The Falcon

From our Master we know one of the most famous love songs of the Middle Ages. It is the Kürenberger’s Falcon Song from the wonderfully illustrated Manesse manuscript. We don’t know much more about the falcon than that it was a common symbol of the chivalrous lover that came to Europe from the Arab world during the Crusades. That should change. The falcon song says ‘Sît sach ich den valken schône fliegen‘ (Since then I have seen the falcon flying) and that is exactly what we wanted and so we went to a falconry.
The Staufer Kaiser Frederick II not only introduced falconry to Europe, he wrote “De Arte Venandi Cum Avibus” (On the Art of Hunting with Birds), a standard work on falconry that is still valid today. Almost 600 years later, Napoleon banned falconry as a feudal relic.

Von Masterchen kennen wir eines der berühmtesten Liebeslieder des Mittelalters. Es ist das Falkenlied des Kürenbergers aus der wunderbar bebilderten Manesse Handschrift. Vielmehr als dass der Falke ein gängiges Symbol des ritterlichen Liebhabers war, das während der Kreuzzüge von der arabische Welt nach Europa gelangte, wissen wir nicht über ihn. Das sollte ändern. So heißt es im Falkenlied ‘Sît sach ich den valken schône fliegen’ und genau das wollten wir und so ging es zu einer Falknerei.
Der Staufer Kasiser Friedrich II führte nicht nur die Falknerei in Europa ein, er schrieb mit “De Arte Venandi Cum Avibus” (Über die Kunst mit Vögeln zu jagen) ein noch heute gültiges Standardwerk der Falknerei. Fast 600 Jahre später verbot Napoleon die Falknerei als feudales Relikt.

Chaperon (blind folded) and German “unter der Haube kommen“, goes back to falconry. Mike Willis, Fens Falconry, and his Peregrine and Saker Falcon

We learned that the falcon is known for its extraordinary speed in addition to its excellent eyesight. Hawks can reach up to 240 mph in a dive, making them the fastest creatures on our planet. This enables them to snatch other birds. As a photographer, this makes Dina shudder. How do I get a picture of a falcon that the falconer lets fly? She points the camera and, oh dear, the falcon is already gone. With luck, just the tip of its wing and the end of its claw were caught in the picture. Siri 🙂 and 🙂 Selma resolutely argued that it was just such pictures that would show the speed of the falcon. Dina’s ambition, however, did not allow this.

Wir lernten, dass der Falke für seine außerordentliche Geschwindigkeit bekannt ist neben seiner hervorragenden Sehstärke. Falken können bis zu 390km/h im Sturzflug erreichen und sind damit die schnellste Kreaturen unserer Erde. Das befähigt sie dazu, andere Vögel zu reißen. Als Fotografin lässt Dina das erschaudern. Wie bekomme ich ein Bild von einem Falken, den der Falkner fliegen lässt? Sie richtet die Kamera aus und schwuppdiwupp ist der Falke schon weg. Mit Glück wurde gerade ‘mal eine Flügelspitze und das Ende seiner Kralle im Bild erfasst. Siri 🙂 und 🙂 Selma vertraten resolut die Meinung, dass gerade solche Bilder die Geschwindigkeit des Falkens verdeutlichen würden. Dinas Ehrgeiz ließ das jedoch nicht zu.

The peregrine falcon is the fastest member of the animal kingdom with a diving speed of more than 200 miles per hour.

Our Master continues to ponder the symbolism of the falcon. Even today, hunting with a trained falcon is considered the noblest form of hunting. Unlike other birds of prey, the falcon kills its prey with its curved beak. In symbolism, the aggressive side of the falcon is often idealised as courage and love of freedom, i.e. as noble aggression. At least that is how the hardliners see it, who as ‘hawks’ want to push through their goals in politics at all costs and see violence as a legitimate means to this end. We doubt, however, whether humans can be compared to animals in this way.
Amazingly, hawks only hunt one percent of their time, 99 percent they spend on comfort behaviours like feather grooming, bathing and resting. “The ideal life!” our Bookfayries exclaim enthusiastically.

Wikipedia: Codex Manesse, fol. 7r, Konradin von Hohenstaufen (“König Konradin der Junge”)

Masterchen sinniert unverdrossen weiter über die Symbolik des Falkens. Als edelste Form der Jagd gilt noch heute die Jagd mit einem abgerichteten Falken. Mit seinem gebogenen Schnabels tötet der Falke seine Jagdbeute im Gegensatz zu anderen Greifvögeln. In der Symbolik wird die aggressive Seite des Falken als Mut und Freiheitsliebe, also als edle Aggression überhöht. So zumindest sehen es die Hardliner, die als ‘Falken’ ihre Ziele um jeden Preis in der Politik durchsetzen wollen und Gewalt als legitimes Mittel dazu sehen. Wir allerdings bezweifeln, ob Menschen mit Tieren derart verglichen werden können.
Erstaunlicher Weise jagen Falken nur ein Prozent ihrer Zeit, 99 Prozent verbringen sie mit Komfortverhalten wie Gefiederpflegen, Baden und Ruhen. “Das ideale Leben!” rufen unsere Buchfeen begeistert aus.

Falconry metaphors provide a basis for many familiar terms, such as “take flight”.

Many English expressions like ‘fed up‘ (eaten to its fill), ‘chaperon‘ (blind folded), ‘booze‘ (the water dish), ‘haggard‘ (wild bird caught to train), ‘gorge‘ (the bird’s throat) and ‘under my thumb‘ (how the falcon is held) go back to falconry which had its high points in the Middle Ages and Baroque.

Gängige Redewendungen wie ‘unter die Haube kommen‘ und das veraltete Wort ‘Chaperon‘ stammen aus der Falknerei, die bei uns ihre Höhepunkte im Mittelalter und Barock hatte. Das Weltkulturerbe das Jagdschloss Falkenlust bei Brühl, wo der Kölner Erzbischof Clemens August mit den Falken jagte, zeugt von dieser kulturprägenden Phase.

The Falcon plucking a pigeon

The celebrity among the falcons is the ancient Egyptian Horus Falcon, often depicted as a man with a falcon’s head, symbolising rulership. The pharaoh was depicted as a Horus Falcon. That is why falcons were mummified like pharaohs. Since, as Dina learned, the falcon hurries across the sky and is soon here, soon there, it is further understood to be an image of the sky. Its right eye is seen as the sun and its left as the moon. “A true planetary being,” Siri 🙂 said admiringly.

Der Promi unter den Falken ist der altägyptische Horusfalke, der häufig als Mann mit Falkenkopf dargestellt die Herrschaft symbolisiert. Der Pharao wurde als Horusfalke dargestellt. Deswegen wurden Falken wie die Pharaonen mumifiziert. Da der Falke, wie Dina erfuhr, über den Himmel eilt und bald hier, bald dort ist, wird er ferner als Bild des Himmels verstanden. Sein rechtes Auge wird als die Sonne und sein linkes als der Mond betrachtet. “Ein echt planetarisches Wesen“, wie Siri bewundernd meinte.

We wish you happy birding.

Frohes Vogelbetrachten

The Fab Four of Cley
🙂 🙂 🙂 🙂

.

© text and illustrations, Hanne Siebers & Klausbernd Vollmar, Cley next the Sea 2023

93 thoughts

  1. Thank you for the fascinating history and the sumptuous accompanying photographs.
    When I visited Egypt, I went to see the Temple Of Horus at Edfu. I later bought a small statue of Horus in the market at Luzor.

    Love from Beetley, Pete and Ollie. X

    Liked by 4 people

    • They are the fastest living being on our planet.
      The last shot shows drama. That what usually makes an extraordinary shot.
      Thanks and all the best
      The Fab Four of Cley
      🙂 🙂 🙂 🙂

      Liked by 1 person

  2. Das sind ausgezeichnete Fotos!! Es ist schon schwierig große fliegende Vögel zu fotografieren. Respekt für Dinas fotografisches können.
    Sehr interessante Informationen über Falken, der Symbolik im alten Ägypten und besonders wie die Falknerei unsere Sprache beeinflusst hat.

    Liked by 3 people

    • Habe herzlichen Dank, liebe Greta 🙏🙏
      Es braucht ein gutes Auge und viele Bilder, dass einem solche Aufnahmen gelingen. Dina hat beim Fotografieren die nötige Geduld.
      Die Falknerei war der Sport des Adels . Da die Untergebenen die Tendenz aufweisen die Sprache ihrer Herren zu kopieren, verbreiteten sich diese Ausdrücke.
      Alles Gute
      The Fab Four of Cley
      🙂 🙂 🙂 🙂

      Liked by 2 people

  3. Dear friends,
    you know how much I adore the wonderful Manesse manuscript. Always a treat to read about it.
    Falconry was popular in Norway in the middles ages, I’m not sure if it’s legal today. In Saudi Arabia however, the falcons even have their own passports so that they can travel with their owners:
    https://www.aftenposten.no/verden/i/enpQQ/bildet-viser-80-falker-paa-flytur-i-et-fly
    I’m on my way back from my stuga, will call you at the weekend.
    Kram Annalena

    Liked by 4 people

    • Dear Annalena
      our dear Master is a great fan of the Codex Manesse. He loves the texts as well as the pictures of these minstrels – all looking like women for us nowadays.
      We suppose, you need a licence to keep and hunt with falcons.
      To train a falcon for hunting was seen as part of the higher education of nobility during the high Middle Ages.
      We’ll phone at the weekend, looking forward to it.
      KRAM
      xxxx
      The Fab Four of Cley
      🙂 🙂 🙂 🙂

      Liked by 1 person

  4. “I caught this morning morning’s minion, king-
    dom of daylight’s dauphin, dapple-dawn-drawn Falcon, in his riding
    Of the rolling level underneath him steady air, and striding
    High there, how he rung upon the rein of a wimpling wing
    In his ecstasy! then off, off forth on swing,
    As a skate’s heel sweeps smooth on a bow-bend: the hurl and gliding
    Rebuffed the big wind. My heart in hiding
    Stirred for a bird, — the achieve of, the mastery of the thing!”

    From ‘Windhover’ by Victorian Jesuit poet Gerard Manley Hopkins. It’s dedicated to Christ Our Lord, and while I don’t subscribe to Hopkins’ religious beliefs, I’ve always thought this poem captures the ‘essence of falcon’, as do your photos, Dina. I also like his ancient Anglo-Saxon usage of compound adjectives and nouns.

    Happy spring, Fab 4 of Cley.

    Liked by 2 people

    • Dear Tish
      thank you very much for this falcon poem of G.M. Hopkins we didn’t know. While researching for this post we noticed quite a lot of falcon poems. Hopkins got the gist of the falcon with his words.
      Keep well, happy spring
      The Fab Four of Cley
      🙂 🙂 🙂 🙂

      Liked by 1 person

  5. Fab Four of Cley,
    I personally do not like falconry. Seeing such a majestic creature as the falcon in a hood for the pleasure of a human, well, I just don’t like it. I feel humans have a million ways to entertain themselves, they shouldn’t need this, dancing bears, wrestling alligators or fighting dogs.
    Sorry to be such a downer today, but I just can not get into it.
    Have a great day,
    GP

    Liked by 4 people

    • Dear GP
      we can very well understand you. Actually, we are kind of surprised that not more of our visitors feel like you. We expected more critique.
      On the other hand, especially our Master loves middle eval literature where taming and hunting with a falcon was seen as an art and higher education, it was part of this culture.
      Lets put it like this, we love the falconry in literature and have mixed feelings about it in nowadays society.
      Wishing you all the best and thanks for being that open
      The Fab Four of Cley
      🙂 🙂 🙂 🙂

      Liked by 2 people

    • Thank you for your reply. You all have taught me so much over the years, I have to admit being hesitant.
      I will agree that it is 📚😉fine in literature.

      Liked by 1 person

    • Thank you very much for a question that our dear Siri 🙂 asked as well. We know that falconry has its origin in the Arabic world but if we looked at etymologic dictionaries (see the link of Stephen Schwarzman here) the word falcon is traced back to French, Latin or Germanic languages but Arabic is never mentioned. We looked it up, “alsaqr’ is the modern Arabic word for falcon. It seems to be that there are no connections between the two words. We couldn’t find the middle eval Arabic word for falcon.

      Like

  6. Was für ein wunderschönes und schnelles Tier, dieser Falke. Vielen Dank für die Bilder und den spannenden Bericht an euch alle:) Vom Horusfalken haben das erste Mal auf unserer Ägypten gehört, aber, dass er nur so wenig jagt, habe ich nicht gewusst und denke, dass die Angenehmlichkeiten, die daraus entstehen durchaus von den Menschen durchaus kopiert werden könnten. Cari saluti Martina

    Liked by 2 people

    • Danke, liebe Martina,
      uns hat das auch verblüfft, dass der Falke sich so viel Muße nimmt. Großartig!
      In Ägypten wurden Falken verehrt wie in der arabischen Welt und heute wird, glauben wir, noch in der Mongolei mit Falken und Adlern gejagt.
      Mit lieben Grüßen vom sonnigen, aber stürmischen Meer
      The Fab Four of Cley
      🙂 🙂 🙂 🙂

      Liked by 1 person

  7. I found it interesting many years ago, New York introduced the peregrine falcon into the city environment. The falcons nest high on buildings or on bridges. There are now 25 pairs in the five boroughs of New York. Pesticides caused the peregrine falcon to become extinct in New York. There are now 50 pairs in the state. Thank you for this fascinating discussion of te peregrine falcon

    Liked by 3 people

    • Thank you, dear Janet.
      in the comments above we wrote about the origin of the word ‘falcon’.
      Falconry was an important part of the middle eval society and so its words spread.
      Wishing you all the best
      The Fab Four of Cley
      🙂 🙂 🙂 🙂

      Like

  8. Oh je…das ist ein tiefgreifender Blogpost!!! Da brauche ich eine Weile…

    Welche natürlichen Feinde hat denn der Falke? Von wem wird er gesehen?
    Da muss ich auch an Frau Saker denken, Pfarrerstochter, die einen (netten) Palästinenser geheiratet hat…

    Der Falke als Symbol….da bin ich gespannt, was es noch zu entdecken und entschlüsseln gibt! Was ihr herausfindet…

    So, jetzt wieder bewegen, habe leider gerade zuuuu viel zu erledigen und falle dann gerne in diese lähmende Langsamkeit.
    Werde das hier noch gaaaaanz oft lesen oder auswendig im Kopf behalten.
    Zu meinen Gedanken in den letzten Tagen hat so wieso wieder alles gepasst.

    Eine Freundin auf Teneriffa, die eine Falknerin war, schrieb mir in den letzten Tagen auch öfter….zur Zeit pflegt sie ihre alte Mutter.

    Herzliche Grüße vom tanzenden, nähenden, komponierenden, schreibenden, meditierenden, umräumenden…. Pialein

    P.S. Das Kinderbuch “Hast du Angst fragte die Maus” von Rafik Schami und Kathrin Schärer fand ich in den letzten drei Jahren extrem hilfreich für die Kinder und alle, die es werden wollen.

    Liked by 2 people

    • Welche natürlichen Feind besitzt der Falke? Wir haben keine Ahnung, nehmen jedoch an, dass er die Spitze der Nahrungskette in seinem Bereich darstellt. Schon in mittelalterlichen Handschriften werden Frauen mit einem Falken dargestellt, sozusagen edlen Frauen, die der Höheren Minne pflegten.
      Danke für deinen Buchtip.
      Lasse es dir gut gehen
      The Fab Four of Cley
      🙂 🙂 🙂 🙂

      Like

  9. Der Horusfalke eilt über den Himmel! So ist es!
    Bei einer Vogelschau in Gran Canaria waren zum Schluss zwei Greifvögel ausständig.
    Sie schienen mal links am Himmel zu sein, mal rechts. Am Platz selbst deutete der Vorführer immer wild auf den Boden, etwas was die Vögel aus weiter, weiter Entfernung sehen konnten.
    Irgendwann rauschte einer von ihnen mit rasendem Tempo dicht über uns hinweg ins Geviert, punktgenau.
    So etwas muss ja zu alten Zeiten besonders beeindruckend gewesen sein. Den Himmel wie in nichts durchmessen zu können

    Liked by 2 people

    • Die Geschwindigkeit des Falken fasziniert selbst noch heute, wo wir an hohe Geschwindigkeiten gewöhnt sind.
      Danke, lieber Gerhard, für deinen Kommentar.
      Alles Gute
      The Fab Four of Cley
      🙂 🙂 🙂 🙂

      Liked by 1 person

    • Klausbernd, ich hatte mir mal ein Buch zugelegt über die relativen Geschwindigkeiten von Insekten. Da war ein ganz winziger Käfer dabei, der umgerechnet 700 km/h unterwegs war (de facto 2 m in 1 Sekunde).
      Wenn man dann noch bedenkt, daß die ja nicht über eine glatte Piste rennen, sondern über “Kraut und Rüben”, dann ist das nochmal erstaunlicher.
      Wie leistungsstark diese winzigen Gehirne sind!
      Wir müssten dagegen mit unserem grossen Gehirn doch wesentlich mehr leisten können…schaut man sich mal die Menschheit als solche an.

      Liked by 1 person

    • Lieber Gerhard,
      dann ist das falsch, dass der Falke das schnellste Lebewesen ist, diese Käfer sind noch viel schneller. 700 km/h ist wirklich beachtlich.
      Im Grunde sagt das, dass es für uns Menschen zum Überleben nicht wichtig war, so schnell zu sein.
      Danke für die Info
      The Fab Four of Cley
      🙂 🙂 🙂 🙂

      Liked by 1 person

  10. One of the most impressive of birds, thanks for the photos and info, very interesting. It’s great that these magnificent birds can now be seen in many cities throughout Europe, where they nest in cathedral towers.

    Liked by 2 people

  11. Hallo Ihr Lieben,
    mal wieder faszinierende Aufnahmen von der lieben Dina. Was das Fotografieren von (schnellen) Voegeln im Flug angeht: davon kann ich ein Lied singen, wie schwierig das ist. Kudos an Dina fuer ihre Fotos.
    Wenn Ihr einmal mehr und wirklich Fundiertes ueber Falken und Falknerei lesen wollt, aeusserst amuesant aus der Sicht eines Falken geschrieben, dann empfehle ich Euch das Blog
    https://faszination-falke.de/
    Hier berichtet eine Falknerin ueber die Freuden, aber auch die Hoehen und Tiefen, die eine Falkenhaltung mit sich bringt.
    Liebe Gruesse aus einem im Augenblick schoen sonnigen Clonmel,
    Euer Pit

    Liked by 1 person

    • Danke, lieber Pit. Du bist ja ein wackerer Blogger, der selbst im Urlaub bloggt.
      Danke für das Lob für Dinas Bilder und den Hinweis auf den Blog ‘faszination-falke’, den wir auf deine Empfehlung hin eben besuchten.
      Macht es euch rundum schön, genießt Irland
      The Fab Four of Cley
      🙂 🙂 🙂 🙂

      Like

    • Nun ja, lieber Klausbernd, so richtig bloggen tue ich ja nicht. Aber ich verfolge schon einige andere Blogs und gebe manchmal auch meinen Senf dazu.
      Liebe Gruesse, z.Zt. aus Clonmel,
      Pit

      Liked by 1 person

    • Hi, lieber Pit,
      wir mussten erst einmal googeln, wo Clonmel liegt. Das scheint ein idyllisches Marktstädtchen zu sein.
      Nochmal vielen Dank für die Empfehlung des ‘fasdzination-falke’ blogs. Da findet man alles über Falken.
      Werdet ihr dann noch etwas in Irland herumfahren?
      Ich weiß nicht, ob ich es bereits schrieb, wir werden nicht nach Irland sondern nach Norwegen und Schweden fahren. Das jedoch erst im Herbst, bald jedoch fahren wir nach Schottland, um etwas zu wandern und fotografieren.
      Euch wünschen wir eine weiterhin schöne Zeit in Irland
      The Fab Four of Cley
      🙂 🙂 🙂 🙂

      Like

    • Lieber Klausbernd,
      danke fuer die guten Wuensche. Dass Ihr Clonmel erst einmal googeln musstet finde ich nicht verwunderlich. Schliesslich hat es nichts Besonderes zu bieten, ausser dass Mary’s Vorfahren muetterlicherseits daher stammen. Das war der einzige Grund, weswegen wir Clonmel in unsere Reiseplanung aufgenommen haben. Nun ja, ganz unbekannt ist Clonmel nicht, und das hat historische Gruende. Dort wurde naemlich 1766 Father Nicholas Sheehy – ein ganz entfernter Verwandter von Mary – wegen Hochverrats zum Tode verurteilt und gehaengt – genaugenommen “hanged, drawn and quartered”. Und seinen in Teer getraenkten Kopf – wegen des laengeren “Haltbarkeit” – hat man dann auf eine Lanze gespiesst und 10 (!!) Jahre lang zur Schau gestellt. Rauhe Sitten damals.
      Jetzt sitzen wir – nach einem Besuch auf Inishmore, der groessten der Aran Inseln – in einem wunderschoenen Hotel in der Naehe von Galway, und uebermorgen geht es auf in die letzte Station unserer Reise, Portrush in Nordirland, und dann – in einer Woche schon – auf die Rueckreise nach Fredericksburg.
      Liebe Gruesse ins kleine Dorf am grossen Meer aus einen Hotel am grossen Meer,
      Pit und Mary
      P.S.: Clonmel ist uebrigens gar nicht mehr idyllisch, sondern sehr abgewirtschaftet. Wir fanden ganze Laden- und Haeuserzeilen mit Brettern bzw. Spanplatten vernagelt. Sehr schade!

      Liked by 1 person

    • In Irland, lieber Pit, scheinen wohl einige kühne Verwandte gehabt zu haben. Hanne fuhr durch Irland mit einer Freundin, deren Vorfahrin berüchtigte Piratin gewesen war und deren Namen sie noch heute trägt.
      Wir lieben solche Stories.
      Dann habt weiterhin eine wunderschöne Reise. Liebe Grüße
      The Fab Four of Cley
      🙂 🙂 🙂 🙂

      Like

  12. Fantastisch, euer Wissen über Falken, und die Fotografien von Dina!
    Hier kreisen keine Falken über uns, aber Milane. Sie sind längst keine so pfeilschnellen und wendigen Jäger. Dennoch schaue ich ihnen gerne zu und versuche, sie hin und wieder passabel aufs Bild zu bekommen.
    Herzlichen Dank für die feine Dokumentation und liebe Grüsse,
    Brigitte

    Liked by 1 person

    • Liebe Brigitte,
      Rotmilane wohnen auch bei uns in den Marschen und segeln hoch über unserem Haus. Gegen den Milan ist der Falke klein, aber eben dafür schneller.
      Danke für deinen Kommentar und einen schönen Tag noch
      The Fab Four of Cley
      🙂 🙂 🙂 🙂

      Like

  13. Fantasic pictures, Dina, absolutely super! Thank you.
    Very interesting facts too, I didn’t realise they are that fast. Fascinating birds.
    I was also thinking of Horus with the falconhead, as I only recently visited his temple in Edfu.
    Wonderful post, thanks very much fab four!

    Liked by 2 people

    • Thank you so much, dear Ute 🙏 🙏
      Great that you like Dina’s photos. It needs a lot of photos taken to get these good ones.
      Wishing you a happy weekend
      The Fab Four of Cley
      🙂 🙂 🙂 🙂

      Liked by 1 person

  14. Can always count on you to provide ample information on current subject.
    There is more than plenty here is satisfy our curiosity concerning this beautiful
    bird. The falcon has been one of the creatures that provides great help to mankind
    for eons with hunting. Thank you for the wonderful photos and great
    information! Have a wonderful weekend, Eddie

    Liked by 2 people

    • Thank you very much for liking our post.
      Our dear Master only knew about falconry from the middle eval literature in the East and West.
      Have a happy week
      The Fab Four of Cley
      🙂 🙂 🙂 🙂

      Like

  15. Siri, Selma, mit der lieben Sabrina von “Waldpochen” , schaut euch ihre wunderschöne Webseite an!, waren wir kürzlich bei einer Mittelaltertour im Pfälzer Wald, auch auf einer Burg, dort war ein Falkennest. Es wird ganz wundervoll von den Burgbewohnern bewacht.
    Burg Erfenstein, es war sehr interessant!!! Dort ist eine riesige Erdspalte.

    Es ist so lustig und erhellend alle alten Geschichten, Legenden und Mythen zu hören und sich in vergangene Zeiten zu versetzen…

    Gerade habe ich Angina, brauche Medikamente und Bettruhe. Was sehr gut ist, da fallen mir wichtige Dinge wieder ein, die ich erledigen möchte…
    Ich habe alles, was ich brauche!

    Also, mächtiges Händegeklapper für Dinas Falkenbilder!!! Großartig!!!

    Herzliche Grüße vom Pialein

    Liked by 1 person

    • Liebes Pialein,
      habe herzlichen Dank für deinen Kommentar. Und zuerst einmal wünschen wir dir schnelle gute Besserung. Wir halten dir die Daumen, dass du bald wieder gesund, munter und fröhlich bist.
      Wir haben uns gleich die Burg Erfenstein im Netz angeschaut. Wir lieben solche Burgen im Wald. Es ist häufig, dass in solchen Burgtürmen Falken ihr Nest haben. Sie lieben Erhöhungen in der Landschaft.
      Danke, dass dir Dinas Falkenbilder gefallen. Es ist nicht einfach, solch einen Falken im Flug abzulichten.
      Gute Besserung; Siri 🙂 und 🙂 Selma senden dir heilenden Feenstaub.
      Ganz liebe Grüße
      The Fab Four of Cley
      🙂 🙂 🙂 🙂

      Liked by 1 person

    • Herzlichen Dank für heilenden Feenstaub, voll super!!!
      Bin schon viel munterer…Lebensgeister kehren zurück…

      Aufführung im Pfalzbau am 18.06.23, es ist viel zu tun. Themen: Klang, Luft, Farben, Werden, Vergehen, Bewegung.
      Es gibt auch einen Tanz zu “Dantes Prayer”!

      Der Algorythmus (oder wie man es genau schreibt..) schlug vor: Parallels Between Jesus&Osiris With Expert Egyptologist Kara Cooney. Auf Youtube. Bin jetzt bei 1:01 h beim Hören.
      Es ist interessant, anstrengend auch…
      Naja, gerade sehe ich, wie abhängig ich vom Körper bin…

      Ansonsten versuche ich mein All zu durchleuchten, das ist sehr amüsant.

      Ich freue mich sehr, Horus als Symbol zu verstehen.

      Sende herzliche Grüße, steht schon etwas zu Falke in Kbs Symbollexikon? Schaue gleich mal…

      Liked by 1 person

    • Liebes Pialein,
      es freut uns zu lesen, dass es dir schon besser geht. Siris 🙂 und 🙂 Selmas Feenstaub bewirkt wunder, weil unsere beiden Buchfeen wunderbar sind.
      Das Christentum war wohl eine der am wenigsten kreativen Religionen. Sie übernahmen alle ihre Symbole und Narrative von ihren Vorgängern wie z.B. den Ägyptern und Kelten.
      Vom Körper sind wir alle abhängig, er ist u.a. eine Quelle der Lust. Das ist dir als Tanzende natürlich klar.
      Weiterhin GUTE BESSERUNG, mit lieben Grüßen
      The Fab Four of Cley
      🙂 🙂 🙂 🙂

      Liked by 1 person

    • Ja, habe es! Der Falke: …”symbolisiert die edle Aggression…” ich habe die Ausgabe des Moewig Verlags (Astro Woche Hinweis…ach, Sterne, und sie bewegen sich doch…steht da drauf). Gestehe zu meiner Schande, mit Staub. Es war viel Staub beim letzten Umzug über Ostern. Gibt schon wieder Veränderungen! Gute!

      Las gerade, dass ich wahrscheinlich leider auch oft auf dem Weg der Heuristik stecken bleibe. Als ich Algorithmus googelte.

      Verherrlichung von Aggression, wer kommt denn auf diese Idee? Das macht mich etwas stutzig…
      Aktuell sind scheinbar viele auf diesem Trip. Dass Menschen in blutigen Kriegen um Materie oder was auch immer sterben, macht mich fertig, Jahr 2023, der Himmel auf Erden braucht scheinbar noch…

      Beim Ausflug in den Wald bekamen wir eine Urkunde. Ich bin jetzt eine Edelfrau, Lady Pia die Achtbare.
      Es gab wirklich viel zu Lachen auf der Burg!!!

      Tochter Josi wird ab Mai zusätzlich zum Tanzen in einer KiTa arbeiten. Ich werde dann als Vorlese-Fee (hoffe noch auf Eingebungen bzgl Titel) in den Kitas die Runde machen, Projekthefte des Beltz Verlags vorstellen und durchführen.
      Könnte auch in die Altersheime gehen. Eine Tanzstunde mit Behinderten einer Wohngruppe hat mich weiter bestärkt, meine Arbeit zu sozialisieren. Die Tanzstunde hat die liebe Isa organisiert, sie war damals auch bei deinem Traumvortrag im Ballettsaal, unvergessen…

      Hupps, das Kulturbüro schreibt just in diesem Moment: Einladung zum Shared Reading …aha, Vorleseleiter (innen), bthw. stimmt das – ist Vorleseleiter nicht männlich sondern plural? Auf einem Hausboot liest man sich gegenseitig etwas vor, der Vorleseleiter oder die Vorleseleiterin hat vorher ausgesucht….da überlege ich noch hinzugehen…gefördert von BASF TOR4…
      Shared Reading, Idee aus England…
      Das war jetzt nicht der Algorithmus, sondern Frau Bub….grübel…

      So, ich komme ins Plaudern, Zeit für Gemüsesuppe und eine Dusche, es muffelt wie im Berberzelt.

      Mein toller neuer Nachbar im Odenwald (Gartenbaufirma) hat eine Tochter, sie heiratete den Sohn einer “uralten” Tanzkollegin. Wahrscheinlich wusste er nicht, wie er es mir sagen sollte…
      Am Ostersonntag trafen wir uns alle zufällig vor meiner kleinen Hütte, mein Bruder war ebenso dabei, sie kennen sich bereits Jahrzehnte, einfach herrlich!!!

      Dankeschön nochmal für Feenstaub, was ist das nur für ein Wunderzeug?! Bin ja schon fast wieder zuu munter….

      Euer Pialein

      Liked by 1 person

    • Liebe Lady Pia, die Achtbare,
      im Mittelalter und auch weitgehend noch im Barock pflegte man immer laut zu lesen. Das leise Lesen ist eine Angewohnheit der Neuzeit.
      Während meines Germanistikstudiums wurde Sprecherziehung angeboten, bei der es drei Semester lang um ein Training der klaren Sprache, der effektvollen Pausen und des angemessenen Sprachrhythmus u.a. ging. Ich lese gerne vor.
      Naja, in der altgermanischen Mythologie finden wir z.B. die Verherrlichung der Aggression. In Walhalla bekämpfen sich die toten Helden aus Spaß und ihre Wunden heilen wieder vollständig über Nacht, damit sie wieder fit sind, um sich am nächsten Tag neue zuzufügen.
      Zur Zeit der Blüte der Falknerei im Mittelalter hatte man eine für uns Heutigen schwer nachvollziehbare Einstellung zum Körper und zur Aggression. Im althochdeutschen Hildebrantlied treffen sich z.B. Hiltibrant und Hatubrant und weil sie sich treffen, kämpfen sie miteinander.
      Toll, dass du fast schon wieder munter bist. Siri 🙂 und 🙂 Selma wahren das Geheimnis des Feenstaubs.
      Weiterhin gute Besserung; alle Liebe
      The Fab Four of Cley
      🙂 🙂 🙂 🙂

      Liked by 1 person

    • Also, hier schreibt wieder Lady Pia die Achtbare, die tagelang mit entzündeten Mandeln ruhte, bis die zündende Idee kam, die Orchidee nach draußen zu verbannen, es nutzt nichts, Allergie Primula lässt sich nicht mit Willenskraft bekämpfen…

      Dann habe ich über Lady Shiring in Folletts Buch nachgedacht. Plums, am nächsten Tag, ich schwöre, lag “”Das Fundament der Ewigkeit” herausgefallen aus dem Regal auf dem Boden…ich staunte nicht schlecht. Habe etwas kreuzundquer gelesen, alles so ein brutal gruseliges Zeug…das passt jetzt gar nicht.

      Gibt oder gab es denn wirklich die Grafschaft Shiring oder ist das reine Fiktion? Siri, Selma, wisst Ihr da was?

      Jetzt muss ich echt die Hosen wackeln lassen! Tschühüß!

      Like

  16. Such gorgeous photos–no surprise! CJ Box has a wonderful character (Nate Romanowski) in his Joe Pickett series who is a Master Falconeer. Box goes into a lot of authentic details about the birds and this activity. He even has a short story called “The Master Falconeer”–which I haven’t read but sounds promising!

    And yes–it is genre fiction!

    Liked by 1 person

    • Dear Jacqui
      Thank you very much for your info. Oh dear, we had to google CJ Box as we had never heard about him before. We will have a look into his story “The Master Falconeer”. Thank you very much for telling us.
      It’s amazing how different the US American and European book markets are. That has not only to do with the contract and royalty system but also with the taste of the readers. It’s not so different in the subjects fantasy but in other market segments. F.e. crime, here the Scandinavian and Icelandic authors are dominant and in classic fiction you find hardly any American book. We are two different cultures.
      When my Dictionary of Symbols was published in the US it took about half a year working with my editor and translator to make it fit the American market (although the version we went from was already translated in about 15 different European languages, but we couldn’t go from there for the US market).
      Keep well, thanks again
      Klausbernd 🙂

      Liked by 1 person

    • I didn’t even think about that–the differences in our countries. Great observation. CJ Box’s stories are very rooted in the American Western spirit (though in the present day). You have me thinking now. That’s interesting about adapting your Dictionary to American sensibilities. And it took six months! I never would have guessed that long.

      Liked by 1 person

    • Dear Jacqui
      the associations of Europeans and Americans (well, if one can generalise) run differently. Europe is more intellectual that means that for most of the readers Dante’s ‘Divina Comedia’ or Cervantes ‘Don Quichote’ or even the songs of the minstrels as well as ‘Parceval’ and ‘Tristan and Iseut’ are at least passively known. We are more at home in our literary history. When I was teaching at the McGill University, it was a challenge for me teaching about writing.
      To publish a European text in the US needs a lot of editing and vice versa. It makes only sense if you, and more important your publisher, is sure that it will be a success. Therefore the copy right of quite a lot of interesting books (especially in French) are not sold to the US.
      Have an easy weekend
      Klausbernd 🙂

      Liked by 1 person

    • Post Scriptum:
      Now you made me thinking about this difference as well.
      In the end it goes back to our system of schooling. F.e. I learned at my high school (like on every high school) the rhetorical figures like synecdoche, oxymeron, meiosis etc. My students had never heard about it with the effect that their style was simple. That was okay because their recipients didn’t read for a sophisticated style. For them the story was important. They were really good in plot design.

      Liked by 1 person

    • I am a plot-driven reader, but most of those terms you listed I know. ‘Oxymoron’–that one I use often in everyday conversation though not to dissect literature! And ‘meiosis’–that’s science to me. Even DDG (or Google) didn’t find a literary definition of that one so you’re way ahead of me! You and I would definitely enjoy chatting, probably for a long time, because I am the most curious person most of my family and friends know. Everything intrigues me! Still, when reading, I stick with genre fiction. Literary is too depressing!

      Like

    • Dear Jacqui
      I am pretty sure we could chat for hours about literature and actually everything. It’s a pity that you live on the other side of our globe.
      If you should visit England you are very welcome at our house.
      Wishing you a happy weekend
      Klausbernd &
      The Fab Four of Cley
      🙂 🙂 🙂 🙂

      Liked by 1 person

    • Thanks a lot, dear Jet.
      We spend from morning to evening at the falconry without feeling bored.
      Our dear Master had collected a lot of facts about the falcon in history we could use. Hanne-Dina prepared herself very well.
      We wish you a wonderful weekend
      The Fab Four of Cley
      🙂 🙂 🙂 🙂

      Liked by 1 person

  17. The photos are beautiful and I like seeing the Codex Manesse. I do think the photo that just has the wing or tail tip might be fun…but I understand where Dina is coming from. And who knew that all those expressions came from falconry? I sure didn’t!

    Liked by 2 people

    • Dear Lynn,
      well, we thought so too that just the tip of a wing or tail might be funny and showing speed at the same time. But Dina didn’t agree.
      We bought years ago a German edition of the Codex Manesse with all the illuminations (original language, middle high German) second hand in our next market town. We know that was lucky. We love these high middle eval poems and the pictures of the minstrels.
      Thanks and keep well
      The Fab Four of Cley
      🙂 🙂 🙂 🙂

      Like

    • Oh, that was a very cool find – what a pleasure it must be to leaf through that book! Maybe you’ll find ways to incorporate a few more of the illustrations into future posts.
      Enjoy the spring blossoms – and seal pups soon?
      Lynn

      Like

  18. I agree with Siri 🙂 and 🙂 Selma that pieces of the beak and wing show the speed of the falcon (or any bird), as that is how my photos usually turn out 🙂 Wonderful, wonderful photos… is there anything Dina cannot photograph beautifully… And it does have such a noble history; even today, I hold falconers in awe, and learning how it influenced some great words we still use today, what a great piece of history to discover. I could see Master Klausbernd as a falconer back in the day 🙂 Of course, for me, I would search more for the life of a falcon… I like the idea of spending 99 percent of my time relaxing… The second photo of the falcon in full spread, eyes searching, is super. Cheers to a beautiful weekend ahead to the always Fab Four 🦅 📸 🧚‍♀️ 🧚

    Liked by 2 people

    • Thank you so much for your kind words, dear Randall 🙏 🙏
      When I was a student I couldn’t decide if I should specialise on middle eval literature for a long time. But in the end my Latin wasn’t good enough. I still love reading this literature which is full of falcons. T.H. White who wrote ‘The Once and the Future King’ knew a lot about birds and especially about falcons.
      Take care
      The Fab Four of Cley
      🙂 🙂 🙂 🙂

      Liked by 1 person

Leave a Reply to Amy Cancel reply

Please log in using one of these methods to post your comment:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d bloggers like this: