Brilliant isn’t it! 🙂

Das lasen wir, Dina und Selma:
Diesen Winter besuchten Selma und ich die Meisterklasse von Annie Leibovitz. In Annies Fotografie-Unterricht geht es mehr um den Stil als um das Lernen technischer Fertigkeiten. Die Bildaussage ist wichtig, nicht die Technik. Man lernt nichts über die Kamera, Linsen und Einstellungen, aber man bekommt ein Gefühl für ihre Herangehensweise und ihr berühmtes Markenzeichen. Es war eine Offenbarung für uns zu lernen, dass sie ihre eigenen Fotos nicht selbst bearbeitet. Für sie ist die Idee wichtig und ein Photoshop Spezialist kümmert sich um den Rest. Das ist doch ideal!

Annie Leibovitz is a great influencer to many of us and vice versa there have been several photographers and artists that influenced her. More than any, David Hockney. Therefore we read Hockney’s conversation with Martin Gayford in “A History of Pictures“ with great pleasure. Buy, read it and enjoy! 🙂

Annie Leibovitz hat viele Fotografen beeinflusst und viele Künstler beeinflussten sie, vor allem David Hockney. Deswegen lasen wir auch Hockneys und Gayfords Gespräch in “A History of Pictures” mit großem Vergnügen. Unbedingt lesen, ist unser Rat.

Having seen how Annie has worked as a photographer for so many years, we had to get her book “A photographer’s book”. It’s a great insight into her life, probably her most personal statement. The photographs can be read as a text. They reveal a true love and life story. To see the sombre photos of both her father’s and her partner’s (Susan Sontag) deaths was very touching.

Da wir verfolgt hatten, wie Annie über viele Jahre als Fotogafin arbeitete, mussten wir ihr Buch “A photographer’s book” kaufen. Es bietet viele Einsichten in ihr Leben, wir halten es für ihr privatestes Werk. Ihre Fotografien können wie ein Text gelesen werden. Sie zeigen wahre Liebe und die Geschichte ihres Lebens. Die dunklen Fotos von ihres Vaters Tod und den ihrer Partnerin Susan Sontag haben uns tief berührt.

After having finished “The soul of the camera” by David DuChemin, we are currently reading “The Visual Toolbox: 60 Lessons for Stronger Photographs”. It’s all about technology, assignments and getting to know your camera and grasp the vision to become better. 60 very good lessons!

Nachdem wir David DuChemins “Die Seele der Kamera gelesen hatten, versinken wir gerade in seinem Buch “Das Handwerkszeug des Fotografen“. Im Gegensatz zur Leiboviz geht’s hier nur um Technik, Einstellungen und Kameratechnologie um besser zu werden. In 60 sehr guten Einheiten wird dem Leser dies beigebracht.

If you loved Bill Bryson’s “Notes from a small island you are going to smile your way through this runner-up, 20 years later like Selma and I did: “The road to Little Dribbling”. A must for every friend of this wonderful country.

Wenn ihr Bill Brysons “Reif für die Insel goutiertet, dann werdet ihr sicher wie Selma und ich kichernd sein Nachfolgebuch genießen, das er 20 Jahre später veröffentlichte. “It’s teatime, my dear” (so der deutsche Titel) ist ein Muss für jeden, der reif für die Insel ist.

Selma felt like being transformed into a goshawk reading “H for Hawk” by Helen Macdonald. You have to be beside yourself to produce a work like this one. The description of nature is gorgeous and it is also a graceful memoir about bereavement.

Sema fühlte sich in einen Hühnerhabicht verwandelt, während sie Helen Macdonalds “H für Habicht las. Man muss schon etwas neben sich stehen, um solch ein Werk zu schreiben. Die Naturbeschreibungen sind großartig und zugleich ist es ein feiner Text über einen Trauerfall. 

These books we read during our fasting which was not a fasting concerning reading 😉 And we had lots of time to talk about them. Our resume: Wassmo’s and Dicker’s books are a must-read as well as Leibovitz’ book for every photographer. 
All the best to you all. 
Das haben wir während unseres Fastens gelesen. Wir hatten dazu noch Zeit, angeregt über diese Bücher zu diskutieren. Unser Resümee: Wassmos and Dickers Bücher muss man gelesen haben und jeder Fotograf sollte auch in das großformatige Buch der Leibovitz schauen.
Alles Gute

The Fab Four of Cley
🧚‍♀️ Siri 🙂 and  🧚‍♀️ Selma :-), Dina💃 and 🚶‍♂️Masterchen

P.S.: Are you wondering why the book about Wales is in the second picture? That’s where we’ll go next.

.

© Text and illustrations, Hanne Siebers and Klausbernd Vollmar, Cley next the Sea, 2018

 

 

187 thoughts

  1. Glad that you have emerged from your fast wiser and fitter (and no doubt and lighter). The fast from social media sounds especially worthwhile and perhaps necessary occasionally given its addictive qualities. Seems like you had time to read some good (and not so good) literature. I have enjoyed H is for Hawk myself recently. Anyway, we are just back from France and off to South Uist on Friday. We will get in touch in May when we are back – it will be to see you. All the best from dank drizzly Norwich. Laurence

    Liked by 5 people

    • Dear Laurence,
      we hope you had a great time in France and you will enjoy Uist as well. We keep our fingers crossed for sunny weather. Here it has just started to rain after gorgeous days we used for planting in our garden.
      We are looking forward meeting when you are back in May.
      Did you read “The Stonor Eagles” by William Horwood? It’s waiting to be read but there are so many other books and it’s quite big.
      All the best from the little village next the big sea
      The Fab Four of Cley
      💃🚶‍♂️👭

      Liked by 2 people

  2. Interesting! I wouldn’t want to be fasting, I don’t think I would cope. The book choices were varied, I like my Nordic noir, and have read some of Lackbergs stuff. And David du Chemin, I have read a number of his books, and listened to podcasts…he talks sense. But I have yet to read The Soul of the Camera, but intend to

    Liked by 4 people

    • Good afternoon, dear Sue,
      Läckberg – funny that she is published as `Lackberg’ in the UK – is an author we like. We have read some of her books and Dina even read her in the original language and was taken by her. She likes David DuChemin very much too.
      Now it started raining here and we are cosily sitting in our conservatory blogging.
      With lots of love and have an easy week
      The Fab Four of Cley
      💃🚶‍♂️👭

      Liked by 2 people

    • Good to hear from you! I have just realised you mention Du Chemin’s Visual Toolbox – a great book for making us think about how we approach our craft, how we can tell stories visually and engage the viewer! Have a great week!

      Liked by 2 people

    • Dina and Selma read this book, it’s nothing for me as I hardly ever take pictures and I use automatic only. I did that even in the Arctic.
      Dina and Selma very much liked The Visual Toolbox. I just like the cover 😉 Maybe they will write a bit more about this Toolbox.
      Have a cosy afternoon
      Klausbernd 🙂

      Liked by 2 people

    • Thank you, we have had a great sleep full of sweet dreams we already have forgotten.
      We’ll speak to Dina und Selma who have read this book.
      Thanks and cheers
      Siri 🙂 and 🙂 Klausbernd

      Liked by 2 people

    • As far as the Visual Toolbox is concerned, I absolutely agree with you Sue. It’s perfect to get to know your camera better and go beyond that, to prepare you to handle any situation later. Each lesson has an assignment like a worksheet, I like that because every one of the lessons is a stepping stone to becoming more proficient with the tools of the photographic art. I’m not even halfway through the book.

      If anyone wants to have a closer look at the inside of the book:

      http://ptgmedia.pearsoncmg.com/images/9780134085067/samplepages/9780134085067.pdf

      Do you have a favourite book by David DuChemin? I like to listen to his video-podcasts (Youtube)

      Have a lovely afternoon. We just made it back from Blakeney before the rain started again. 🙂

      Liked by 1 person

    • I thought I had replied to you earlier…but nothing shows up. Before the Visual Toolbox, I read some of his earlier books, Ten, Ten More, and a number of others.all designed toget you thinking about how you approach photography, and create the images you want. I would like to get The Soul of the Camera, but it’s considerably more expensive….what did you think of it?

      Like

    • Hi, dear Allan,
      thank you very much for your commentary 🙂 and many thanks for liking Dina’s photography. It’s was not that easy to get those pictures right as we always had too much sunlight in the room where she takes her photos. But today it’s cloudy with diffuse light that made it easier to get the right light for those pictures – and now it’s raining.
      Wishing you a great week.
      Cheers
      The Fab Four of Cley
      💃🚶‍♂️👭

      Liked by 2 people

    • Dina has learned quite a bit from Annie Leibovitz and she loves photographing when it’s darker. Therefore we always travel in autumn and winter. The diffuse light is Dina’s favourite. But we are sure she will write about it.
      Take care
      Klausbernd 🙂

      Liked by 2 people

    • Thank you so much for mentioning William Allard, Allan. I have just studied his influential life work and like his approach very much!
      I love bad weather. Well, maybe not very wet weather, 😉 but clouds brings drama and tension and don’t you think a bright blue sky looks boring in the long run? Friends of mine are going to Norway and they very much hope for dramatic weather for photography. Bright sunny days would spoil the fun.
      In this case I only used the natural light from the window, falling on the books.
      Do you have any favourite books on photography that you can recommend? I’d love to get some tips. 🙂
      Thanks a lot!
      Warm greetings, Dina x

      Liked by 1 person

    • I don’t have any specific books to recommend. I tend to retain bits and pieces of concepts and tips and process them with a camera in my hand. Then I tweak the results to taste and move on to the next set of concepts.

      I read Ansel Adam’s work to understand the use of the grey scale in B&W photography and Dean Collins to learn how to relate that to color photography. Steve McCurry is a mainstay for me lately—he has a lot of videos on YouTube. His use of available light is up there with Wm. Allard.
      Ω

      Like

    • I’ll have a look at Steve McCurry’s videos, Allan. Thank you. I’m a great admirer of his work. We’re very lucky to find the book “The Imperial Way” in a charity shop the other day. 🙂

      Liked by 1 person

  3. What a literary and photographic feast. It more than made up for what you gave up during the fast.
    The photos of the books are sumptuous too of course.
    I am so taken with ‘The Phantom Atlas’, I immediately added it to my Amazon wish-list.
    Love from Beetley, Pete and Ollie. X

    Liked by 6 people

  4. Liebe Hanne, lieber Klausbernd

    da bin ich echt froh, dass ihr nun geläutert seid und wieder essenstechnisch euch was gönnen könnt. – Ich bin aus unterschiedlichsten Gründen absolut nicht fürs Fasten geeignet und freue mich nun umso mehr, da unser Besuch bei euch nun in naher Zukunft ansteht und wir dann das Leben in vollen Zügen genießen können. Außerdem benötigt Klausbernd sicherlich nun wieder etwas Speck auf den Rippen ;-)., für das wir dann entsorechend sorgen werden. :-)) Lassts euch gut gehen und bis bald!!!
    PS.: Übrigens sehr interessante Fotobücher, vielen Dank für die Tips, wofür ich sehr dankbar bin.

    Liebe Grüße

    Konrad

    Liked by 4 people

    • Guten Tag, lieber Konad,
      nach wunderbaren, sommerlichen Tagen begann es gerade zu regnen, was wir sehr begrüßen, da wir viel im Garte pflanzten, und es nun auch so gemütlich ist, im Wintergarten zu bloggen. Naja, Masterchen nahm 4 kg ab, aber er hat auch bereits 2 kg wieder zugenommen Also kein Grund zur Besorgnis.
      Wir freuen uns schon sehr auf euer Kommen 🙂 🙂
      Bis dahin hast du ja viele Lesehinweise bekommen. A propos Dicker, der übrigens im Originl französisch schreibt, ist ein Autor, der dir sicher gut gefallen würde. Wir fanden das besprochene Buch einen echt klug gemachten Krimi. Masterchen wird nun mit Sirilein “Macbeth” von Nesbø lesen, ein hoch gelobter Krimi, und wir sind eh Nesbø-Fans.
      Mit ganz lieben Grüßen an Astrid und dich
      The Fab Four of Cley
      💃🚶‍♂️👭

      Liked by 1 person

  5. Glad you have survived the fasting and emerged feeling invigorated. Did the master manage to quit the smoking habit? The rest from social media was probably also very invigorating. Time to read and time to share is time well spent. I like Nordic noir too, and my non-fiction indulgences tend to be about gardens / garden design and garden photography. Once it was travel that interested me most, but finally I am feeling more grounded. Hope you are enjoying a spring-like April, I can picture Selma and Siri in their flower blossom dresses already 😀

    Liked by 5 people

    • Hello, dear Jude,
      first of all, lots of finest fairy dust from Siri 🙂 and 🙂 Selma. Oh dear, their flowery dresses are full of dirt because they were planting their favourite flowers in our garden.
      To have all this time for reading was great. Our dear Master even said that he could live without social media but only reading and working with Siri and Selma in the garden. He didn’t stop smoking but he smokes less and less. The problem is that our gardener is smoking all the time and likes him to join.
      We love reading Nordic noir too and especially Läckberg and Nesbø but Anne Holt and Indridason as well.
      If we read non-fiction it’s mostly about art/aesthetics and philosophy. About the garden, we learn from our as crazy as a knowledgeable gardener.
      Staying away from the social media was not that hard.
      With lots of love
      The Fab Four of Cley
      💃🚶‍♂️👭

      Liked by 2 people

    • Liebe Vera,
      dann wünschen wir viel Spaß beim Lesen. Übrigens Dinas Buch ist auch wunderschön verfilmt worden. “Ich bin Dina” heißt der Film. Und der Dicker ist ‘ne Wucht, wie der Berliner sagen würde, ein außergewöhnlich intellegent konzipierter Krimi. Übrigens wird der auch gerade verfilmt.
      Auch dir alles Liebe ❤
      The Fab Four of Cley
      💃🚶‍♂️👭

      Liked by 2 people

  6. Schoen,Ihr Lieben, dass Ihr das Fasten ueberlebt habt! Apfelessig! Igitt! Den verwende ich, um hier organisch Ameisen zu killen! 😀 Danke aber fuer die Vorstellung der vielen interessanten Buecher. Gibt einbe prima Leseliste fur mich. 🙂 Wenn ich denn einmal “Computerfasten” betreiben sollte. Na ja, etwas Fasten in dieser Hinsicht habe ich ja seit Weihnachten in meinen Blogs betrieben. Aber in der vergangenen Woche habe ich dann in meinem Bilderbuch-Blog” [https://pitsbilderbuch.wordpress.com/] wieder angefangen und zwei Bilder vom Segeln gepostet. Und fuer mein “Pit’s Fritztown News” ist ein Artikel [reichlich bebildert] von unserem Tag auf dem Wasser vor Galveston in Arbeit. Das war ein ganz fantastischer Tag bei der Grosssegler-Parade, zu dem Mary mir ja zum Geburtstag eine Mitfahrt auf der “When And If”, der ehemaligen Yacht des Generals Patton, geschenkt hatte.
    Liebe Gruesse aus eine wunderbar sonnigen [na ja, Regen waere schon “wunderbarer”!] Fredericksburg,
    Euer Pit

    Liked by 3 people

    • Guten Tag, lieber Pit,
      wow, was für ein Geschenk diese Mitfahrt auf “When And If”! Da sind wir glatt neidisch. Und nachträglich alles Gute zum Geburtstag.
      Ja, den Apfelessig verwendet man auch besser zum Töten der Ameisen. Voll yak yak 😦 😦
      Wir hatten lange Zeit fast sommerliches Wetter, das wir zur Gartenarbeit nutzen, aber heute begann es zum Glück zu regnen. Da freuen sich all die neugepflanzten Blümchen und endlich füllen sich auch wieder unsere Wassertonnen.
      Dann mach’s `mal gut, halte dich wacker und ganz liebe Grüße von
      The Fab Four of Cley
      💃🚶‍♂️👭

      Liked by 1 person

    • Danke, lieber Klausbernd, fuer die Glueckwensche zu meinem Geburtstag. Ja, die Fahrt auf der “When And If” sowie der gesamte Tag auf dem Wasser vor Galveston waren schon fantastisch. Und Dich neidisch zu machen – mittlerweile hast Du ja auch den vollstaendigen Bildbericht hier [https://wp.me/p4uPk8-1gE] gelesen – das war ja auch meine Absicht! 😀
      Liebe Gruesse an Dich und den Rest der Fab 4, und macht’s gut im kleinen Dorf am grossen Meer,
      Pit

      Liked by 1 person

  7. Yes, what a burden social media has become, Klaus, and – just to think that it is all quite voluntary? How much time have really invested in this thing that could have been used otherwise?
    I have not been fasting! My old body needs nutrition to function properly, but – I have dropped my Facebook account! I came to the conclusion it was of no use (nor interest) to me, so why use time to read about people that I don’t really know (not to say ‘what they eat for dinner and where!) Now the time gain wasn’t all that much. I didn’t really use FB like they probably hoped I would, but the satisfaction of shutting down was rather great! 🙂

    Liked by 4 people

    • Sometimes one becomes aware of a burden not before one stops it. So it was with me. And, of course, it’s all voluntary. Now I am using my notebook and phone much less and enjoy the freedom it brings. But now it’s fun to blog again because we Fab Four love writing and, oh dear, telling other folks what we think 😉
      Thanks and cheers
      Klausbernd and The Fab Four of Cley
      💃🚶‍♂️👭

      Liked by 2 people

  8. Your reading list ist impressive. I’ll most certainly order “What’s in the picture”. Interesting to learn more about Annie Leibovitz’ work. Do you think fasting builds moral strength through the practice of self-control? Before I used to fast every Wednesday. I didn’t go off food completely, but I only drank water and herbal tea during the day, had an apple for lunch and a light soup in the evening. Staying slightly hungry prevents me from getting fed-up and it clears my mind, but as I’m getting older I have to pay more attention to the needs of my body to function well.
    It was lovely to read to you again, dear friends. Have a wonderful time in your garden. I have heard Peter has done wonders. Maybe Dina will present some insights soon. 🙂
    Kram, Annalena Xx

    Liked by 4 people

    • Dear Annalena,
      Annie Leibovitz is really a highly reflected artist producing great pictures in a style you immediately acknowledge as hers.
      Surely fasting builds up willpower, self-control and some moral strength. We experienced that staying (slightly) hungry cleared our mind and it made us more productive. But do we need to be productive any more?
      Yes, Peter, our crazy gardener did and is still doing wonders and we learn a lot from him. He got us really into gardening.
      Wishing you a wonderful week
      The Fab Four of Cley
      💃🚶‍♂️👭

      Liked by 1 person

  9. Congratulations to absolving your fasting!
    Fasting is humbling. My wife once observed that, ultimately, fasting is not so much about food as it is about pride. I’ve been practising this discipline for about fifteen years, and it never stops being difficult, which of course shows me how weak, dependent and desperately needy I am. That’s a blow to pride. And that’s always good medicine for the soul.
    Fasting reminds us that our bodily comforts are not what is most important. And in our materialistic, self-indulgent society, that’s a reminder we all constantly need. Thank you for book recommendations. I have not heard of Joel Dicker, so I’ll start with his book. Cheers!

    Liked by 4 people

    • Dear John,
      thank you very much for your interesting commentary 🙂 🙂
      Fasting is humbling – well said! We also noticed that fasting is not so much about food; we absolutely agree it’s about our greed, about feeling needy. Actually, you are right in the end it has to do with pride and always wanting to have something. That’s the old question of to have or to be or what makes sense.
      We are sure you will like reading Dicker’s book. Have fun reading it!
      Have a happy week
      The Fab Four of Cley
      💃🚶‍♂️👭

      Liked by 1 person

    • The novel follows the tradition of the Inuit story. Actually, it’s a kind of sad story. We loved it very much, its mood was gripping us.
      Thanks and cheers
      The Fab Four of Cley
      💃🚶‍♂️👭

      Liked by 1 person

    • Dear Jacqui,
      well, half a day is better than nothing 😉
      We forget being hungry when reading, but we do often without fasting as well.
      All the best and thanks
      The Fab Four of Cley
      💃🚶‍♂️👭
      By the way, we always wanted to ask you if Jacqui is a red Indian name. Wasn’t one of Castaneda’s books called “A Jacqui Way of Knowledge”?

      Liked by 1 person

    • Our dear friend Per Magnus,
      you have to read Joel Dicker. We are sure he will be the new star author. He already wrote a second book we haven’t read yet.
      With lots of love. We will mail.
      The Fab Four of Cley xxxx
      💃🚶‍♂️👭

      Liked by 1 person

  10. Hej! Danke für die tollen Tipps! Vorletztes Jahr im Herbst war ich in Bradford. Seitdem bin ich Hockneytotalfan. Vor dem Besuch war ich Fan. Trotzdem sah ich das von Euch beschriebene Buch nicht. Vielen Dank für die weiteren Leseinspirationen. Ich freue mich sehr wieder einmal Lesevorschläge von Euch zu sehen und Lesefutterstoff zu erhalten. Viele liebe Grüsse Ruth

    Liked by 4 people

    • Hallihallo, liebe Ruth,
      wir waren erstaunt, wie kenntnisreich Hokney in der Kunstgeschichte ist. In diesem Gespräch lernt der Leser viel über klassische Probleme von Dimension und Perspektive und Techniken, diese Probleme zu lösen. Wir haben es mit großen Gewinn gelesen.
      Schön, dass dir unsere Lesevorschläge gefallen.
      Mit herzlichen Grüßen vom kleinen Dorf am großen Meer
      The Fab Four of Cley
      💃🚶‍♂️👭

      Liked by 2 people

  11. From my own selfish viewpoint I did not like that you went on a fast, which also banned your blogging activities. Fortunately your fasting did not exclude the reading of books, which you described so well that I have put a few of them (The Phantom Atlas being my favourite) on my to read list. All the best wishes for your upcoming adventure in Wales!

    Liked by 2 people

    • Dear Peter,
      thanks a lot! 🙂 🙂
      We will not go to Wales before the autumn. We always travel in the time from autumn to early spring because we love the changing weather and that not that tourists are around then. Especially Dina likes dark skies for her photography.
      We are sure you will like The Phantom Atlas. It’s such a well-made book one can look at it again and again. The text is as interesting as the fantastic maps. Have fun reading it and drowning in the pictures.
      With lots of love ad all the best
      The Fab Four of Cley
      💃🚶‍♂️👭

      Liked by 2 people

    • Fasting isn’t that hard as it sounds.
      “The Ice Child” is worth reading, especially if one likes the North like we do.
      Thanks and cheers
      The Fab Four of Cley
      💃🚶‍♂️👭

      Liked by 2 people

  12. I think that our Standard American Diet (SAD), which includes high amounts of cooked meats, dairy, grains, and processed foods, overburdens and weakens our digestive and eliminative systems. Fasting is a very good way to change our eating habits and a digital detox sounds very good. I’m off now to charge my own batteries. 🙂
    Your reading list is versatile and inspiring, thanks for sharing.
    Paul x

    Liked by 4 people

    • Good morning, dear Paul,
      after the fasting, we feel better, lighter and more centred. And we agree, it changed our eating habits. We eat slower and less meat.
      Great that enjoyed our reading list 🙂 🙂
      All the best
      The Fab Four of Cley xxx
      💃🚶‍♂️👭

      Liked by 1 person

  13. “But by far the best was how the pressure dropped by not using social media.” There is some real wisdom here. And I think all of us that are seriously into blogging get it. It’s like a real job. How to reduce the time without jumping ship is the question, given the value we get out of the experience. Enjoyed your opportunity to dip into photography. –Curt

    Liked by 4 people

  14. I would have a very difficult fasting for ten days, especially as I have a part time job now where I have to be on my feet for 5-7 hours three days a week. 🙂 But I know going without reading for ten days would be torture! Glad that you’re all back and I’ll be checking out (in both senses) some of these books.

    janet

    Liked by 4 people

    • Dear Janet,
      it isn’t that hard as it sounds. But we have to admit we privatise spending our day with reading, gardening and writing.
      We couldn’t imagine a day without reading.
      Have a happy Wednesday
      The Fab Four of Cley
      🙂 🙂 🙂 🙂

      Liked by 1 person

  15. Liebes Kleeblatt aus Cley, So ein Bücherfestmahl, tagelang in Geschichten schmausen, so dass nur noch der sofortige Biss in eine Zitrone solche süße Zeit zu relativieren in der Lage ist nennt Ihr Fasten? Drei Monate ohne Bücher und Gedichte, tja, das wäre allerdings für meinereine ein drakonisches Fasten. Geistfasten. Ihr machtet aber Entgiften und Körperfasten. Die teutonische Fee intervallfastet seit acht Jahren und ich fühle mich damit insgesamt leistungsfähiger und stärker. Ich las letztens einen César Aira auf einen einzigen Haps in wenigen Stunden. Ein Aira ist so viel wie eine ganze Schachtel Lieblingspralinen auf einmal vernascht in nur einer Viertelstunde Zeit. Die Zitrone lege ich beim Lesen gar nicht mehr aus der Hand. Um mich zwischendurch von dem supersüßen und voluminösen Genuss dieser Erzählungen zu neutralisieren. Hunger habe ich auf Bücher ja immer. Gut, dass sie nur von innen dick machen. Hauptsache, der Kopf hält das aus und explodiert nicht irgendwann mal, weil ich ihn immer so mit Buchstaben vollstopfe. Fasten tut schon sehr gut. Den Körper fühlen, den Magen zärtlich zurück anknurren. Würde der Magen niemals richtig knurren , vergäße ich doch glatt, dass ich überhaupt so etwas wie einen Magen habe. Darum muss er das ab und zu dürfen -knurren, sich bemerkbar machen. Mit leichtem Hunger kann ich besser denken oder mich konzentrieren…
    „Ein voller Geist studiert nicht gern“, so sagt man hier bei uns im Kinderkönigreich. Man kann das Wort „Geist“ natürlich auch beliebig durch „Bauch“ oder „Hals“ ersetzen. Es ist ein richtiger Multifunktionsspruch.
    Ich kommentiere wieder einmal etwas schwurbelig und gratuliere jedoch sehr herzlich zum erfolgreichen Fasten!
    Feiner Erfolg – dieser Beitrag, ein Genuss trotz oder auch gerade wegen der Askese! Herzliche Grüße und Dank für die Buchernte und die Lese-Eindrücke daraus aus dem amselzwitschernden Teuto✨🌈🌀🧚‍♀️

    Liked by 3 people

    • Guten Morgen, liebe Teuto-Karfunkelfee ❤
      das ist aber ein schöner Kommentar, über den wir uns sehr gefreut haben 🙂 🙂
      Schon eine Woche, ach du meine Güte, schon 2 Tage ohne Bücher, ohne Lesen wäre ein zu drakonisches Fasten für uns. Wir würden dann beginnen, jedes Schnipselchen Papier, das wir auf der Straße fänden, zu lesen. Auch wir sind ständig bücherhungrig, besuchen Kirchen und Flohmärkte auf der Suche nach geistigen Leckerbissen, die man hier, wie bei euch in den öffentlichen Bücherschränken, bisweilen findet. Da fanden wir doch kürzlich die erste Auflage von Malinowskis "Das Sexualleben der Wilden", ein Buch, das Freud auf und ab zitiert und das weniger mit Sexualität zu tun hat, als man vom Titel her vermuten könnte. Allerdings ist es selten, hier ein deutsches Buch zu finden, und wir wundern uns, welche Reise Malininowskis Buch wohl hinter sich hatte, bis es in Blakeney, unserem Nachbarort, sich zur Ruhe setzte. Nun steht es bei uns zwischen Erstauflagen von Nansen und Amundsen und unserem Stolz eine zweibändige Erstauflage des I GING von Jungs Freund Richard Wilhelm.
      Wir glauben, wer viel liest, muss auch viel schreiben, da sonst der Kopf zu unschön dick wird. Das Gelesene kann am besten verdaut werden, wenn man schreibt oder zumindest über das Gelesene spricht. Masterchen führt ein Tagebuch über die Bücher, die er liest, da macht er Notizen zum Stil der Bücher und zur Technik und Plot-Design. Ja, ja, der hat schon bisweilen etwas Zwanghaftes, weswegen wir Buchfeen ihn immer wieder auflockern müssen.
      Übrigens geben wir dir völlig Recht, mit leichtem Hunger denkt sich kühner. Außerdem, oh dear, finden wir uns auch leicht hungrig viel erotischer – noch mehr (hihihhi).
      Wir lieben eine gewisse Askese oder die Mischung von Askese mit einem Schuss Hedonismus 😉
      Dann mach's `mal gut und hab's gemütlich und kuschelig.
      Love und Feenstaub
      The Fab Four of Cley
      🙂 🙂 🙂 🙂

      Liked by 2 people

  16. Fab Four of Cley,
    How wonderful to see you again. What a great post filled with book-talk – one of my favorite topics – but I must admit… although you made each one sound like an amazing read, I do believe my favorite would probably be the ‘Phantom Atlas’.
    Congratulations on successfully completely the fast. I started and couldn’t get “into” all that tea…. so….. like best laid plans of other ‘diets’ – I failed miserably!! It’s not going to wreck my good mood though.
    Take care and glad to know my friends are in tip-top shape!
    GP Cox

    Liked by 3 people

    • Our dear friend GP Cox,
      we can well imagine that you would love the “Phantom Atlas”. It’s so well illustrated and you can read crazy stories how places were fantasized for the honour of having found them or to please one of the benefactors of the journey, for a spiritual reason as well like the four fathers of all rivers starting at the Paradise. Siri and Selma liked most the different sea monsters making old maps a masterpiece of art.
      Al that tea – we can tell you, it’s much more horrible than it sounds – yak yak …
      Now we feel very well and are happy that the fasting time is over.
      With lots of love and have a great Wednesday
      The Fab Four of Cley
      🙂 🙂 🙂 🙂

      Liked by 2 people

  17. Schön euch wieder zu lesen!
    Herzlichen Dank für diese Bücherliste, Wasmos Bücher kenne ich und da kann ich euch auch nur zustimmen. Annie Leibovitz kommt auf alle Fälle auf die Liste.
    Habt einen weiterhin leichten und fröhlichen Frühling,
    herzliche Grüße
    Ulli, die Amsel singt vor dem Fenster ihr Abendlied…

    Liked by 3 people

    • Guten Morgen, liebe Ulli vom Berg,
      der einzige Nachteil von Annie Leibovitz’ Buch ist sein Format, es passt in kein Buchregal. Ansonsten ist es ein toll gemachtes Buch.
      Wir haben viel im Garten gearbeitet. Es ist schon komisch, seitdem wir einen Gärtner haben, der Wunder in unserem Garten vollbringt, arbeiten auch wir mehr im Garten und beschäftigen uns mit Gartendesign, was uns viel Freude bereitet.
      Hier kommen gerade unsere Fasane zu Besuch, die deine Amsel grüßen lassen.
      Mit lieben Grüßen vom kleinen Dorf am großen Meer
      The Fab Four of Cley
      🙂 🙂 🙂 🙂

      Liked by 2 people

  18. Always interesting to read someone’s book choices. I find I read more in fine weather because I hate to be indoors then. Breakfast in the garden with a book is a great substitute for social media. Did you find it hard to come back to the latter, or were you quite keen to pick up the reins again? It does eat into your day and help you fritter time away. Oops- I seem to be making lots of foodie references 🙂 🙂

    Liked by 3 people

    • Dear Jo,
      for us it’s the other way round, we love to read in our conservatory when it’s raining. We mostly read at night or when the weather is wet and grey. Otherwise, we work in our garden. In a way that’s our life: Gardening, reading, writing. We love it! 🙂 🙂
      We were not so keen to pick up our `normal’ lifestyle after fasting. We got very slowly back to normal. And now we still find eating and preparing food an unwanted break. But our problem is to gain weight again what we don’t find that easy.
      Thanks and cheers.
      Have a happy rest of the week
      The Fab Four of Cley
      🙂 🙂 🙂 🙂

      Liked by 1 person

  19. Dina, your still life photography is as splendid as your landscapes!
    Congratulations to the fab four on the successful fast. How many days was it in all? And many thanks for this treasure trove of reading material. The Phantom Atlas is indeed the most intriguing 🙂

    Liked by 3 people

    • Good morning, dear Madhu,
      thank you so much for liking Dina’s still life photography 🙂 🙂
      We ended our fasting after ten days happily and full of energy.
      Yes, the “Phantom Atlas” is full of crazy stories and so beautifully illustrated. You will love it.
      All the best
      The Fab Four of Cley
      🙂 🙂 🙂 🙂

      Liked by 1 person

  20. But I am wondering…they say when you get ‘clear’ from this world, the real world comes back into focus. You begin to ‘feel’ the beauty of fairy, spirit and angels all around again? Or is that just a story they make up to force us to take ‘Apple Cider Vinegar’ 😀 ❤

    Liked by 3 people

    • Dear Mark,
      well, well, you know every story has the tendency to become real. It happens what you are believing, and you feel the funny spirits and those erotic angels all around you and our beloved fairies are laughing happily that their dear Master and Dina are visiting their world.
      We are very happy not to have to drink this yak yak apple cider vinegar any longer – it’s a challenge even in the world of fairies and spirits.
      Lots of love and thanks for commenting
      The Fab Four of Cley
      🙂 🙂 🙂 🙂

      Liked by 2 people

  21. Gosh you got through a lot of books, but then books are one of our best friends in life. They entertain, educate and transform our lives into multiple life experiences we may never get to see, hear or experience in reality.

    To me a house without some books is a home without a soul.

    I have cut back dramatically on blog reading and blogging and am starting to enjoy some light reading myself. I’m starting to explore Jorn Lier Horst’s crime novels, but have to read the large print versions now I can’t see very well. I must admit I’ve never been a big fan of social media, but my cut-back is very restful and uplifting mentally.

    Liked by 3 people

    • Dear Vicki,
      a house without books is a house without a soul – INDEED! We need books for life, desperately!
      We got some books of Jørn Lier Horst who left his publisher recently and founded his own publishing company. We read a lot of Scandinavian authors. They are mostly writing crime – except H. Wassmo. That’s North Noire. We are fans of Nesbø, just starting to read his “Macbeth”.
      Thanks for commenting. Wishing you a great rest of the week
      The Fab Four of Cley
      🙂 🙂 🙂 🙂

      Liked by 2 people

    • Dear Yoshimi,
      we couldn’t imagine fasting concerning reading, not one day. Fortunately, it doesn’t create indigestion – but only if one writes as well.
      Thanks for commenting, have a great day
      The Fab Four of Cley
      🙂 🙂 🙂 🙂

      Liked by 2 people

  22. Schön zu sehen! Da seit ihr also richtig tief in die Materie der Bücher eingetaucht und habt geistige Höhenflüge erlebt…unterstützt ducrh körperliche Freiheit von Balast….oder so ähnlcih?
    Das ist dann eine echte Klärung, gefällt mir!
    Nachahmenswert!
    ..etwas Sorgen macht mir noch die Aussage der kleinen Mira Jordan: Sag mal Pia, wieso hast du heute die ganze Tanzstunde so ein Geräusch laufen lassen?
    Pia: Welches Geräusch?
    Mira: Na so ein Geräusch, so ein Brüllen, wie ein Eisbär.
    PIa: O, Danke MIra, dass du mir sagst, dass da ein Eisbär war…
    Was soll man sonst dazu sagen? Ich kann das doch dem Kind nicht ausreden oder?
    Unter Beobachtung halten….
    So, wünsche euch guten Appetit, bei allem was ihr nun kostet, es schmeckt dann ja auch wieder so wunderbar, nicht wahr?
    Herzliche Grüße aus dem Schwanenreich der Ballettschule

    Diesen Sommer mache ich das Eis für die Kinder selbst…nicht so viel Zucker, kaum Sahne, viele Beeren!!! Mal sehen, wie sie das finden….
    Vielleicht muss ich es mit den Kindern zusammen herstellen?

    Liked by 3 people

    • Liebe Pia,
      selbstgemachtes Eis hört sich lecker an! 🙂 🙂 Yummy yummy. Da wollen gleich unsere beiden Leckermäulchen Siri und Selma dich besuchen kommen.
      Nach dem Fasten schmeckt einiges nicht mehr so gut wie zuvor, z.B. Fleisch und speziell Wurstwaren. Dafür fahren wir gerade auf Quark mit Schnittlauch aus unserem Garten ab.
      Zum Eisbär, der übrigens meistens mucksmäuschen still ist, wissen wir auch nicht so recht etwas zu sagen. Eigentlich ist es ja ein Symbol der Gefahr und Aggressivität. Solche Fantasien kannst du am besten wie einen Traum betrachten.
      Mit lieben Grüßen
      The Fab Four of Cley
      🙂 🙂 🙂 🙂

      Liked by 1 person

    • Nein, leider kennen wir, Siri und Masterchen, Gregory Credson nicht. Da werden sich wohl noch Dina und Selmachen melden, die sich viel besser als wir in fofotografischer Literatur auskennen. Wir sind ja die Schreiberlinge.
      Vielen Dank und hab noch einen schönen Tag
      Siri 🙂 und 🙂 Klausbernd

      Liked by 2 people

  23. As you pointed out, Google’s maps (and Apple’s) aren’t infallible. When we drove through New Zealand last year, one proposed route would have taken us to a ferry. The problem was that the ferry there is small and carries only passengers, not cars. People with cars have to drive the long way around to get to the other side.

    In central Texas a few years ago, my phone guided us for miles along a country road that eventually came to an end in the middle of nowhere. We had to drive back out the way we had come and then take a different route to go around to our destination.

    On the whole, though, phone navigation has proved valuable, especially in faraway places.

    Liked by 3 people

    • Dear Steve,
      we do all our driving in Europe with a satnav from Garmin and we are very happy with it. But we update it every second month. We find it especially helpful when driving in big cities, finding parking spaces, petrol stations and restaurants. We like that it immediately tells us if there is a traffic jam or accident on our route and tells us not only an alternative route but also how much longer it would take to reach our destination. Just in case we always have a printed map as well.
      We never used our phone with google maps to find our way, but our car finder works on the basis of google maps.
      Thanks for commenting and have a happy day
      The Fab Four of Cley
      🙂 🙂 🙂 🙂

      Liked by 1 person

  24. Congratulations on a successful food fast. It’s always a revelation when we change our lifestyle, even temporarily, at all the different available ways to spend our time. Enjoyed your reading list, too.

    Liked by 3 people

    • Dear Jet,
      thank you very much for your commentary 🙂 🙂
      Indeed, a change in our routines is always helpful. We noticed this very clearly during and after our fasting. Now we eat differently and we don’t use our phones and notebooks that often anymore.
      Great that you like our reading list. It was all books waiting to be read for quite a while, but still, there are many books waiting to be read. All the time we get new ones and so we don’t need to be afraid to run out of reading stuff.
      Wishing you a wonderful day
      The Fab Four of Cley
      🙂 🙂 🙂 🙂

      Liked by 2 people

  25. A thoroughly enjoyable post and an interesting and varied book selection. I clearly have some catching up to do! I don’t have any ‘social media’ accounts (other than my own blog) but the fasting would be a challenge too far!

    Liked by 2 people

    • Dear Louis,
      our dear Master doesn’t have a social media account other than this blog with us. But Dina, Siri and Selma were active on Facebook, what they did cut it down drastically, and on Instagram, what our dear Master calls `the social medium for the brainless’. Well, it’s a bit too hard, isn’t it? He is annoyed about this pp (picture pollution). Anyway, although we like blogging it was great to have a break.
      Wishing you a happy day
      The Fab Four of Cley
      💃🚶‍♂️👭

      Like

    • Thank you very much for your kind commentary 🙂 🙂
      We always have lots and lots of books waiting to be read. Actually, our life is reading, gardening and writing/photographing and we love it 🙂 The fasting gave us enough time to read.
      Have a happy rest of the week
      The Fab Four of Cley
      💃🚶‍♂️👭

      Liked by 1 person

  26. Since you got so many responses about your Fasting post, which I applaud you to, I can only add that I am very thankful that you share you fro sharing your amazing experience. As a former Professional bookseller back in Germany I especially love the fact that you all got into reading such great books and got to share it with talking about it. You all are an inspiration.

    Liked by 2 people

    • Dear Cornelia,
      after working at different universities I was a professional bookseller as well. With friends, we had two bookshops on the high street in Cologne.
      We all four couldn’t imagine a life without books and reading. In our house, we live surrounded by books in every room.
      Wishing you a great end of the week
      The Fab Four of Cley
      💃🚶‍♂️👭

      Like

  27. Detoxing from social media certainly makes time for other things. I had a year away and found it quite liberating, once I stopped missing it. But now I am totally sucked back into the web, but I love the interaction with other bloggers

    Liked by 2 people

    • Lieber Ernst,
      auch dir eine herrliche Frühlingszeit, viel Spaß im Garten (und wo auch immer).
      Alles Liebe und vielen Dank fürs Kommentieren
      The Fab Four of Cley
      💃🚶‍♂️👭

      Like

  28. Ihr habt als Wales “auf dem Kieker” fuer Eure naechste Reise. Das steht bei uns auch noch an. Vor ein paar Wochen hatte ich einmal zwei Reisen geplant, zuerst Suedengland [von Ost nach West – Broadstairs to Land’s End], und dann, als Mary meinte, sie muesse ja auch – wegen ihrer halb-irischen Abstammung – unbedingt bald auch Irland sehen, eine 3-woechige Irland-Rundreise mit einem einwoechigen Abstecher nach Wales. Fuer beide Touren habe ich mittlerweile eine ziemlich vollstanedige Reiseplanung einschliesslich moeglicher Unterkuenfte. Aber dann haben wir uns entschlossen, zuerst wieder einmal einen weiteren “RailTrailsRoadTrip” hier in den USA zu unternehmen, damit wir mehr Staaten, in denen wir mindestens 10 Meilen geradelt sind, auf unsere Liste bekommen. Nicht dass das irgendwie ein Zwang waere, aber unsere frueheren “Reisen zu diesem Thema” haben uns so ausnehmend gut gefallen, dass wir das unbedingt fortsetzen wollen. Und so werden wir dann ab dem 16. Mai fuer 3 Wochen unterwegs sein, zum Radeln und zum Sightseeing. Dieses Mal haben wir es naemlich nicht so eng geplant wie im vergangenen Jahr bei unserem “SolarEclipseRoadTrip”. Wir werden durch Mississippi [da nur eine Uebernachtungsstation, weil wir da schon geradelt sind] nach Alabama, Georgia, South Carolina, North Carolina, Ohio, Kentucky, Indiana und Tennessee fahren. Wir freuen uns schon echt darauf. Auch das wird wieder eine ganz schoene Strecke werden, so knapp 4000 Meilen, schaetze ich mal. Aber das laesst sich hier, bei der Groesse des Landes, nun einmal nich aendern. Schliesslich haben wir ja auch fast Alles, was “nebenan” liegt, schon abgeklappert. Da werden die Touren zu den Bundesstaaten, die wir noch nicht “erradelt” haben, einfach immer laenger.

    Liked by 1 person

    • Guten Morgen, lieber Pit,
      wir sind beeindruckt, wie sportich ihr seid und wünschen euch schon einmal vorab frohes Radeln. In meiner Hippiezeit hitchhikte ich durch diese Staaten und wenn keiner stoppen wolte, bestieg ich den Greyhound Bus.
      Wir wollen, aber erst im Herbst, nach Snowdonia fahren. Da hoffen wir, dass wir dann unseren neuen Volvo haben. Das würde sozusagen seine Jungfernfahrt. Ich kenne Snowdonia ziemlich gut, da ich dort öfters zum Bergwandern war. Unsere Freude ist das Bergwandern. Es ist erstaunlich wie hochgebirgshaft Snowdonia wirkt, obwohl der Snowdon nicht einmal so hoch wie der Feldberg im Schwarzwald ist. Übrigens gibt’s unter Esoterikern das Gerücht, dass auf seinem Gipfel King Arthur beerdigt liegt.
      Ich bin übrigens einer, der es hasst zu radeln – aber das schrieb ich ja bereits.
      Auf jeden Fall passt auf euch auf und habt fun 🙂 Aber bis dahin ist ja noch etwas Zeit.
      Als macht’s gut! Liebe Grüße vom kleinen Dorf am großen Meer
      The Fab Four of Cley
      💃🚶‍♂️👭

      Liked by 1 person

    • Hallo Klausbernd,
      danke fuer das unverdiente Kompliment. Und dieses Mal meine ich “unverdient” wirklich – es ist nicht nur “fishing for compliments”. Wir sind radeln naemlich nur noch sehr wenig. Mary zieht schon seit Laengeren das Walken vor – was mir aber deutlich weniger Spass macht. Ich bin einfach nur faul – leider – und seit November letzten Jahres nicht mehr auf dem Rad gewesen. Ich hoffe sehr, dass sich das mit diesem Trip aendern wird – dass ich einfach auch dann, wenn wir wieder zurueck sind, Lust auf’s Radeln haben werde. Und halte mir mal die Daumen, dass ich meine zwei ersten geplanten Rail Trails wirklich schaffe. Ich habe ja eben ueberhaupt nicht mehr in irgendeiner Form trainiert. Aber gleich die beiden ersten Trails moechte ich komplett radeln, weil sie landschaftlich sehr schoen sind. Ds waeren dann [ich plane zwei Etappen] insgesamt 90 Meilen. Ob das klappt?! Mary hat diese beiden aus frueheren Jahren schon auf ihrer Liste. Sie wird auch wohl nicht ganz soviel radeln wie ich. Sie ist einfach langsamer, und auf diesen Touren fahren wir separat und halten mit Handy Kontakt.
      Wir werden aber auch das Sightseeing nicht vergessen. Geplant sind da die Blue Ridge Mountains, die Great Smoky Mountains, Cincinnati und Memphis – plus das, was wir beim Fahren von einem Ort zum anderen auch so sehen. Mary ist sehr gut darin, schoene Strecken und Sehenswuerdigkeiten am Rande zu finden. Worauf ich besonders gespannt bin, das ist der Ort Helen in Georgia. Das war zu Ende der 60er Jahre ein “Kaff im Niedergang”, bis sich dann ein paar Geschaeftsleute zusammengetan haben und den gesamten Ort im bayrisch-alpinen Stil wieder aufgebaut haben. Mal sehen, wie kitschig das ist. Auf jeden Fall interessant, denke ich. Ich freue mich da schon wirklich auf das Hotel, direkt am Wildbach [unser Zimmer hat Aussicht darauf], und auf einen Ausflug von da aus in die Blue Ridge Mountains.
      Uebrigens: in Cincinnati werden wir bei einer anderen Bloggerin wohnen. Ja, Bloggen bringt Kontakte! 🙂 Wir kennen das ja!
      Apropos Koenig Arthur: soll der nicht auch auf dem Glastonbury Tor begraben sein?
      So, das waer’s mal fuer heir und heute. achher steht Gartenarbeit an. Ich habe mir in der vergangenen Woche eine “Rasenkehrmaschine” zugelegt, und nachdem ich zu Beginn dieser Woche gemaeht habe, ist nun das Kehren dran. Unser Rasen hat’s noetig. Es liegt eine Menge drauf an Zeugs, das weg muss. Und auch altes Gras muss weg. Da es so lange viel zu trocken war, hat unser Rasen echt Stress, und es ist unheimlich viel trockenes abgestorbenes Gras drin. Dazu kommt, dass sich auch ein Pilz breit gemacht hat. All das muss raus.
      Also dann, mach’s gut im kleinen Dorf am grossen Meer.
      Liebe Gruesse, auch an den rest der Fab Four,
      Pit

      Like

    • Lieber Pit,
      habe herzlichen Dank für deinen ausführlichen Kommentar. Euer Trip hört sich ja richtig spannend an. Skurril finden wir die Geschichte von Helen in Georgia. Hat denn das Bajuwarische Glück gebracht?
      Mit Glastonbury war’s so: Vom engl. König hat derjenige Landbesitzer eine hohe Vergütung versprochen bekommen, der King Arthurs Grab auf seinem Grund finden würde. Ich glaube, es war Henry VIII, der sich als Nachfolger von King Arthur sah. In Erwartung der hohen Vergütung wurden emsig Arthur Gräber gesucht und viele `gefunden’. Aber Glastonburys Mönche waren die Schlausten. Sie legten gleich zu Füßen des Artur Skelett ein Frauenskelett, das natürlich Ginevra war, die wegen ihres Verhältnisses mit Lancelot Arthur zu Füßen beerdigt wurde. Das war natürlich überzeugend und es glauben noch heute die Neo-Hippies, die emsig nach Glastonbury pilgern.
      Zuerst dachten wir, du würdest uns veräppeln, über deine Rasenkehrmaschine lesend. Aber das scheint bei euch im fernen Texas wohl notwendig zu sein. Hier nimmt der Rasenmäher unseres Gärtners alles auf wie Zweige und Blätter. Wir sind immer über die schicken Bahnen erfreut, die der Rasenmäher erzeugt und die Streifen dem Rasen jenes edel englische Aussehen verleihen.
      Wir haben übrigens dieses Jahr 10% mehr Niederschlag bislang als im letzten Zehnjahresmittel. Da es auch schon sommerlich warm war, d.h. bei uns bis zu 27 Grad C, wächst alles wie verrückt und eigentlich müsste der Rasen all 3 Tage gemäht werden.
      Das mit dem Radeln wirst du schon schaffen, aber es muss ja nicht sein. Du kannst doch sicher, wenn’s keinen Spaß mehr macht, in ein bequemes Verkehrsmittel wechseln.
      Wir verschwinden jetzt gleich in die Sauna und wünsche euch beiden eine höchst vergnügliche Zeit
      The Fab Four of Cley
      💃🚶‍♂️👭

      Liked by 1 person

  29. What a fantastic and inspiring list of books you were able to get through during your fasting. Maybe I should try fasting, too, just to be able to read more… Many of the books I have read, and enjoyed very much. The one book that triggered me the most, was “The Phantom Atlas“. It looks like a real fun book. Nothing derogatorily about Leibovitz and her books implied, but I have already acquired and read those books (and enjoyed them very much). “The Phantom Atlas” has just been ordered from Amazon. 🙂

    Liked by 2 people

    • Good morning, dear Otto,
      “The Phantom Atlas” is fun and scientific at the same time and very beautifully illustrated. We are sure you will like it.
      Indeed, fasting gave us much time for reading and to think about what we have read. Actually, a luxury nowadays. That’s the dialectics of consuming: you stop consuming on one evel to have more time to consume on an other one 😉
      Thanks and an easy weekend
      The Fab Four of Cley
      💃🚶‍♂️👭

      Liked by 1 person

  30. Loved this a Fab Fout! The only one I’ve read is Hawk, which I loved. Will try a few of your recommendations. Have heard nothing great about Annie’s class, sadly, although her work is fantastic. Glad to hear your fast went well!

    Liked by 2 people

    • Good afternoon, dear Tina,
      well, concerning Annie’s classes it depends what you expect, we suppose. But Dina will surely write more about it.
      “H is for Hawk” – we all 4 read and loved it. Most of those books we all 4 read and our favourite was Dicker’s novel. In non-fiction, we use to read quite different books, although we all read David Hockney’s reflections about the history of pictures, we liked very much.
      We wish you a wonderful weekend and say `thank you!’
      The Fab Four of Cley
      💃🚶‍♂️👭

      Like

  31. I am so pleased your fast was a success and you feel refreshed and invigorated. I enjoyed reading your book reviews and the photos were most enticing! I love to read crime novels and thrillers and will be putting your recommendations on my wish list. I also like maps and have recently read ‘On the Map’ by Simon Garfield which I quite enjoyed. I will definitely try to get ‘The Phantom Atlas’.
    Have a lovely weekend, Fab Four! I hope we have some more warm weather soon xx 🙂

    Liked by 2 people

    • Dear Clare,
      thanks a lot for commenting 🙂 🙂 and mentioning the book “On the Map” because our dear Master is a fan of maps, especially old maps.
      We are just reading “Macbeth” by Jo Nesbø. It’s a very intelligent crime novel following Shakespeare’s play but set in modern times. Actually, it’s much more than a crime novel, as Nesbø says “a good crime novel has to be much more than about crime only”.
      Great that you like Dina’s photography 🙂 🙂
      Here it’s raining and quite cold. So we are cosily sitting in front of the open fire blogging.
      Have a wonderful week
      The Fab Four of Cley
      💃🚶‍♂️👭

      Liked by 1 person

  32. Fab4s! Dies ist ein Hilferuf. Ihr kennt euch doch mit Kunst aus! Die BASF vergibt Geld, Kunstprojekte werden gesucht, die Menschen in den Dialog führen.
    Im MIttelmeer ertrinken Menschen, andere leben in Saus und Braus, ist es nun alles besser oder schlechter, lasst uns reden?
    So in etwa lautet der Aufruf. Es kommt mir auch ein bissel vor wie ein schlechter Witz….
    Stellt euch vor, da wäre ein Wissenschaftler, der einen unkaputtbaren Kunststoff erfinden möchte und jetzt sollen wir “Künstler” ihn zum Umdenken bewegen…oder so…jedenfalls zum Nachdenken und dafür gibt´s dann Geld, genial oder? Also Geld von denen, die auch den Wissenschaftler bezahlen, wenn ich es richtig verstanden habe, also, ich bin nicht sicher, ob ich überhaupt verstanden habe…deshalb auch der Hilferuf…

    Mir fallen schon Titel ein: Z.B. Redegeld oder Rette mich wer kann oder Bausteine des Lebens oder Wenn es stinkt lass ich mein Fenster zu oder Explosivdance
    oder Fast gut…usw…..

    Ich liebe Bücher, auch wenn dafür Bäume sterben müssen, also vor allem wegen ihres Inhalts, aber die Bücher, die ihr hier zeigt sehen noch dazu wunderschön aus!!!
    Braucht man nur noch intelligente Leser…
    Also wir wollten ja die Kinder fit machen, damit sie ihr Verständins für Kunst und Kreativität kultivieren, aber ich glaube, dafür gibt´s kein Geld von denen, das müssen wir selber machen…
    Ich werde ein Ritual durchführen: Eine Flasche Gin auf den überaus unenglischen Rasen im Odenwald ausschütten, mich dann 108 mal niederwerfen und vor allem: Wieder aufstehen!
    Ein schönes langes Wochenende wünscht euch Pia

    Kanarienvögel können bis zu 400 verschiedene Lieder singen, einfach großartig!!!!!!!!!
    So, Tochter Josi will jetzt Adiletten und surft im Netz (Mamilein..), gerade fand sie einen witzigen Spruch: There is no Planet B…schickt sie jetzt herum….Hilfe, sending out an SOS?!

    Liked by 1 person

    • Liebe Pia,
      vergessen wir nicht zu häufig die positiven Seiten des Fortschritts? Es verhungern weitaus weniger Menschen in der Welt, die Menschen sind gesunder und es gibt weniger Kriege, die Arbeit ist zumindest körperlich leichter geworden und die Frauen haben sich eine bessere Stellung in der Gesellschaft erkämpft. Trotz aller negativen Seiten des Fortschritts gibt es doch sehr viele positive Seiten. Für uns zumindest in der westlichen Welt ist das Leben seit dem WW II viel angenehmer geworden. Wir glauben, um die Welt zu verbessern ist es unklug, das Negative zu betonen, sondern erfolgreicher, dass Positive zu stärken. Wer mit seinem Denken vom Negativen bestimmt ist, wird nichts Positives schaffen.
      Hier ist’s gerade ziemlich regnerisch, was die Umgestaltung unseres Gartens verzögert. Aber so haben wir mehr Zeit, darüber nachzudenken.
      Mit lieben Grüßen vom windigen und regnerischen Norfolk
      The Fab Four of Cley
      💃🚶‍♂️👭

      Like

    • Habe kurz Zeit gefunden, spannende Bücher stellt ihr da vor! Teilweise dreht sich schon alles, wenn man nur die Angaben bei Wikipedia liest…
      Das Buch über die Kraft der Grenzen ist eingteroffen, habe Glück, jemand hat die gebrauchte Ausgabe sehr pfleglich behandelt!
      Josi war gestern im Kino, der Film hat sie etwas mitgenommen, alle Superhelden tot, Thor überlebt, hat aber kein Zuhause mehr….sie meinte, Teil 2 sei schon angekündigt…
      Wir wirbeln hier weiter….
      Wir-bel, so, gleich kommt wieder viel Gesundes von der Maxdorfer “Blattlaus”
      Tschau!

      Liked by 1 person

    • …möchte noch schnell schreiben, dass ich früher die Kinderbücher von Lise Gast so toll fand, z.B. Penny Wirbelwind…
      So ich wünsche euch ganz viel Freude bei euren Tätigkeiten und gute Zeit!
      Gerade habe ich den Text, den meine “alte” (93 Jahre) Ballettlehrerin auf meinen AB sprach mal sicherheitshalber auf mein Handy überspielt, ich hatte sie an ihrem Geburtsag nicht erreicht, ihr Rückfruf ist herzallerliebst….ich möchte diese Energie niemals vergessen….

      Liked by 1 person

    • Liebe Pia,
      alle Superhelden tot, das ist ja das Spezielle der nordischen Mythologie, dass beim Ragnarök alle göttliche Helden sterben, ein Weltenende, da Yggdrasil von der Midgard-Schlange zum Einsturz gebracht wird. Danach kommt dann eine neue, andere Welt. Allerdings, wenn wir uns recht erinnern, überlebt Thor nicht. Aber da sind sind wir uns nicht ganz sicher. Eine Art Widerspiegelung findest du ja im Nibelungenlied, in dem am Ende der Tod das Epos beherrscht, dessen älteste Wurzeln auf das Alt-Nordische zurückgehen. Hollywood folgt oft dem Schema alter Mythologien aus West und Ost.
      Dann mach’s mal gut 🙂
      Liebe Grüße aus dem kleinen Dorf am großen Meer
      The Fab Four of Cley
      💃🚶‍♂️👭

      Like

    • Lisa Gast kennen wir gar nicht. Danke für den Tipp, liebe Pia. Wir werden uns informieren.
      Hab’s fein
      The Fab Four of Cley
      💃🚶‍♂️👭

      Like

    • Dear Julie,
      we are happy that you like our post 🙂 🙂
      Indeed, we are happy that our fasting is over but it wasn’t that hard as it sounded. Nevertheless, we like to eat and drink again and enjoy it more than before.
      We really enjoyed the time we had for reading when fasting. We suppose we could read and write the whole day long and in between helping our gardener.
      With lots of love from rainy Norfolk
      The Fab Four of Cley
      💃🚶‍♂️👭

      Liked by 1 person

  33. Lieber Klausbernd,
    gern geschehen, was diesen ausfuehrlichen Kommentar angeht. Du kennst mich ja: wenn ich einmal anfange zu labern, dann gibt es kein Halten mehr! 😀 Aber ernsthaft: ich erzaehle eben gerne.
    Danke fuer die Informationen zu Glastonbury und Arthur’s Grab. Interessant, das Marketing im Mittelalter. 😀 Damals wurde wohl schon genauso viel gelogen wie heutzutage.
    Zu unserem Rasen und der Rasenkehrmaschine [“lawn sweeper” heisst das Teil hier]: wir haben ja keinen so schoenen “englischen” Rasen wir Ihr. Das waere vielleicht wohl moeglich, aber mit viel zu viel Aufwand – vor Allem mit viel zu viel Wasser. Unser Bermuda- und St. Augustin-Gras ist relativ grob und steht etwa 3 bis 4 Zoll hoch. Kuerzer maehen sollte man es nicht. Es ist bei Weitem nicht so fein im Blatt wie ein englischer Rasen. Muss aber ja auch gar nicht sein. Und ausserdem ist der Boden hier reichlich buckelig. Rasenmaehen wird da zum Bullenreiten! 😀 Und es sind keinesfalls so schoene Bahnen, wie Ihr sie beim Maehen bekommt. Dazu waechst unser Rasen auch viel zu unterschiedlich.
    Diesen “lawn sweeper” brauchen wir, damit ich, wenn ich einmal etwas zu lange nicht gemaeht habe, den Schnitt abkehren und kompostieren kann. Zu viel Heu sollte ja nicht auf dem Rasen liegen bleiben. Frueher, in Karnes City, hatte ich Sammelbehaelter hinten am Rasenmaeher, in die der Schnitt geblasen wurde. Hat aber nie perfekt funktioniert, weil die Teile nicht passgenau genug waren. Daher habe ich bei unserem neuen Rasenmaeher darauf verzichtet. Dann musste ich aber feststellen, dass wir macnhmal [ich komme ja nicht immer rechtzeitig zum Maehen] zu viel Schnitt auf dem Rasen hatten. Dazu kommt, dass unsere Eichen ein ganze Menge Laub abwerfen, das dann auch beseitigt werden muss. Und so habe ich nun die “Rasenkehrmaschine”, die ich hinter dem Maeher herziehe – aber in einem separaten Arbeitsgang: zuerst Maehen, dann kehren. Also: doppelte Zeit! 😦 Laesst sich aber nicht aendern. Zusaetzlich zu der Kehrmaschine habe ich mir einen “dethatcher” angeschafft. Das ist eine Art ganz stabiler Rechen, vor dem “Sweeper” montiert, der altes und trockenes Gras gewissermassen aufreisst, damit es dann in die Kehrmaschine kommt. Habe ich gestern zu ersten Mal benutzt – mit Riesenerfolg. Ich koennte – und muesste – das wohl noch ein paar Tage lang machen, soviel kommt immer noch runter. Aber heute und morgen lege ich erst einmal eine Pause ein. Mal sehen, was in der naechsten Woche wird. Auf jeden Fall habe ich jetzt eine Menge Stoff fuer den Kompost. Wird allerdings wohl (sehr) lange dauern, bis das trockene Gras wirklich zu gutem Kompost wird.
    Hier hatten wir bisher unterdurchschnittlichen Niederschlag. In der kommenden Woche haben wir – zumindest nach jetzigem Stand – einigermassen passable Aussichten auf Regen. Hoffen wir mal! Wir brauchen den ja absolut dringend. Obwohl wir unseren Rasen einmal pro Woche waessern, ist er ganz schoen gestresst. Der einzige Vorteil der Trockenheit: der Rasen waechst nicht so schnell.
    So, jetzt habe ich mal wieder genug geschwaetzt. Gleich muessen wir ein wenig einkaufen. Und dann gibt’s einen gemuetlichen Abend.
    Macht’s gut und haltet Euch wacker.
    Liebe Gruesse, auch den den Rest der Fab Four,
    Pit und Mary
    P.S.: ueber den “lawn sweeper” werde ich auch bald boggen

    Liked by 1 person

    • Guten Morgen, lieber Pit,
      Ja, der liebe Rasen … Das erste, worum sich unser Gärtner kümmerte, war der Rasen. Du glaubst es kaum, im ersten Jahr mähte er ihn alle zwei Tage vorn und hinten äußerst kurz, damit das Moos abstirbt und auch einige Unkräuter. Jetzt wird unser Rasen 2x wöchentlich gemäht und sieht super aus. Wie schon gesagt, wir lieben die Streifen, die den Sichtachsen von den Fenstern im Haus folgen. Das empfahl übrigens schon Fürst Pückler in seinem Buch über Gartengestaltung. Diese geraden Streifen bestimmen den optischen Eindruck des Grundstücks sehr und werden noch dadurch betont, dass wir gerade alle Beete rechteckig ausrichten mit der langen Seite N-S, also parallel zu Haus (vorher waren sie kurvig begrenzt).
      Außerdem legen wir gerade alle unsere Platten neu, die teilweise abgesunken waren, was zu gleich besser aussieht (die Platten werden auch parallel zu den Streifen des Rasens ausgerichtet). Da wir unseren zu hoch gewachsenen, alten Eukalyptus fällen lassen müssen – zum großen Bedauern von Dina und Selma 😦 😦 – werden wir nun im Vorgarten schneeweiße Birken pflanzen, um eine nordische Stimmung zu erzeugen. Zum Grlück ist unser Gärtner ein sehr begabter `handyman’, der sowohl Geschmack hat, als er sich auch gut in der Geschichte englischer Gärten auskennt.
      Unser Problem ist die hochbasische Erde, da unser Grundstück auf einer Kalkplatte ruht. D.h. bei einigen Pflanzen müssen tiefe Löcher ausgehoben werden, die wir mit unserem Kompost füllen und dann darein z.B. Maple, Pflaume und Pfirsich setzen und auch Rhododendron. – Es ist erstaunlich, wie viel wir von unserem Gärtner lernen. Deswegen arbeiten wir gerne mit ihm zusammen. Und puh, ist der schnell im Vergleich zu uns.
      So wird unser Grundstück zum Schmuckstück, aber nicht overdone, worauf wir schon achten. Masterchen wundert sich bisweilen, wie er doch über die Jahre verbürgerlichte, im Grunde so wurde, wie er nie werden wollte – und er genießt es. Dennoch finden wir, dass er zum Glück zugleich seine freakige Seite behalten hat. Sonst wäre das unaushaltbar.
      So, wir müssen jetzt einen Baumfäller suchen, dem wir vertrauen können. Wow, das wird ein Vermögen kosten, den Eukalyptus fällen zu lassen, aber er bedroht unser Haus.
      Jetzt weißt du alles Neues von uns im zur Zeit nassen Norfolk.
      Ganz liebe Grüße an dich und Mary
      The Fab Four of Cley
      💃🚶‍♂️👭

      Liked by 1 person

    • Lieber Klausbernd,
      es sieht mir mal wieder so aus, als waeren wir stark vom Thema dieses Blogartikels abgekommen. Hatten wir ja frueher schon mal. Aber dieses Assoziative in Blogs und Kommentaren ist etwas, das ich sehr schaetze. Also weiter so:
      Wie ich ja schon sagte, wir werden hier nie einen”englischen” Rasen bekommen (koennen) und wollen das auch gar nicht. Aber trotzdem wuensche ich mir manchmal, diese schoenen Bahnen auf dem Rasen nach dem Maehen zu sehen. Kriegen wir aber auch nicht hin – zum Einen, weil das Gras viel zu unterschiedlich waechst, und zum Anderen, weil ich viel zu viele Baeme “umkurven” muss. Da klappen gerade Bahnen nur selten. Ich habe schon mal gelaestert, dass ich eigentlich GPS und computer-optimierte “Tracks” brauche, um effektiver zu maehen. 😉
      Plattenwege haben wir hier keine. Was als Verschoenerung eigentlich nur ansteht, das sind die Beete rund ums Haus. Die muss ich unbedingt mal vom hineinwuchernden Gras befreien und dann sauber halten. Ich denke da mal an viel und dick Mulch. Das waere auch noetig fuer rund um alle Baeume sowie in der Mitte unserer ersten Einfahrt. Oh je, mir graust vor der Arbei! 😀 Aber andererseits: wenn es fertig ist, bringt es auch ein Gluecksgefuehl mit sich.
      Unsere Erde ist uebrigens ganz unterschiedlich: hinter dem Haus ziemlich dunkel [“erdig” sozusagen], aber vor dem Haus roetlich und sandig. Ich habe die Erde auch mal testen lassen, aber nur um zu wissen, welchen und wieviel Rasenduenger ich ausbringen soll. Der Rat war, die halbe auf den Saecken empfohlene Menge eines Standardduengers. Das muss jetzt in den naechsten Tagen und Wochen wieder sein.
      Einen Baumfaeller hatten wir vor zwei Monaten hier. Ein Ahorn im Vorgarten nahe am Haus hatte “hypoxyllon cancer”, das ist eine Pilzkrankheit unter der Rinde, die den Baum zum (langsamen) Absterben bringt, ihn aber vorher schon so schwaecht, dass Aeste abfallen. Und da wollten wir den Baum lieber weghaben, damit uns keine dicken Aeste auf’s Dach fallen und Schaden anrichten. Anderswo im Garten muss ich selber noch ran, ein paar Eichen faellen, die wegen “Oakwilt” eingegangen sind. Aber weil die, wenn sie umfallen, nichts Wesentlichen beschaedigen koennen, kann ich das Faellen selber uebernehmen.
      Pflanzen werde ich wohl im Herbst ein paar selber gezogene Baeume. In meiner “Baumschule” habe ich Eichen, die sich gut machen, und Bodarks [Bois d’ Arc], sowie Flame Leaf Sumacs. Wir koennten die alle zwar auch jetzt auspflanzen, aber da wir bald fuer drei Wochen verreisen, waere dann niemand da, der sie genuegend giesst. Also werden wir die erst im Herbst pflanzen. Mitten im Rasen kommen auch ueberall Eichen raus, aus den Wurzeln der gefaellten bzw. noch stehenden, und ein paar davon habe ich eingezaeunt, damit ich sie nicht uebermaehe und die Rehe sie nicht abfressen. Ich hoffe, dass so ganz langsam wieder Eichen da erscheinen, wo wir sie haben abholzen lassen muessen.
      Und jetzt, abschliessend, noch ein paar Worte zu Eurer Gartenverschoenerung: das wird bestimmt ganz wunderbar aussehen, aber Ihr hattet ja, wie wir auch eigenr Anschauung wissen, auch bisher schon einen fantastischen Garten – ein richtiges kleines Paradies.
      So, hier mache ich jetzt Schluss. Ich denke, ich mache mir einen gemuetlichen Tag und schaue mir das Champions’ League Halbfinale Muenchen gegen Real im Fernsehen an. Und ausserdem wollen Mary und ich die Bilder aufhaengen, die wir in dre letzten Zeit erstanden haben. So langsam wird es hier im Haus zur Kunstausstellung. 😉
      Also dann, macht’s gut im kleinen Dorf am grossen Meer und geniesst Euren Garten.
      Liebe Gruesse auch an den Rest der Fab Four, und auch von Mary,
      Pit

      Liked by 1 person

    • Lieber Pit,
      da sind wir ja baff, du hast eine kleine Baumschule. Wir haben auch heute Bäume gepflanzt, aber gekaufte. Wir hatten einen feinen ertragreichen Pfirsichbaum, der jedoch einen Virus bekam und den wir fällten. Heute wurde ein neuer gepflanzt und auch ein edler Pflaumenbaum. Zudem werden wir im Vorgarten bes. weißborkige Birken pflanzen, um ein nordisches Gefühl zu erzeugen.
      Bei uns wird der Kompost schnell verbrauchsfertig, d.h. in einem Jahr, seitdem wir ihn mit einer schwarzen Folie abdecken. Da wird er richtig heiß. Mit den neuen Beeten und den vielen neuen Pflanzen benötigen wir auch große Mengen von Kompost. Wir machen das klassisch mit einen Dreikammersystem, so dass wir stets eine Kammer gebrauchsfertig haben. Wir benötigen viel Kompost wegen unserer basischen Erde.
      Die Rasenmäherbewegungen, dass sie gerade Streifen trotz Bäume, Sonnenuhr und Beete machen, haben wir vom GPS errechnen lassen. Unser Gärtner bleibt so bei gerade Streifen, selbst wenn Hindernisse im Wege sind. Er mäht allerdings den gesamten Rasen zweimal hintereinander.
      Puh, heute sind wir ziemlich ko, da wir von morgens bis Abends im Garten arbeiteten. Wir müssen uns erst wieder an härtere körperliche Arbeit gewöhnen.
      Auch wir finden das reizvoll, wie so die Themen des Blogs sich zu anderen Themen wandeln. Es hängt eben alles mit allem zusammen, wie Selmachen meint. Da scheint sie wohl recht zu haben. Aber um aufs Thema zurückzukommen, während des Fastens hat uns die Gartenarbeit, allerding leichte, sehr gut getan.
      So, jetzt müssen wir uns wieder um die Baumfäller kümmern. Habe einen schönen Abend 🙂 Wir seden die liebsten Grüße ins ferne, südliche Texas
      The Fab Four of Cley
      💃🚶‍♂️👭

      Like

    • Hallo Klausbernd,
      ja, ich habe eine kleine Baumschule! Darueber habe ich frueher [https://wp.me/p4uPk8-Js] schon mal gebloggt. Mittlerweile ist da aber wesentlich mehr drin “am wachsen”. Darueber steht auch noch ein Blogartikel an. Die (meisten) Bilder dazu habe ich schon. Angefangen hat das Ganze damit, dass ich aus den “Horseapples”, den Fruechten unserer Bois d’ Arc Baeume, selber welche ziehen wollte, und dass das ganz prima geklappt hat. Der erste Setzling davon ist mittlerweile fast 2 1/2 Meter hoch. Danach habe ich dann versucht, auch andere Baeume und Straeucher zu ziehen, und mittlerweile sind es zusaeztlich zu den in meiner vorherigen Antwort genannten auch noch Zedern, Texas Mountain Laurel und Agaritas [ein einheimischer sehr widerstandsfaehiger Busch mit stacheligen Blaettern]. Das Ganze ist, damit es vor unseren Rehen sicher ist, in unserem ehemaligen Hundezwinger untergebracht. Seit Sally und Chiquita uns verlassen haben, brauchen wir den ja nicht mehr fuer Tiere. Mary hat in diesem Jahr uebrigens zum ersten Mal Gemuese dort [in Blumenkuebeln/-toepfen] gepflanzt [Tomaten, Strauchbohnen und Squash] sowie ein paar Kraeuter. Ich geniesse inzwischen frisches Basilikum, und Mary hat schon die ersten Strauchbohnen gegessen.
      Obstbaeume haben wir hier nicht, obwohl gerade die Umgebung von Fredericksburg eine Pfirsichhochburg ist, die sich also wohl gut machen wuerden.
      Deine Idee, den Kompost mit schwarzer Folie abzudecken, werde ich wohl mal aufnehmen. Gute Idee! Ich werde wohl auch Loeschkalk besorgen und als Kompostierungshilfe unter den Grasschnitt mischen. Ich muss allerdings auch dafuer sorgen, dass das Ganze feucht genug ist, damit es nicht nur “stinknormales” Heu bleibt. Ach ja: das “Umsetzen” muss ich auch noch besser planen, damit ich immer an den “guten” Kompost komme.
      So, dann hoffe ich, dass Ihr Euch nach Eurer Gartenarbeit gut entspannt. Hier ist, wie vorhin schon gesagt, Fussball im Fernsehen angesagt.
      Macht’s gut, und liebe Gruesse,
      Pit

      Liked by 1 person

    • Guten Morgen, lieber Pit,
      wir könnten ja glatt einen Gärtner-Blog aufmachen 😉
      Wir ziehen inzwischen auch unsere eigenen Pflanzen. Unser Gärtner liebt exotische Gräser und diese vermehren sich jedes Jahr derart, dass wir sie teilen können wie viele andere Pflanzen auch. Rosen kann man hier gut durch Stecklinge vermehren, aber wir haben genug feine Rosen im Garten, dass wir das nicht mehr machen. Wir sind immer fasziniert, wenn aus Weidenstecklinge eine Art lebendiges Zelt gebaut wird. Das werden wir die Tage versuchen, da wir viele Weidenstecklinge bekommen haben.
      Bei unserem Kompost benutzen wir keinen Zusatz, allerding müssen wir sagen, dass wir im Herbst Mengen von Äpfel kompostieren, was die Flüssigkeit bringt. Naja und wie ihr haben wir stets Rasenschnitt.
      Zur Zeit legen wir die Platten der Wege und Terrasse neu. Da sind plötzlich alte Fähigkeiten von Masterchen gefragt, der sich lange Zeit nicht entscheiden konnte, ob er Landvermesser (eigentlich Prospektor) oder Germanist werden sollte. Die Wege und Flächen genau in die Waage zu bringen ist wie vorwärts und rückwärtseinschneiden bei der Triangulierung. Unser Masterchen macht solche Vermessungen liebend gerne. Es ist alle Mal besser, als die schweren Platten zu schleppen und unter ständiger Gefahr sich die Finger zu quetschen in Position zu bringen.
      Wir finden deine kleine Baumschule gaaaaanz toll. Siri und Selma wollen auch so etwas probieren. Wir benötigen ebenfalls einen Schutz und zwar gegen Muntjacks, die hier nächtens gierig die Gärten besuchen und alles annagen. Das ist so eine Art chinesisches Reh, eigentlich ganz nett, aber eine Pest im Garten.
      Nun muss man allerdings sagen, wir haben ja nicht solche `Ranch’ wie ihr. Bei unseren 4500 qm bleibt ja die Arbeit in Grenzen und übersichtlicher. Dazu kommt, dass wir viel von unserem Gärtner lernen, der extrem schnell ist. Allerdings nimmt er auch Projekte in Angriff, wie das Neulegen der Terrassen- und Wegplatten, an die wir uns nie gewagt häten.
      Jetzt werden wir Gartenabfälle wegfahren und Einkaufen. Deswegen machen wir uns flugs vom Acker und wünschen euch ein wunderbare Restwoche. Gaaanz liebe Grüße ins ferne Texas
      The Fab Four of Cley
      💃🚶‍♂️👭

      Like

    • Dear Lady Fi,
      thank a lot for your book tips 🙂 🙂
      We have `The Essex Serpent’ in our library (a first edition) but never read it. We didn’t know Lisa Wingate’s “Before we were yours”. We’ll have a look. Thanks for your recommendations 🙂
      Wishing you an easy week
      The Fab Four of Cley
      💃🚶‍♂️👭

      Like

    • Dear Joshi,
      well, it’s not that much and it’s only a list of what we read in the 9 days of fasting. We had lots of time. Usually, we use a fortnight for reading that many pages. We have to admit we are fast readers, we learned fast reading when we were young students and we use it still today. But don’t worry we probably haven’t seen that much pictures than you have being a photographer. Our Master’s and Siri’s world is that of words and not so much this of pictures.
      Thanks and cheers
      The Fab Four of Cley
      💃🚶‍♂️👭

      Like

  34. Well done for staying the course with the fast and the social media starvation diet. No wonder you had to consume books. I have a large collection of Atlas books and recently bought the Phantom one you review – I too found it extremely enjoyable! Have a great time in Wales… RH

    Liked by 2 people

    • Dear RH
      we will not go to Wales before the autumn. Thanks for your good wishes 🙂 Now we have to care for our garden. Our gardener gives it a modern and Nordic design and love to help him.
      We would like to have a large collection of Atlas books too, but the Atlas department of our library is unfortunately quite small.
      We wish you a wonderful week and thanks for commenting
      The Fab Four of Cley
      💃🚶‍♂️👭

      Liked by 1 person

  35. “Eowyn Ivey “The Snow Child“:
    I am so glad you read this.
    I was blown away by the author. She was so young when she wrote it.
    My husband and I both, cannot really understand, how she wrote this.
    She seems predinatural.

    Liked by 2 people

    • Dear Cindy,
      we agree Eowyn Ivey is a great talent and we are looking forward to more books by her.
      Isn’t it amazing that authors produce masterpieces when they are very young? Joel Dicker wrote his megaseller when he was around 30 years old and Eowyn Ivey was under 30 when her first book was published. It’s like at the time of Romanticism, authors and artists in general, produce masterpieces when under 30 years old (at least on the continent).
      Thanks and cheers
      The Fab Four of Cley
      💃🚶‍♂️👭

      Like

  36. I’ve often been intrigued by fasting ~ only doing so a few times and just for a 2-3 days after long travel. But I like the extended fast you all experienced, to experience the feeling of less is more. It sounds like you all experiences a greater feel for what is around you and what is ‘necessary’ in living and feeling free within a day. Just a fast from social media would be a great thing. And it seems a fast would be ideal to dive into great books, excellent review of the material you all read. The Annie Leibovitz book I think would be fascinating. Cheers to a good day!

    Liked by 2 people

    • Dear Dalo,
      indeed, fasting made us aware what is necessary and what isn’t – and there is so much that isn’t, at least in our world. Now, after the fasting, we have changed our lifestyle slightly. We eat much slower and more vegetarian. But the biggest change is our dealing with social media and our phones. We use our phones far less, actually, quite rarely now. Concerning social media, we noticed what a stress that is to go fishing for likes, comments and followers. We decided, from now on we will blog for fun only. We will do it to enjoy working together. Selma and our Master noticed that they prefer working in the garden when the weather is fine. They already did a lot there together with our eccentric gardener. We also decided to meet more interesting people, having great meals with interesting talks in a bigger round of friends regularly. Last, not least, we will read more and take some time to think about it.
      You see, our fasting brought quite a change in our life. Well, we live like this now for a little more than a fortnight and feel much more free and happy.
      Thanks for your commentary 🙂 🙂
      Have a happy week and cheers
      The Fab Four of Cley
      💃🚶‍♂️👭

      Like

    • I’ve noticed the same when I have fasted for a few days in the past. Eating slower and being more conscious of what it is I eat ~ an important part of our vitality. When the body feels better, so does the soul and we can get the most out of the day. Limited social media has been a boon, adds freedom to the day (with time and within the mind). Wishing you all a wonderful week.

      Liked by 1 person

  37. Your posts are always great, and I’m not surprised that the fast went well – and you enjoyed a reading marathon! Seeing all of those books reminds me of how I miss having easy access to books – especially good ones! Thanks for giving such great peeks at your selections, and for the reviews!

    Liked by 2 people

    • Thank you very much 🙂 🙂 You are very welcome.
      When we drive around we visit all the churches we pass by because in most of the churches are pre-loved books offered for nearly nothing. We found quite a lot of interesting books there. We use a computer program organising our library. So we can see all the books we already have and those books we are looking for.
      Wishing you a great rest of the week
      The Fab Four of Cley
      💃🚶‍♂️👭

      Like

  38. What riches there are here! Your idea to photograph the books as a dinner place setting is beautifully executed – bravo! And congratulations on finishing your fast – I’m impressed! I’ve been reading various art and photography books too, and I’m so glad I have more time to do that (even if I do take meals in between!). I had a media vacation when we went on a road trip – not absolute, but easily 90% media-free. You return deeply refreshed, slowly tiptoe back into the media, and are quickly lost again.
    DuChemin has many good things to say – I haven’t read his book, but – media again! – I get his emails. 🙂 Being rather suspicious of the fashion world, Vogue, etc., after many years of living in New York, some of which were in that world, I’ve never wanted to look closely at Leibovitz. The subject matter and emphasis on persona turned me off, but the book does sound interesting, and there’s no doubt she’s a masterful stylist.

    Liked by 2 people

    • Good evening, dear Bluebrightly,
      first of all, thank you so much for your kind words 🙂 🙂
      Our Master and Siri, as well as Dina, like stylish pictures and especially these portraits by Leibovitz. We are a bit afraid to write that we like Leni Riefenstahl’s pictures as well, although she was Hitler’s girlfriend. They influenced modern commercial photography still. We could write a lot about what style is but for us it’s a something that pleases our personal tastes. We have to re-read Umberto Eco’s books about beauty and ugliness.
      Actually, we try to find our genuine style, well, we are working on it. We use blogging for getting nearer and nearer to our ‘style’.
      Concerning social media: Extreme is our dear Master, for the last week he forgot touching his digital gadgets. The Garden had him instead after fasting.
      Wishing you a wonderful weekend
      The Fab Four of Cley

      Like

  39. Ich bedauere sehr, dass ich nicht noch mehr Zeit zum Lesen finde…
    Damit es überhaupt klappt, liegen überall die Bücher herum…
    Vielleicht würde ich auch mal eins schreiben, der erste Satz würde lauten: Schalte doch bitte einer mal das Licht an!
    Könnte eine verwirrte Kommisarin sein, die an einen dunklen Tatort kommt, Rolläden unten und als erstes über etwas stolpert…
    …naja, schon wieder Mittwoch, Kühlschrank sauber machen, Gesundes einräumen, dann wieder tanzen unterrichten oder wie man das nennt…
    Liebste Grüße von Pia

    Liked by 1 person

    • Liebe Pia,
      huch, wir waren in der letzten Zeit gar nicht auf Bloggen eigestellt. Das schöne Wetter ließ uns von morgens bis abends fröhlich im Garten arbeiten, den wir gerade fesch umgestalten. Wir können gut verstehen, wie der Landadel wie Fürst Pückler und viele englische Landbesitzer sich durch die Gestaltung ihrer Landschaftsgärten ruinierten. Dina hat sich gestern bereits beschwert, dass sie vor lauter Gartenarbeiten nicht mehr zum Lesen kommt, obwohl sie gerade ein superspannendes Buch liest “I am Pilgrim” (gibt es auch in Deutsch).
      Na, da sind wir ja auf deinen Krimi gespannt.
      Die liebsten Grüße von uns
      The Fab Four of Cley

      Like

    • Good morning, dear Tiny,
      the Leibovitz-book is that big that it doesn’t fit in any of our bookshelves. So it got a special place of honour.
      With lots of love from the little village next the big sea
      The Fab Four of Cley
      💃🚶‍♂️👭

      Liked by 1 person

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

w

Connecting to %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d bloggers like this: